Die Amish/ Pies & Piefüllungen

Strawberry-Rhubarb-Pie (Erdbeer-Rhabarber-Pie)

Rezept für amerikanischen Rhabarber-Erdbeer-Pie

Aromatische Fruchtfüllung in knuspriger Teighülle: Dieser Rhabarber-Erdbeer-Pie ist ein ganz typischer amerikanischer sommerlicher Kuchen.

Rhabarber ist eine ganz typische Piefüllung, so typisch, dass er bei den Amish „pie plant“ genannt wird. Ergänzt Erdbeeren oder Himbeeren, wenn ihr den Kuchen nicht ganz so herb möchtet. Da Rhabarber sehr viel Saft abgibt, formt bei diesem Pie unbedingt einen hohen Rand aus, sonst blubbert es über.

Ungebackener Rhabarber-Pie mit Teiggitter

Was unterschiedet amerikanische Pies von deutschen Obstkuchen?

Pies sind das Highlight amerikanischer Backtradition, finde ich: Knuspriger Teig und üppige Fruchtfüllung in superhübscher Form. Dabei ist der Pieteig ganz anders als bei deutschen „gedeckten“ Kuchen (zum Beispiel Apfelkuchen): Der Teig nicht süß und weich wie Mürbeteig, sondern kompakt-neutral-bröselnd. Die Amerikaner nennen das „flaky“ und wie ihr diesen Effekt erzielt, habe ich in einem eigenen Artikel Amerikanischer Pie-Teig Schritt für Schritt beschrieben.  Außerdem gibt es eine Anleitung, wie ihr ein Teiggitter für den Deckel flechtet  oder ihn mit Mustern verziert.  Solche „Luftlöcher“ sind bei diesem Pie notwendig, damit die flüssige Füllung gut eindicken kann.

Strawberry-Rhubarb-Pie (Erdbeer-Rhabarber-Pie)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 4,20/5 Sternen von 20 Besucher/n bewertet)
Loading...
Backen American
Von gfra Ergibt: 12 Stücke

Aromatische Fruchtfüllung in knuspriger Teighülle: Dieser Rhabarber-Erdbeer-Pie ist ein ganz typischer amerikanischer sommerlicher Kuchen - und unglaublich lecker!

Zutaten

  • Teig:
  • 300 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 100 g kalte Butter
  • 80 g kaltes Pflanzenfett (Palmin o.ä.)
  • 3 - 5 EL Eiswasser
  • Füllung:
  • 650 g Rhabarber, geputzt, in dünnen Scheiben
  • 350 g Erdbeeren, geputzt, geviertelt
  • 75 g brauner Zucker
  • 75 g weißer Zucker
  • 25 g Speisestärke
  • Prise Salz und Zimt
  • 1 Paket Vanillezucker

Zubereitung

1

Mehl, Zucker und Fett in eine Schüssel geben. Mit einer Gabel solange zerdrücken, bis sich eine feinkrümelige Masse ergibt.

2

Eiswasser löffelweise dazugeben, mit der Gabel unterarbeiten, bis der Teig gerade zusammenhält. Mit der Hand sehr kurz durchkneten - nicht zu lange, es dürfen noch feine Fettschlieren zu sehen sein! Teigballen in Folie gewickelt eine Stunde kalt stellen.

3

2/3 des Teiges zwischen Backpapier oder Plastikfolie (sonst klebt es zuviel) ausrollen. Eine 26er oder 28er Pieform mit hohem Rand ausfetten und den Teig mit Papier quasi "kopfüber" (Papier oben, Teig unten) damit auslegen, das Papier abziehen. Unbedingt einen hohen Rand ausformen, der Saft der Früchte wird sehr hoch blubbern.

4

Alle Zutaten für die Füllung vermischen und auf den Teigboden geben. Restlichen Teig ausrollen, daraus Streifen schneiden und diese auf dem Pie über Kreuz legen - oder Streifen und Sterne ausstechen und den Kuchen damit verzieren.

5

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Pie mit Milch bestreichen und mit etwas Zucker bestreuen. und 20 Minuten backen, Hitze dann auf 180 Grad herunter setzen und weitere 45 Minuten backen, bis die Füllung brodelt und dick wird.

6

Pie unbedingt komplett auskühlen lassen (am besten sogar am Vortag backen). Dann erst anschneiden und servieren.

Notizen

Wenn ihr noch nicht so oft Pieteig zubereitet habt: Hier gibt es eine Schritt-für-Schritt-Anleitung dafür.

Teig und Füllung für den Rhabarberpie

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, klicke gerne auf die Teilen-Buttons unten oder hinterlasse einen Kommentar hier im Blog. Hast du ein amerikanisches Rezept von mir nachgekocht / nachgebacken? Dann zeig mir doch das Ergebnis - wenn du es mit dem Hashtag #usakulinarisch kennzeichnest, finde ich es ganz einfach.

Vielleicht interessiert dich auch:

4 Kommentare

  • Antworten
    Asiye
    11. Dezember 2011 um 15:29

    Hallo,
    aus reiner Neugier, ich würde zu gerne mal wissen was es mit den „3 – 5 EL Eiswasser“ auf sich hat…ich lese es fast überall wenn ich American Pie Rezepte lese…warum ist das so?
    Vielen Dank

    • Antworten
      gfra
      12. Dezember 2011 um 13:22

      Das macht den Teig „flaky“ (krümelig-knusprig), weil es dafür sorgt, dass sich das Fett nicht komplett in den Teig integriert, sondern in kleinsten Stückchen erhalten bleibt (so wie bei Blätterteig)…

      • Antworten
        Asiye
        28. Dezember 2011 um 16:34

        Danke:)

        guten Rutsch 🙂

  • Antworten
    Minka
    7. Mai 2009 um 12:11

    Ich habe diesen Pie schon öfter gemacht und ist wirklich seeehr lecker!
    Kann ich jedem nur empfehlen!

  • Kommentieren

    Join the USA-K family…

    Abonniere unseren kostenlosen Newsletter und verpasse kein USA-Rezept mehr. Bitte trage deine Mailadresse unten ein - keine Sorge, wir sammeln keine Daten und verschicken keine Werbung, never-ever!