Hefegebäck/ Thanksgiving für 6

Buttermilk Cloverleaf Rolls

Buttermilk Cloverleaf Rolls - Buttermich-Kleeblatt-Brötchen

Buttermilk Cloverleaf Rolls

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 4,00/5 Sternen von 2 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 12 Stück

Cloverleaf Rolls (Kleeblatt-Brötchen) heissen in den USA Brötchen, die in einer Muffinform gebacken werden und einem Kleeblatt ähneln. Sie sind hübsch anzuschauen und in diesem Fall auch sehr lecker, denn der fluffige Teig bekommt durch Buttermilch eine schöne, frische Note. Diese Brötchen sind (klassischerweise) Beilage zu Truthahnbraten, sie schmecken - mit etwas Salzbutter bestrichen - aber auch großartig zum Frühstück.

Zutaten

  • Für den Teig:
  • 225 ml Buttermilch
  • 1/2 Würfel Hefe (21 g)
  • 1 TL Zucker
  • 450 g Mehl
  • 30 g Butter, geschmolzen
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Ei
  • zum Bestreichen:
  • 1 Ei, verquirlt
  • etwas Sesam

Zubereitung

1

Die Buttermilch mit Hefe und Zucker verrühren. Die restlichen Zutaten in die Schüssel der Küchenmaschine geben, die Buttermilch-Hefe-Mischung obenauf gießen und alles einige Minuten lang zu einem glatten Teig verkneten. Schüssel luftdicht verschließend und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

2

Zwei Stunden vor Backbeginn den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, die Vertiefungen einer Muffinform einfetten (ich nehme dazu Ölspray). Kleine Kugeln von je etwa 20 g drehen und jeweils drei in jede Mulde setzen. Mit Ei bestreichen, mit etwas Sesam bestreuen und mindestens eine Stunde lang schön aufgehen lassen.

3

Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Die Brötchen 15 bis 18 Minuten goldbraun backen, nach einer Minute Standzeit aus den Formen lösen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Notizen

Die kalte Teigführung über Nacht (und die dementsprechend lange Wartezeit) finde ich extrem praktisch und arbeitssparend. Natürlich kann man auch an demselben Tag von Brötchen essen, wenn man vormittags mit lauwarmer Buttermilch beginnt...

Truthahnbraten mit Beilagen

(insgesamt 1.951 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

Keine Kommentare

Kommentieren