Tex-Mex

Cheesy Chicken Quesadillas (gefüllte Tortillas)

Quesadillas mit Huhn und Mais

Quesadillas sind gefüllte Tortillas: Hier landen Pulled Chicken, Mais und viel Käse zwischen den Wraps. Dazu kommen eine Limetten-Avocado-Creme und eingelegte rote Zwiebeln für ein farbenfrohes Bild.

Ach, ich esse soo gerne TexMex, mexikanisch, Border Food (Hintergrund: Was ist der Unterschied zwischen TexMex & Border Food?) oder welche Ausprägung auch immer. Aber: Gibts hier auf’m Land nicht. Das nächste Restaurant ist das Enchilada in Münster (80 km Anfahrt) und mit der „neuen“ Tacokarte kommen die meinem Geschmack immerhin etwas näher. Aber insgeheim sehne ich mich nach den „mexican restaurants“ in den USA mit bottomless Chips & Salsa, chlorigem Leitungswasser aus roten Plastik-Trinkbechern, happy hour Margaritas, schlotzigen Refried Beans, automatisch mitgeliefertem Mexican Rice und den schier unendlichen „Combo Plates“ – wie auf dem Foto unten während unserer Route-66-Reise…

Chips und Salsa in einem mexikanischen Restaurant Combination Plate in einem mexikanischen Restaurant

Tscha, da muss ich wohl weiter träumen und mir mein TexMex selber zubereiten. Zum Beispiel diese mit „Pulled Chicken“, Mais und viel Käse gefüllten Weizentortillas, zu denen eine cremige Avocadosauce gehört – und als Farbtupfer die eingelegten roten Zwiebeln. Die könnt ihr in Kleinmenge nur für dieses Rezept zubereiten – aber ich empfehle euch, gleich zum Rezept Pickled Red Onions weiter zu klicken und eine große Menge anzusetzen. Die Dinger schmecken nämlich auch zu Burgern oder jedem beliebigen Butterbrot!

Beste Beilage zu diesen Quesadillas – ach, allen TexMex-Gerichten – ist meiner Meinung nach der mexikanische Reis, ob nun tomatig-rot oder frisch-grün (Rezept in unserem Kochbuch „Cook across America“). Mexican Rice ist supereinfach aus wenigen Zutaten zu kochen (wenn man weiß, wie es geht) und lässt sich prima vorbereiten.

Quesadillas mit Huhn und Mais

Was sind Quesadillas?

Quesadillas (sprich: Keeh-ssa-die-jaas) sind keine TexMex-Erfindung, sondern stammen aus dem Norden Mexikos und sind schon seit vielen Jahrhunderten bekannt. Der Name Quesadillas stammt von Queso (Käse) und das besagt auch schon, woraus dieses Gericht besteht: Aus käsegefüllten Tortillas. Ihrer einfachen Form haben die tatsächlich nur zwei Zutaten und der geschmolzene Käse hält die beiden knusprig gegrillten Tortillas zusammen. In modernen Rezepten kommen außer Käse aber auch Fleisch, Gemüse und Saucen hinein.

Titel Cook across AmericaWas isst man in den USA wirklich? Entdecke mit uns die kulinarische Seele der legendären Route 66 – und der Menschen, die die amerikanische Küche dort prägen. Unser Kochbuch Cook across America führt dich auf eine leckere Reise auf Amerikas berühmtesten Highway. Ich habe 66 gelingsichere Rezepte von klassisch bis modern zusammen getragen - wie wäre es mit Deep Dish Pizza, Texas Cowboy Cookies, Breakfast Burritos, Hotdogs und Ribs aus St. Louis oder Grape Crostini? Dazu steuert meine Co-Autorin Petrina von Notizen aus Amerika zu jedem Bundesstaat Interviews und Geschichten über typische Produkte bei: Meet the makers! Schaut mal rein: Das Buch gibt es  bei Amazon* und natürlich im stationären Buchhandel.
COOK ACROSS AMERICA - Hardcover, 224 Seiten, 66 Rezepte (ISBN 978-3959618021)
29,99 EUR

In Mexiko nehmen die Köch*innen für Quesadillas meist die gelben, kleineren Maismehltortillas. In den USA (und vor allem in Deutschland, wo man Maismehltortillas nur schwer findet) sind meist Weizenmehl-Tortillas (Wraps) die Grundlage. Ich finde, sie schmecken genausogut und werden sogar schneller knusprig. Man darf sie daher nicht auf zu hoher Hitze braten, damit die Füllung auch schön heiß wird.

Rezept für Quesadillas mit Huhn und Mais

Cheesy Chicken Quesadillas (gefüllte Tortillas)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 5,00/5 Sternen von 1 Besucher/n bewertet)
Loading...
Hauptgerichte American
Von gfra Serves: 4 Portionen

Quesadillas sind gefüllte Tortillas: Hier landen Pulled Chicken, Mais und viel Käse zwischen den Wraps. Dazu kommen eine Limetten-Avocado-Creme und eingelegte rote Zwiebeln für ein farbenfrohes Bild. Die Zubereitung ist einfacher als die lange Zutatenliste vermuten lässt.

Zutaten

  • Für die eingelegten Zwiebeln:
  • 100 ml Wasser
  • 100 ml Essig
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 2 rote Zwiebeln, in Scheiben
  • Für die Hühnchen-Füllung:
  • 400 g Hähnchenbrustfilet
  • 1 Zwiebel, in feinen Ringen
  • Jalapeno-Scheiben aus dem Glas (je nach Geschmack 2 -10 Stück)
  • je 1/2 TL Kreuzkümmel, Paprika, Oregano, Salz
  • 150 ml Hühnerbrühe (aus dem Glas oder Instant)
  • 1 kl. Dose Mais (140 g Abtropfgewicht), abgegossen
  • Für die Avocado-Creme:
  • 1 gr. reife Avocado
  • 1 geh. EL griechischer Joghurt oder saure Sahne
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1 EL Limettensaft
  • 4 Zweige Koriander, gehackt
  • Salz und Pfeffer
  • Jalapeno-Scheiben aus dem Glas (optional)
  • Zusätzlich:
  • 8 Weizenmehl-Wraps (Durchmesser 20 - 25 cm)
  • 100 - 150 g Cheddar, gerieben

Zubereitung

1

Für die eingelegten Zwiebeln, Wasser, Essig, Zucker und Salz in einem Topf aufkochen, die Zwiebelscheiben einlegen, erkalten lassen. Mindestens 30 Minuten stehen lassen.

2

Für die Hühnchenfüllung alle Zutaten (bis auf Mais und Käse) in einen Topf geben und bei sehr geringer Hitze zugedeckt auf dem Herd etwa 35 bis 45 Minuten garen. Mit etwas Sud und Zwiebeln mit der Gabel zerzupfen und den Mais dazu geben.

3

Alle Zutaten für die Avocadocreme vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fertigstellung:

4

Eine große Pfanne mit sehr wenig Fett erhitzen, eine Tortilla hineinlegen, mit einem Viertel der Hühnchenfüllung und einem Viertel des Käses bedecken, zweite Tortilla auflegen. Etwa zwei bis drei Minuten auf nicht zu hoher Hitze hellbraun backen, wenden und weiter backen.

5

Vierteln und noch heiß mit Avocadocreme und einigen abgetropften Zwiebelscheiben servieren.

Notizen

Die fertigen Quesadillas (ohne Garnitur) lassen sich im Backofen bei 80 Grad auf dem Backblech warm halten.

 

1 Comment

  • Reply
    Reise-Suse
    10. März 2024 at 8:39

    TexMex hab ich noch nie wirklich probiert, ich war aber auch „nur“ zweimal in NYC und Umgebung. Hab ich was verpasst?

Leave a Reply