Aktuelles

Pfirsichzeit: Top 10 Rezepte mit Georgias Traditionsfrucht

Pfirsiche aus Georgia, Foto ExploreGeorgia.org

Warum die Pfirsiche aus Georgia so berühmt sind in den USA und was ihr am besten damit kocht und backt, lest ihr in diesem Artikel. Ich sage nur Peach Cobbler! 

Saftig, süß und weich:  Mögt ihr Pfirsiche auch so sehr wie ich? Gerade jetzt haben sie Hochsaison, sind am aromatischsten und nicht nur harte Bälle 😉 Auf den Genuss der in den USA (zu Recht!) berühmten Georgia Peaches müssen wir allerdings verzichten:  Europa erreichen die nur in der Dose oder verarbeitet, frisch sind sie zu empfindlich und werden vorwiegend im Land verzehrt.

Pfirsichernte in Georgia

Was hat es auf sich mit Georgia und den Pfirsichen?

Georgia und Pfirsiche – das ist in den USA eine berühmte Kombi. Pfirsiche sind die „state fruit“ des Bundestaates (ja, die haben sowas!) und Georgia gehört zusammen mit Kalifornien, South Carolina und New Jersey zu den Hauptproduzenten des Landes. Schon 1571 brachten franziskanische Mönche auf ihren Missionsreisen Pfirsichbäumchen mit nach Amerika und pflanzten sie im warmen, feuchten Klima der Georgia-Küstenlinie an, wo sie sehr gut gediehen. Als „Father of Peach Culture“ entwickelte vor allem Prosper Berckmans Anfang des 19. Jahrhunderts viele neue Pfirsichsorten  – seine Fruitland Nurseries bestehen noch heute.

Georgia hat ein passend benanntes „Peach County“ (südlich von Macon), ein Peach Festival  mit dem größten Peach Cobbler der Welt und einen Golfklub inmitten einer Pfirsichplantage  (Augusta Golf Club). Spezialitäten mit Pfirsichen sind zwischen Mai und August auf jeder Speisekarte zu finden und es gibt Peach Picking Tours.

USA-Rezepte mit Pfirsichen

Die besten amerikanischen Rezepte mit Pfirsichen

In Mary Mac’s Tearoom in Atlanta habe ich bei einer meiner Südstaatenreisen echte Traditions-Südstaatenküche probiert. Das Fried Chicken war unglaublich gut, den Peach Cobbler fand ich übersüß. Das Zuckerkoma kam damals allerdings gerade recht, als ich feststellte, dass ich unwissentlich falsch geparkt  hatte und der Mietwagen während unserer Abwesenheit mit einer Kralle stillgelegt worden war. Der teuerste Peach Cobbler ever – 80 Dollar!

Meine weniger süße Version vom Peach Cobbler findet ihr unten, zusammen mit vielen anderen übersetzten und probegekochten USA-Pfirsichrezepten.

  • An die Spitzenposition gehört natürlich der klassische Peach Pie – Obstfüllung in knuspriger Teigkruste mit hübschem Gittermuster.
  • Peach Butter enthält kein Fett! Stattdessen handelt es sich um ein dick eingekochtes Fruchtmus, das man zu Pfannkuchen oder Eis isst. Köstlich!
  • Mal eine ungewöhnliche Verwendungsart von Pfirsichen: Peach Salsa ist eine würzig-süß-scharfe Sauce, zum Beispiel für Fisch.
  • Peach Cobbler, warmes Obstkompott unter einer Biscuit-Teigkruste, ist ein Klassiker der Südstaatenküche. Solltet ihr unbedingt mal probieren!
  • Süßsauer eingelegte Canned Spiced Peaches isst man in den USA zu Braten.
  • Peach Pie Moonshine – genialer Pfirsichlikör aus der eigenen „Brennerei“ 😉
  • Kein richtiger Pie, mehr ein Rührteigkuchen, schnell gemacht und mit Frischkäseguss: Peaches and Cream Pie.
  • Wenn der große Peach Pie zu viel ist, wie wäre es dann mit einem Mini-Peach-Pie mit Mandelaroma?
  • Peach Amaretto Cheesecake: Natürlich gibt hier auch einen Cheesecake mit Pfirsichen.
Wenn dir dieser Beitrag gefällt, klicke gerne auf die Teilen-Buttons unten oder hinterlasse einen Kommentar hier im Blog. Hast du ein amerikanisches Rezept von mir nachgekocht / nachgebacken? Dann zeig mir doch das Ergebnis - wenn du es mit dem Hashtag #usakulinarisch kennzeichnest, finde ich es ganz einfach.

© Fotos Pfirsiche aus Georgia:  ExploreGeorgia.org

Vielleicht interessiert dich auch:

Keine Kommentare

Kommentieren

Join the USA-K family…

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter und verpasse kein USA-Rezept mehr. Bitte trage deine Mailadresse unten ein - keine Sorge, wir sammeln keine Daten und verschicken keine Werbung, never-ever!