Geflügel/ Thanksgiving für 6

Turkey Breast with Maple Glaze (Truthahnbrust mit Ahornsirup)

Butterzarte Truthahnbrust mit einer süßlichen Glasur aus Ahornsirup: Hmm! Das Fleisch wird supersaftig, wenn Sie es im Slowcooker oder nach NT-Methode zubereiten.

Turkey Breast with Maple Glaze (Truthahnbrust mit Ahornsirup)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 4,00/5 Sternen von 26 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 6 - 8 Portionen

Butterzarte Truthahnbrust mit einer süßlichen Glasur aus Ahornsirup: Hmm! Das Fleisch wird supersaftig, wenn Sie es im Slowcooker oder nach NT-Methode zubereiten.

Zutaten

  • 200 ml Apfelwein (Cidre)
  • 100 ml Ahornsirup
  • etwas gehackter Majoran und Thymian (oder getrocknet, dann weniger nehmen)
  • 100 g Butter
  • etwas abgeriebene Zitronenschale
  • Truthahnbrust, 2 bis 3 Kilo, ohne Haut und Knochen

Zubereitung

1

Apfelwein und Ahornsirup in einem Topf auf ein Drittel einkochen, Butter und Gewürze dazugeben, verrühren und dann gut kühlen. Fleisch mit dem Buttermix einreiben und bei 180 Grad im Ofen gut zwei Stunden braten, dabei immer wieder mit der Butter bestreichen. Falls das Fleisch zu dunkel werden sollte, mit Alufolie abdecken.

Notizen

Ich habe das Fleisch nach der Niedrigtemperatur-Methode zubereitet, so blieb es supersaftig: Braten würzen, rundum (wirklich überall!) sehr kräftig etwa zehn Minuten anbraten, mit Ahornsirup-Glaze bestreichen und bei 80 Grad in einer vorgewärmten Auflaufform etwa 5 Stunden in den vorgeheizten Backofen stellen.

(insgesamt 5.393 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

4 Kommentare

  • Antworten
    Daniela
    16. November 2015 um 15:58

    Hallo,

    wie mache ich das denn im Slowcooker – Deckel drauflassen? Da keine Hitze von oben kommt, muss ich die Brust ja eh nicht immer wieder mit Butter bestreichen, richtig?

    • Antworten
      gfra-admin
      16. November 2015 um 15:59

      Hi, Daniela – genau so 😉 Deckel drauf und gemütlich schmurgeln lassen!

  • Antworten
    Maike
    21. Dezember 2014 um 22:12

    Für uns als Kleinfamilie gibt es diesen köstlichen Braten schon seit ein paar Jahren zu Weihnachten. Alle lieben ihn und freuen sich schon Wochen vorher darauf.
    Vielen Dank für dieses tolle Rezept!

    • Antworten
      gfra
      22. Dezember 2014 um 8:32

      Schön, dass Euch die Putenbrust schmeckt – bei uns komtm die auch immer gut an! Viele Grüße, Gabi

    Schreibe einen Kommentar zu gfra Kommentar verwerfen