Hamburger/ Hefegebäck

Potato Rolls (Kartoffelbrötchen – z.B. für Burger)

Potato Rolls

Potato Rolls (Kartoffelbrötchen – z.B. für Burger)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 4,00/5 Sternen von 17 Besucher/n bewertet)
Loading...
Backen American
Von gfra Ergibt: 15 Stück

Mit Kartoffeln in Backwaren habe ich schon beste Erfahrungen gemacht - die Stärke sorgt für einen besonders fluffigen Teig, zum Beispiel bei Zimtschnecken. Und auch bei diesen Potato Rolls ist es so. Sie sind geschmacklich toll und luftig, aber nicht zu luftig - so dass sie beispielsweise auch die Last eines Burgerpatties noch gut tragen können! Aber auch zur Suppe oder zum Frühstück schmecken sie wunderbar.

Zutaten

  • Für den Teig:
  • 500 g Mehl, Typ 405
  • 150 g Kartoffelpüree vom Vortag (oder kalte Salzkartoffeln, geraspelt)
  • 1 Paket Trockenhefe (7 g)
  • 20 g Zucker
  • 1 Ei, klein, verschlagen
  • 1 TL Salz (5 g)
  • 75 g Butter, geschmolzen
  • 150 g Milch, lauwarm
  • 50 - 100 ml Wasser
  • Sonstiges:
  • 1 Ei, verschlagen
  • Sesamsamen

Zubereitung

1

Alle Zutaten (bis auf das Wasser) in die Schüssel der Küchenmaschine geben und zu kneten beginnen. Soviel Wasser zugeben bis ein weicher, aber nicht mehr klebender Teig entsteht. In einer geölten Schüssel zugedeckt an einem warmen Ort ein bis zwei Stunden stehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

2

Portionen zu etwa 70 Gramm abteilen und zu Kugeln formen, mit dem Handballen etwas flach drücken und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Zudecken und erneut gehen lassen, etwa 30 bis 60 Minuten.

3

Backofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Brötchen mit verschlagenem Ei bestreichen und mit Sesam bestreuen. 22 bis 25 Minuten hellbraun backen und auf einem Rost erkalten lassen.

Vielleicht interessiert dich auch:

2 Kommentare

  • Antworten
    Sandra
    20. September 2020 um 18:54

    Hallöchen!
    Habe heute die Potato Rolls gebacken und wir haben die Hamburger soeben gegessen.
    Fazit: die Konsistenz ist toll und die Brötchen und sehen super aus. Für Hamburger Buns würde ich sie nächstes Mal aber grösser machen (min. 90 g Teig /Brötchen) und hier fehlt definitiv das Salz in den Zutaten 🙂

    • Antworten
      gfra-admin
      20. September 2020 um 19:51

      Oops, wird gleich ergänzt! Danke fürs Aufpassen…

    Kommentieren

    Join the USA-K family…

    Abonniere unseren kostenlosen Newsletter und verpasse kein USA-Rezept mehr. Bitte trage deine Mailadresse unten ein - keine Sorge, wir sammeln keine Daten und verschicken keine Werbung, never-ever!