Cranberry Liqueur (Cranberry-Likör)

Cranberry-Sauce als Booze, sozusagen: Herb-süß und winterwürzig ist dieser Likör ein tolles selbstgemachtes Geschenk! Statt geschmacksneutralem Wodka hat eine Leserin auch mit Erfolg Whisky verwendet!

Cranberry Liqueur (Cranberry-Likör)

portionen ergibt 0,7 Liter

Zutaten

350 g frische oder TK-Cranberries
375 ml Wodka
350 g Zucker
180 ml Wasser
Schale einer 1/2 Zitrone
Schale einer 1/4 Orange
1 Zimtstange
1 Gewürznelke
 
 

Zubereitung

Spülen Sie ein sehr großes Einmachglas (oder anderen verschließbaren Krug) gründlich mit heißem Wasser, so dass keine Fremdgerüche bleiben - ein Gurkenglas besser nicht verwenden :-)

Zerhacken Sie die gut verlesenen Cranberries im Mixer oder in der Küchenmaschine, bis sie feinkrümelig, aber noch nicht breiig sind. Geben Sie die Früchte in das Glas, schälen Sie mit einem Messer dünn die Schale der Zitrone und der Orange ab und geben Sie mit der Zimtstange, der Gewürznelke und dem Wodka ebenfalls dazu.

Kochen Sie Zucker und Wasser auf, messen Sie 375 ml von dem Sirup ab und geben Sie diesen leicht abgekühlt zum Frucht-Wodka-Mix. Verschließen Sie den Behälter (Glas oder Folie, kein Metall) und lassen Sie den Ansatz vier Wochen im Keller ziehen, täglich leicht schütteln oder rühren.

Seihen Sie nach dem Ziehen den Mix durch ein sauberes Mulltuch ab, filtern Sie ihn anschließend noch durch einen Kaffeefilter oder ein Papiertuch. In saubere Glasflaschen abfüllen und noch einige Wochen nachreifen lassen.
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,89/5 Sternen von 9 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 4.843 Besucher)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

2 Kommentare

  1. Elke sagt:

    tolles Rezept…ich habe statt Wodka Whiskey genommen ….wurde ein geiler Whiskey Likör 🙂

  2. onion sagt:

    Das ist ein tolles Rezept für einen Cranberry- und Wodkafan wie mich, aber wo bekomme ich in meiner ostwestfälischen Provinz TK- oder frische Früchte?? Habe sie noch nie gesehen, leider. Funktioniert es evtl. auch mit Trockenfrüchten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.