Thanksgiving für 6

Make-ahead Gravy (Bratensauce zum Truthahn)

Make-ahead Gravy - Bratensauce für den Truthahn

Make-ahead Gravy spart Zeit und Stress: Ihr bereitet die Sauce (weitgehend) vorab zu und veredelt sie am Ende „nur“ mit Bratensaft von Truthahn oder anderem Geflügel.

Wenn ihr einen ganzen Truthahn oder eine Putenbrust zubereitet, ist vermutlich die Bratensauce das, was euch am Ende ausbremst – und das gleichzeitige Servieren von Fleisch, Beilagen UND Sauce schwierig macht. Daher bin ich dazu übergegangen, die Sauce schon weitgehend vorher fertig zustellen. Sie bekommt erst ganz am Ende noch einen Schluck Bratensud vom Truthahnbraten ab. Ihr könnt diesen Schritt aber auch weglassen und sie ist trotzdem würzig-lecker. Röstgemüse, Sojasauce und Speck bringen nämlich schon ganz viel Umami mit.

Truthahnbrust mit typisch amerikanischen Beilagen

Bratensauce / Gravy für Vegetarier

Diese Bratensauce könnt ihr sogar ganz leicht zu einer pflanzlichen Variante abwandeln: Ihr bereitet sie dann nur mit Gemüsebrühe statt Hühnerbrühe vor, nehmt Röstgemüse und Sojasauce, aber logischerweise keinen Speck. Dann habt ihr eine würzige Sauce zum Beispiel für den gefüllten Kürbis mit Truthahn-Stuffing  und über Kartoffelpüree. Auch hier gilt: Das lässt sich wunderbar vorab zubereiten, so müsst ihr euch nicht stressen, wenn eure Gäste am Tisch sitzen.

Make-ahead Gravy (Bratensauce zum Truthahn)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 5,00/5 Sternen von 4 Besucher/n bewertet)
Loading...
Beilage American
Von gfra Serves: 8

Make-ahead Gravy spart Zeit und Stress: Ihr bereitet die Sauce (weitgehend) vorab zu und veredelt sie am Ende "nur" mit Bratensaft von Truthahn oder anderem Geflügel wie Ente, Gans oder Hähnchen.

Zutaten

  • 2 EL Öl
  • 2 Zwiebeln, grob gehackt
  • 2 Möhren, grob gehackt
  • 200 g Sellerie, grob gehackt
  • 50 g Räucherspeck, in Würfeln
  • 3 Zweige Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 10 Pfefferkörner
  • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 150 ml Weißwein
  • 400 ml Geflügelbrühe aus dem Glas
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Mehl
  • 1 EL Sojasauce (salzig)

Zubereitung

1

In einem großen Bräter das Öl erhitzen, Gemüse, Speck, Kräuter, Pfefferkörner und Knoblauch dazu geben. Alles unter Rühren bei mittlerer Hitze braten, bis Zwiebeln und Gemüse hell- bis mittelbraun sind. Das dauert etwa 20 Minuten.

2

Masse aus dem Topf nehmen und durch ein Sieb drücken. Alternativ mit dem Pürierstab pürieren (dann vorher Pfefferkörner und Kräuter entnehmen).

3

Im Bratentopf Wein und Geflügelbrühe aufkochen - nach Wunsch auch 200 ml entfetteten (!) Sud vom Truthahn oder anderem Geflügel dazu geben. Gemüsepaste einrühren und alles etwa 15 Minuten einkochen lassen.

4

Mehl mit etwas kaltem Wasser anrühren und so viel davon in die Sauce geben, bis diese die gewünschte Konsistenz hat. Fünf Minuten weiter köcheln lassen, mit Sojasauce, Salz und Pfeffer abschmecken.

Notizen

Ich bereite die Sauce meist am Tag zuvor ohne Geflügelsud vor und dicke sie etwas mehr an. Am nächsten Tag gebe ich dann heißen Geflügelsud hinzu und mache alles zusammen nur kurz warm.

Rezept für Bratensauce zu Truthahn

3 Comments

  • Reply
    DirkNB
    3. Dezember 2023 at 10:17

    Vielleicht habe ich zu viele Reise-Koch-Restauranttest-Shows aus den USA gesehen, aber mir fehlt da in der Gravy der Kaffee. 😉 war in jeder drin, die ich gesehen habe. Zugegeben, keine war für Geflügel, aber was weiß ich schon?

    • Reply
      gfra-admin
      3. Dezember 2023 at 10:47

      Coffee Gravy gehört zB zu Chicken Fried Steak – zu Geflügel habe ich die noch nicht gesehen.

      • Reply
        DirkNB
        3. Dezember 2023 at 14:33

        Kann ich mir vorstellen. Ich habe es bisher zu sowas die Gulasch (natürlich ganz anders, aber eben als Sinnbild für geschmorte Fleischbrocken in Soße) gesehen. Kräftig und dunkel. Da ist Geflügel, selbst sowas großes wie ein Truthahn, viel zu leicht …

Leave a Reply