Perfect Roast Turkey (Pute in Würzlake)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

35 Kommentare

  1. Andreas sagt:

    Hallo, bin wegen der angegbeben Gemüse-Zutaten für die Salzlake verwirrt! Die tauchen dann bei der Zubereitung der Lake nicht auf. Was ist zu tun? Danke

  2. Sandra sagt:

    Wooow 🙂
    Alle Jahre wieder, treffen wir uns mit unserer Familie (14 Pers.) erst am 28. zu unserem Weihnachtsessen…
    Immer gibt`s ein Thema und dieses mal habe ich mich für ein „American X-mas-Dinner“ entschieden.
    Dafür wollte ich möglichst Original-Rezepte haben… Hier bin ich fündig geworden! SUPER!!

    Nach einem selbst gekochtem Tomaten-Cappuccino gab es Turkey nach diesem Rezept.
    Der Truthahn wog satte 8 kg und garte ca. 6 Std. (175 Grad Ober-/Unterhitze) auf einem Gemüsebett!

    Die Salzlake ist der Hammer…als „Marinier-Behälter“ diente eine große, blitzsaubere Kühlbox die (wir haben einen kleinen Pflanzencenter) in unserem Kühlhaus deponiert wurde!
    Die Füllung bestand bei uns aus Zwiebeln, Äpfeln und Cranberries, dazu gab`s die Party-Potatoes, Feldsalat mit Weintrauben und die mit Ahornsirup karamelisierten Möhren, außerdem ein Cranberry-Cider-Relish…mmmmmmmhhhh
    Und natürlich auch noch Nachtisch (warme Brownie-Törtchen) 😉
    Alle waren pappsatt und total begeistert!
    Ich wollte deshalb ein großes DANKESCHÖN für die tollen Rezepte da lassen!

    Liebe Grüße und ein gesundes Jahr 2017,
    Sandra

  3. Edith Anna W. sagt:

    Das Rezept haben wir für den 2ten Weihnachtstag 2015 zubereitet, für 5 Personen!
    Wir haben es etwas abgeändert (keinen Zucker für die Salzlake, statt Butter Olivenöl und haben den Vogel mit frischen Knoblauch eingerieben).
    Es war einfach traumhaft köstlich! Haben noch nie einen Truthan zubereitet, 5 Kg war er schwer. Er war unheimlich saftig!!!! Haben den Vogel etwas mehr als 5h garen lassen…er sah aus wie für eine Werbung und schmeckte zu schlesischem Rotkohl und Klösen unheimlich gut… Die Bratensauce haben wir aus dem Truthahnsaft und Sahne gemacht. Ist SEHR deftig… ABER ES IST DOCH WEIHNACHTEN!!!
    Werden Ihn dieses Jahr für 7 Personen zu Heiligabend machen, Traditionell gibt es bei uns normalerweise Karpfen… Also wird es schon ein kleines Highlight dieses Jahr =)

  4. Renate L. sagt:

    Werd ich ausprobieren, vielen Dank und schone Feiertage!

  5. Andres sagt:

    Danke für die detaillierte Beschreibung. Ich versuche es mal heute, mein erster Truthahn… 🙂 Fast 9 kilo, und der Ofen ist 0.5 hoch 2, also wird alles knapp an die Ränder kommen.
    Ich habe ein Gasherd, nur Unterhitze, in dem Fall auch unterste Schiene? Wahrscheinlich passt er sowieso nicht anders rein. Lieben Gruß, diesmal nicht aus Asien, sondern südlicher – Lima Peru 🙂

    • gfra-admin sagt:

      Ich hoffe, er gelingt, Andres – nur Unterhitze ist – naja… suboptimal 😉 Und wow, Lima – ich war 2013 für einige Tage da, auf der Durchreise von Ecuador und nach Cusco. Ich erinnere mich an fürchterlich stinkenden Straßenverkehr und großartig schmeckendes Essen 😉

  6. Nicole sagt:

    Hab das Vogerl jetzt in der Salzlake! Leider ist er nicht ganz bedeckt! Ist das schlimm? Oder soll ich ihn lieber in einen Eimer geben, dort ist allerdings die Brust nicht unten dann, er müsste aufrecht reingesteckt werden! Welche Variante ist besser? Danke für die Hilfe! Lg

  7. Tom Xian sagt:

    Viele Grüsse aus Xi’an (das Herz von China).

    Ich habe leider nur einen kleinen Ofen (Backraum etwa 31 cm breit, 29 cm tief und nutzbare Höhe um die 21 cm.

    Mehr geht in chinesischen Künchen nicht (meist haben die überhaupt keinen Backofen).

    Nach längerem suchen habe ich einen kleinen Turkey kaufen können (4.5 kg). Der passt in den Garraum knapp, aber es sind oben/unten ein paar Zentimeter Platz, an den Seiten nur etwa 2 cm, dort sind aber keine Heizelemente.

    Ich werd‘ deshalb versuchen, mit weniger Temperatur … 140/150 Grad auszukommen, damit das Geschirrhandtuch nicht verbrennt.

    Die Zutaten muss ich um ein Drittel kürzen, da der Vogel ja kleiner ist und auch weniger Sauce ergibt?

    Am 25.12. werde ich dann vom Ergebnis berichten.

    • gfra sagt:

      Hallo, Tom – das ist ja eine Wortmeldung von ganz weit her 🙂 Viele Grüße zurück nach China – und ich denke, du kannst auch ohne die Tuchhülle auskommne, einfach häufig mit Butter bestreichen…

      • Marcel sagt:

        Scheint, dass es Asien Woche ist 🙂 und damit Grüße aus Singapur!

        Wir haben zwar nicht das Problem mit der Größe des Ofens, allerdings ist es uns fast unmöglich einen Eimer zu finden, in dem wir unseren kleinen Freund von 9.5kg Gewicht auch noch in den Kühlschrank kriegen.

        Das einzige, wo der Vogel reinpassen würde, ist ein Plastik Wäschekorb. Den kriegen wir aber nicht mehr in den Kühlschrank 🙂 und ein schönen kühlen Keller zum abstellen gibts hier leider auch nicht.

        Das einzige was wir machen können ist, den Wäschekorb im Gästezimmer stehen zu lassen und die Klimaanlage volle Kanne 24 laufen lassen, ich bin mir aber nicht sicher ob das reicht um den Vogel „kalt“ zu stellen.

        Haben uns auch schon eine Variante mit Eiswürfeln ausgedacht, wird aber nicht ganz einfach.

        Ich gehe recht in der Annahme dass der Vogel für die 24 Std gut gekühlt sein muss, richtig?

        • gfra sagt:

          Ja, das muss er – sonst wird er zur Bakterienbrutstätte, genauso beim Auftauen 🙂 Siehe hier: https://www.usa-kulinarisch.de/5890/xxl-truthahn-tricks-zubereitung/ Ich habe mir für dne Mostertruthahn eigens eine Tonne mit Deckel gekauft, habe aber auch das Glück, einen Ersatzkühlschrank zu besitzen. Kannst du das Vieh vielleicht bei einem Nachbarn etc. unterstellen????

          Viele Grüße zurück nach Singapur – ich freu mich, im Februar zum ersten Mal dorthin zu fliegen!

          • Marcel sagt:

            Nachbarn haben leider das gleiche Problem 🙂 Also wir haben heute Nacht noch etwas gebastelt, und einen Japanischen Vaccum Travel Bag leicht angepasst, sodass wir Kalle dann in ein paar Stunden dort hineinlegen, und dann praktisch in der „Tüte“ marinieren. Haben das hier gefunden: http://www.bridgeandtunnelclub.com/cookery/us/thanksgiving/turkey/ so passt er auch ganz gut in den Kühlschrank. Die Travel Bags sind aus recht starkem Material, x mal heiss ausgewaschen, wird sich in 2 Stunden zeigen ob es klappt, denke jeder der das Rezept versucht wird sich dann heute ran schmeissen.

            Ja im Februar wird es hier weniger regnen als bis jetzt, und es gibt schon ne menge zu sehen. Wenn es Fragen geben sollte, wie Restaurant oder Ausflugstipps, immer gerne melden!!

  8. Björn sagt:

    Moin,

    will den Weihnachts Truthahn nach diesem lecker klingenden Rezept machen…

    Die Temperaturangaben klingen nach Ober-/Unterhitze …wie sieht es bei Umluft auf? Niedrigtemperaturgaren mit Kerntemperatur (75 Grad) wäre dann wohl so bei 140-150 Grad, oder?
    Gibt es Erfahrungen? Dauer?

    Danke. VG Björn

    • gfra sagt:

      Hallo, Björn – NT-Garen ist bei 80 Grad Ober/Unterhitze und dafür ist so ein Truthahn viel zu groß 🙂 Ich habe irgendwo gelesen (kann mich jetzt aber nicht mehr daran erinnern, wo das war), dass Umluftgaren nicht so empfehlenswert sein soll… Ich habe immer Ober/UNterhitze verwendet, kann dir also keine Erfahrungswerte für Umluft mitteilen.

    • Steph sagt:

      Moin Björn,

      ist zwar ein Jahr her, aber vielleicht für andere trotzdem interessant: Umluft solltest Du bei Geflügel nicht verwenden, weil das Fleisch dadurch leichter austrocknet, weil die Feuchtigkeit dadurch immer verwirbelt wird und so schwerer in das Fleisch eindringen kann.

      Gruß,

      Steph

  9. Julie sagt:

    Hey, wenn ich einen deutlich kleineren Truthahn mache (ca. 4-5kg) ändert sich dann auch das Verhältnis für die Salzlake?! Würde mich sehr über eine schnelle Antwort freuen! 🙂

  10. Günter Hornburg sagt:

    also das mit der Mullwindel ist mir zu stressig ich war beim Tierarzt und habe mir eine große Injektionsspritze mit großer Kanüle geben lassen und fixe jetzt meinen Truthahn an ist supie meist benütze ich geschmolzene Butter mit etwas Chili drin habe aber auch schon Knobiöl reingespritzt

  11. Romi sagt:

    ich bin für jedes Truthahn-Rezept dankbar, da wir jedes Jahr zu Thanksgiving aufgrund der Geburtstagsnähe meines Mannes einen grossen Vogel braten. Ich habe einmal gelernt, dass man als Bratzeit 1 Stunde pro Kilo berechnen soll. 5 Stunden für 12 Kilo erscheint mir daher etwas kurz. könntest du nocheinmal die Temperatutabfolge bitte angeben? vielen Dank

  12. Marvin sagt:

    Ich habe eine Frage wegen der Zubereitung. Wenn ich den Truthahn am Tag vor Heiligabend zubereite und brate, stell ich den Truthahn dann Heiligabend einfach nochmal für ein paar Minuten in den Backofen?

    • gfra sagt:

      „Ein paar Minuten“ ist gut 🙂 Je nachdem wie schwer dein Truthahn ist (meiner hat dieses Jahr 12 Kilo!) dauert das Aufwärmen bei so großen Brocken Fleisch mehrere Stunden – und das trocknet natürlich aus. Hast du gar keine Möglichkeit „frisch“ zu braten?

  13. Manuela sagt:

    Ich habe die Pute 2012 so gemacht und sie wurde so gut wie keine andere vorher. Ich werde sie dieses Jahr auf jeden Fall wieder so zubereiten. Vielen Dank für das tolle Rezept und schöne Feiertage wünsche ich Dir.

  14. Ina sagt:

    Hallo Gabi, heute versuche ich dein tolles Rezept aus, ich bin gespannt, es hört sich jedenfalls sehr sehr lecker an!!!!

  15. Daniela sagt:

    Vielen Dank für dieses tolle Rezept, habe den Truthahn dieses Jahr das erste Mal zu Heiligabend gemacht, 5kg / 4 Stunden im Ofen mit Zwiebel-Kastanien-Füllung und meine Familie war begeistert.
    Das Tuch ist auch bei mir nach 20 min. dunkel gewesen, hat aber gehalten – immer fleissig einpinseln.

  16. cres sagt:

    das wird unser Weihnachtsbraten

  17. Stefan sagt:

    Hilfe!

    So weit, so gut. Habe soeben den Truthahn in die Röhre geschoben, die vollgesogene Mullwindel liegt über dem Turkey. Nach den ersten 20 Minuten bei 220 Grad ist die Mullwindel schon stellenweise braun und völlig ausgetrocknet. Ist das so gewollt? Und wird die dann noch weitere 2,5 – 3 Stunden halten oder geht die in Flammen auf? Oder muss ich jetzt alle 15 Minuten nachschmieren?

    Liebe Grüße,
    Stefan

    • gfra sagt:

      Hallo, Stefan – hast du einen sehr großen Trutuhahn, der sehr dicht an die Ofenwände rangeht? Bei mir sah das ganz anders aus… Wahrscheinlich ist es für den Rat schon zu spät, aber: Tuch und Temperatur runter 🙂

  18. Dominik sagt:

    Danke fuer dieses tolle Rezept ! Die Pute hat der ganzen Familie vorzüglich geschmeckt. jeder war begeistert.
    lg dominik

  19. Das passt ja gut für heute. Happy Thanksgiving.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.