Salmon Burger (Lachs-Burger mit Spitzkohlsalat)

Lachsburger mit selbstgemachtem Spitzkohl-Slaw und Süßkartoffel-Bun
Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise von @volkermampftEs muss nicht immer Beef sein! Mein neuer Lieblingsburger ist quasi eine Deluxe-Fischfrikadelle, nämlich aus Lachsfilet. Das wird ganz fein gehackt, gut gewürzt und dann in groben Panko-Brotkrumen gewälzt. Weil das Patty ganz ohne Bindemittel auskommt, ist es supersaftig und locker. Dazu kommt dann noch eine handveredelte Remoulade, schnell hergestellter einfacher Spitzkohlsalat und selbst gebackene Hamburger Buns mit Süßkartoffeln. Ja, ziemlicher Aufwand - aber jede Minute lohnt!

Genauso lohnt übrigens auch ein Besuch bei der kulinarischen Weltreise deutscher Foodblogs, die Volker von Volker mampft ins Leben gerufen hat. Italien, die Philippinen und Kroatien waren die bisherigen Stopps der Foodblogger - nicht ganz so meine Themen. Aber die USA natürlich schon :-) Schaut mal ganz unten auf dieser Seite - da findet ihr die tollen Beiträge der anderen, die euch kulinarisch durch ganz viele US-Staaten führen.

Salmon Burger (Lachs-Burger mit Spitzkohlsalat)

portionen ergibt 2-3 Portionen

Zutaten

Für den Fischburger:
350 g Lachsfilet (falls TK, aufgetaut)
1 EL gehackte frische Kräuter (Petersilie, Dill, Estragon, Schnittlauch)
1 cm Ingwer, frisch, geschält
Salz, Pfeffer

Für die Remoulade:
75 g Mayonaise
1 TL Kapern
25 g Gewürzgurke aus dem Glas
1 EL gem. Kräuter
1 TL Dijon-Senf
1/2 TL Meerettich aus dem Glas

Für den Krautsalat:
200 g Spitzkohl, in feinsten Streifen
1 TL Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Zucker nach Geschmack
1 EL Olivenöl

2 - 3 Hamburger Buns
2 EL Butterschmalz
3 -4 EL Panko (grobes Paniermehl)
 
 

Zubereitung

Das Lachsfilet mit einem sehr scharfen Messer in millimeterkleine Stückchen hacken (oder sehr vorsichtig mit dem Zerhacker verarbeiten - es soll keine Farce werden, Stückchen müssen noch erkennbar sein). Kräuter untermischen, den Ingwer in der Knoblauchpresse auspressen und Saft dazu geben, mit Salz und Pfeffer würzen. Kalt stellen.

Alle Zutaten für die Remoulade in den Zerhacker geben und fein zerkleinern, Remoulade kalt stellen.

Spitzkohl mit Salz und Pfeffer etwas "kneten", Öl, Essig und Zucker zugeben und ebenfalls kalt stellen.

Brötchen durchschneiden und die Schnittflächen in 1 EL vom Butterschmalz anrösten, die untere mit etwas Remoulade bestreichen. Die Fischmasse in zwei XL-Burger (falls ihr große Brötchen habt) oder 3 Medium-Burger formen und etwas platt drücken. In Brotkrumen wälzen und in dem restlichen Butterschmalz bei mittlerer Hitze gar braten (etwa 3 bis 4 Minuten von jeder Seite, ideale Kerntemperatur ist 60 Grad) ).

Fisch-Patties auf die Brötchenhälften setzen, Spitzkohl-Slaw obenauf geben und mit einer weiteren Brötchenhälfte abdecken. Sofort mit restlicher Remoulade servieren.
Mehr US-Rezepte gefällig? Dann surft mal zu den anderen Teilnehmern dieser tollen Bloggeraktion:
auchwas Lomi-Lomi-Salmon
Brittas Kochbuch - New York Cheesecake mit Erdbeeren
Brittas Kochbuch - Pemmican (Indianische Müesliriegel bzw. -kugeln)
Brittas Kochbuch - Succotash - Ein indianisches Gericht aus Neuengland
Brotwein - Bürgermeisterstück (Tri Tip Steak) vom Holzkohlegrill
Brotwein - Pulled Pork mit Biersauce aus dem Ofen
Brotwein - Spareribs vom Holzkohlegrill mit Whisky-Tomaten-Sauce
Brotwein - Weizentoastbrot mit Vollkornanteil
Chili und Ciabatta bei Feinschmeckerle- Shrimp and Corn Fritters – Maisküchlein mit Shrimps
Gourmandise - Chicago-Style Deep Dish Pizza
Küchenlatein - Im Bierteig frittierte Cheese Curds mit Kohlrabidip
Papilio Maackii - American Cherry Pie
Mein wunderbares Chaos - Reuben Sandwich
The Apricot Lady - Coleslaw – amerikanischer Krautsalat
Volkermampft - Bacon Jam – Speck Marmelade… der Helfer für süß und salzig
zimtkringel - Biscuits & Gravy
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 5,00/5 Sternen von 1 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 572 Besucher)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

7 Kommentare

  1. Conny sagt:

    Liebe Gabi,
    das glaube ich sofort, dass sich der Aufwand lohnt. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen!
    Herzlichst, Conny

  2. Brotwein sagt:

    Gut gemachte Fischburger sind etwas Feines! Und dieser gehört definitiv dazu. 🙂 Lieben Gruß Sylvia

  3. Ohhhhjaaaa! Dazu würde ich definitv nicht nein sagen! Das klingt wirklich nach einer klasse Kombination. Vor allem die Süßkartoffel Buns haben es mir angetan! 😉
    Liebe Grüße, Anastasia

  4. Die Idee mit dem Fischklops finde ich echt gut. Das ist mal was anderes als der normale Pattie.

    lg Anna

  5. Ulrike sagt:

    Burger sind ja der Klassiker, dieser kommt wahrlich edel daher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.