Pies & Piefüllungen/ USA-Buffet

American Apple Pie (klassischer Apfelkuchen)

Zwei verzierte Apple Pies

“As American as Apple Pie” – so amerikanisch wie Apfelkuchen! Der Spruch sagt schon, dass das hier ein ganz typisches Rezept aus den USA ist – natürlich mit reichlich Zimtwürze und am besten schön hoch gefüllt : “Mile-high Pie” nennt sich das dann.  Apple Pie wird in den USA als Dessert serviert, entweder pur oder mit einer Kugel Eiscreme (a la mode). Die Sahnehaube und der Kaffee dazu sind eher untypisch – das passt besser zu einem deutsche Kaffeetrinken. Da schmeckt Apple Pie natürlich auch!

Apple Pies backen

Was macht amerikanischen Apple Pie so besonders?

Ich würde sagen, die Teighülle. Denn die ist  (anders als bei deutschem Apfelkuchen oder niederländischem Appelgebak) quasi ungesüßt und wirklich nur knusprige Hülle für die umso süßere Apfelfüllung. Apple Pie ist immer gedeckt – entweder mit einem kompletten Teigdeckel, auf den man noch zusätzliche Verzierungen aufbringt oder mit einem Teiggitter. Wie man das herstellt, habe ich euch in einem eigenen Blogbeitrag aufgeschrieben, weitere Ideen zur Teigverzierungen von Pies gibt es auch. Und zuguterletzt natürlich auch eines dazu, wie man den Pieteig Schritt für Schritt herstellt. Denn Pieteig ist kein weicher Mürbeteig, sondern wird ganz anders verarbeitet und eigentlich kaum geknetet.

Was gehört in die Füllung des American Apple Pie?

Apple Pie FüllungNicht überraschend: Äpfel! Ich bevorzuge eine Mischung verschiedener Sorten, bei denen auf jeden Fall einige säuerliche Boskoop sein sollten. Sie zerfallen so schön und bringen viel Aroma. Dazu dann noch einige süßere Sorten (Cox, Elstar) und ich finde es perfekt. Zimt verwendet ihr bitte nicht in homööpathischer Dosis, sondern reichlich – USA halt 😉 Rosinen in der Füllung sind nicht typisch, dann schon eher Pecan- oder Walnüsse bzw. frische oder getrocknete Cranberries.

Die Füllung kommt roh in die Teighülle des Apple Pie, wird also nicht – quasi als Kompott – vorgegart. Speisestärke sorgt dafür, dass der köstliche Saft der Äpfel etwas andickt. Schnittfest ist der Apple Pie erst völlig ausgekühlt, warm oder lauwarm ist die Füllung eher flüssig. Bitte beachtet das beim Anschneiden.

Apple Pie (klassischer Apfelkuchen)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,61/5 Sternen von 69 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 12 Stück

"As American as Apple Pie" - so amerikanisch wie Apfelkuchen! Der Spruch sagt schon, dass das hier ein ganz typisches Rezept aus den USA ist - natürlich mit etwas Zimtwürze und am besten schön hoch gefüllt. Mein Rezept enthält auch getrocknete Cranberries - ich finde, das gibt den besonderen Kick.

Zutaten

  • Doppelte Piecrust, nicht vorgebacken aus:
  • 360 g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Zucker
  • je 90 g Margarine & Palmin Soft
  • 1 Eigelb
  • 5 – 8 EL Eiswasser
  • Für die Füllung:
  • 6 - 8 Äpfel, geschält und in dünne Schnitze geschnitten, am besten Boskoop
  • je 2 EL Zitronensaft und Ahornsirup
  • optional: eine Handvoll getrocknete Cranberries oder Kirschen
  • 100 - 150 g brauner Zucker
  • 1 TL Zimt, je 1 Messerspitze Muskatnuss und Nelken
  • 1 geh. EL Speisestärke
  • 1 EL Butter in Flocken

Zubereitung

1

Mehl, Zucker und Salz in einer ausreichend großen Schüssel vermischen. Die eiskalten Fette mit einer groben Reibe hinein reiben (oder in feine Würfel schneiden). Das Eigelb und Wasser obenauf geben. Alles mit einer Gabel (oder mit den Fingern) schnell zu einem Ballen verkneten - es dürfen noch kleine Fettschlieren zu sehen sein. In Folie gewickelt eine Stunde kalt stellen.

2

Etwa 2/3 des Teiges nach der Kühlzeit dünn ausrollen und damit die gefettete Pie-Form aus Porzellan (oder eine Springform, 28 cm) auskleiden.

3

Apfelstückchen mit Zitronensaft, Zucker, Speisestärke und Gewürzen (optional Trockenfrüchten) mischen, in die mit Teig ausgelegte Form einschichten, einige Butterflocken auflegen. Restlichen Teig zum Deckel ausrollen, auflegen und am Rand gut festdrücken - alternativ ein Gitter flechten (siehe hier) oder anders dekorieren.

4

Teigdeckel mit etwas Butter bestreichen und mit etwas Zucker bestreuen, einige Löcher mit einer Gabel einstechen. Etwa 10 Minuten bei 225 Grad backen, dann Hitze auf 180 Grad heruntersetzen und weitere 40 bis 45 Minuten backen.

Notizen

Der Kuchen schmeckt lauwarm oder kalt, mit Sahne oder Vanilleeis. Die Füllung ist allerdings recht flüssig, wenn man den Kuchen lauwarm anschneidet. Möchte man Kuchenstücke nach deutscher Art, sollte der Pie mindestens einen Tag durchziehen.

Meine Liebe zu amerikanischen Obstpies ist wirklich sehr groß – daher findet ihr auf dem Blog ganz viele weitere Pierezepte (siehe hier).

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, klicke gerne auf die Teilen-Buttons unten oder hinterlasse einen Kommentar hier im Blog. Hast du ein amerikanisches Rezept von mir nachgekocht / nachgebacken? Dann zeig mir doch das Ergebnis - wenn du es mit dem Hashtag #usakulinarisch kennzeichnest, finde ich es ganz einfach.
(insgesamt 72.896 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

7 Kommentare

  • Antworten
    Step-by-Step: Pies für Einsteiger & Fortgeschrittene
    22. November 2017 um 17:08

    […] und eignet sich daher als Grundlage für süße oder pikante Pies. Mein Favorit im Moment (ach, eigentlich immer): Eine Mischung verschiedener Apfelsorten, bestäubt mit ein oder zwei Esslöffeln Mehl, braunem […]

  • Antworten
    Kerstin
    8. Juni 2015 um 12:13

    Erstmal ein riesen Lob für diese Seite und die tollen Rezepte. Ich hab schon ein bisschen rumprobiert und bisher hat alles geklappt. Nun hab ich eine Frage. Kann man die Pies, speziell den Apple-Pie einfrieren? Und falls ja, gibt es etwas zu beachten? Danke 🙂

  • Antworten
    Nina
    11. Februar 2015 um 20:46

    Best Apple Pie ever! Funktioniert auch als TRENNKOST-VARIANTE: ganz einfach Zitronensaft durch die Schale einer halben Zitrone ersetzen. ich habe vom Pie Crust die 1.5-fache Menge hergestellt, so reichts auf jeden Fall, um die Form schön auszukleiden. Wenn man die Reste am Rand wegschneidet, bleibt genug Teig übrig, um davon später 2 Portionen Apple Pie direkt im Apfel herzustellen. Das Rezept dazu gibt’s hier:
    http://www.tablespoon.com/recipes/apple-lattice-pie-baked-in-an-apple/82f34190-de49-4213-ac33-41430fa2e5c8

  • Antworten
    Nadja repping ronny stoeckmann
    13. August 2013 um 11:09

    Wir freuen uns auf das aller beste thanksgiving essen des jahres. dieses mal am 28.11.2013 mit einem Leckerem Applepie (apfelkuchen) als Nachspeise. 🙂 wir möchten gerne zu unserem essen alle familienmitglieder herzlich einladen mit kind und hund und omi und opi und vatis und muttis 😀 wir werden zusammen ein leckeres THANKSGIVING essen machen mit mehreren gängen. unsere familie ist herzlich willkommen 😀 alles gute und der kuchen schmeckt lecker ich kenn den hab dieses rezept vor 2 jahren mit meiner mutter zusammen gemacht. 😉

  • Antworten
    Martina
    6. Januar 2013 um 16:35

    Der Kuchen ist sooo toll!! Erinnert uns immer wieder an unsere USA Aufenthalte 🙂 Ich mache ihn diese Woche schon zum zweiten Mal ;))

  • Kommentieren