Candy-Bars/ Kuchen

Bounty Bars (Kokos-Kuchenriegel)

Bounty Bars

Bounty Bars (Kokos-Kuchenriegel)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,68/5 Sternen von 28 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 24 kl. Stücke

Unten Schokokuchen, darauf Kokoscreme und ganz oben Schokoguss: Wenn Sie Bounty-Schokoriegel mögen, schmeckt Ihnen dieser Kuchen bestimmt auch. Genau richtig für Chocoholics und nicht einmal zu süß!

Zutaten

  • Teig:125 g Butter
  • 50 g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 200 g Mehl
  • 2 EL Kakaopulver
  • 2 EL Milch
  • 1 geh. TL Backpulver
  • Füllung: 300 ml Milch
  • 3 geh. EL Grieß
  • 80 g Butter
  • 80 g Zucker
  • 100 g Kokosraspeln
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • Guss: 150 g Zartbitter- oder Vollmilch-Kuvertüre

Zubereitung

1

Butter, Zucker und Eier mit dem Mixer gut schaumig rühren, Mehl, Kakao und Backpulver unterrühren.

2

Den Teig in einer Backform von 20 x 28 cm (oder Springform von 26 cm) etwa 20 Minuten bei 180 Grad Ober- und Unterhitze backen, abkühlen lassen.

3

Für die Füllung Milch, Butter und Grieß erhitzen und zu einem dicken Grießbrei kochen, Zucker, Kokosraspeln und Vanillearoma unter den heißen Brei rühren und die Masse noch warm auf den Schokoteig streichen. Kuvertüre erwärmen und die Kokosmasse damit überziehen. Einige Stunden kalt stellen.

Notizen

Kleine Riegel schneiden - eine mächtige, aber sehr leckere Angelegenheit.

(insgesamt 16.187 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

4 Kommentare

  • Antworten
    newyorkqueen
    24. Juni 2015 um 12:39

    Einfach nur Hammer mäßig lecker….das wird ab sofort nur noch gebacken

  • Antworten
    paola
    1. November 2013 um 17:41

    Sieht gut aus. Kommt die Masse zwischen den Böden sowie bei Nee milchschnitte oder wie kann ich das verstehen?

    • Antworten
      gfra
      2. November 2013 um 9:16

      Steht doch oben – erst Boden backen, dann Masse drauf streichen und dann Schokoguss obenauf…

  • Antworten
    Bea
    27. Februar 2013 um 18:02

    Ausprobiert und begeistert, schmeckt wie das Original 🙂 ich habe allerdings kleine Häppchen geschnitten in Pralinengröße, dann ist es nicht gar so mächtig. Danke 🙂

  • Schreibe einen Kommentar zu Bea Kommentar verwerfen