Barbecue/ Spareribs

BBQ Ribs a la Taylor (Grillrippchen)

BBQ Ribs a la Taylor (Grillrippchen)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,29/5 Sternen von 49 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 6 Portionen

Dieses Rezept hat mir Leser "Knopperz" geschickt. Er arbeitet nach der Methode von BBQ-Guru Kevin Taylor, der seinen Rippchen mehrere Stunden Zeit im Ofen gibt..

Zutaten

  • 2 kg Schälrippchen vom Schwein
  • Glaze: 150 ml Apfelsaft, 50 ml Öl
  • Barbecue-Soße nach Wahl

Zubereitung

1

Die Rippchen mit einem beliebigen Spice Rub einreiben und einige Stunden ziehen lassen. Den Ofen auf 135 Grad vorheizen. Auf die unterste Stufe im Ofen eine mit Wasser gefüllte Fettpfanne setzen, später eventuell weiteres Wasser nachschütten. Direkt über das Backblech den Rost mit den Rippchen schieben, Knochenenden nach unten. Die Rippchen werden in der Backzeit nicht! umgedreht, so soll das Fett durch das Fleisch wandern und den guten Geschmack zurücklassen.

2

1,5 Stunden backen, dann (nicht voher!!!) etwa alle 20 bis 30 Minuten mit dem Glaze einsprühen oder bepinseln, bis die Rippchen fertig sind. Das kann weitere 90 Minuten dauern. Um zu testen ob die Rippchen wirklich weich sind, benutzt man einen Zahnstocher und sticht zwischen die Knochen - das muss ganz leicht gehen. BBQ-Soße nach Geschmack auftragen und bei höher gesetzter Hitze etwa 10 bis 15 Minuten überbräunen.

(insgesamt 21.465 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

3 Kommentare

  • Antworten
    Die 15 besten BBQ Rezepte für Fleisch, Fisch und Gemüse
    8. Mai 2017 um 13:31

    […] BBQ Ribs: Lecker Rippchen vom Grill. Braucht ein bisschen mehr Garzeit, dafür ist das Fleisch nachher […]

  • Antworten
    Köstliche Rezepte
    29. Juli 2012 um 16:42

    Hallo,

    super Rezept, ich habe mich von diesem Rezept inspirieren lassen und etwas abgewandelt nachgekocht. Ich habe die Rippchen in einem Würzsud vorgekocht, damit spart man sich die lange Grill- oder Bratzeit. Kann ich nur empfehlen, war auch sehr lecker.
    Aber die besten Spareribs gibt es bestimmt im Land des Fleisches USA. Nächstes Jahr ist es endlich soweit, dann fliegen wir hin, um die originalen zu kosten.

  • Antworten
    LeckerSchmecker
    8. August 2009 um 16:16

    klasse Rezept…nur mal noch eine Frage zum Verständnis, mit Knochenende nach unten wie meinst Du das? Die Rippchen mit der Rückseite (der Seite wo die Rost oder die andere Seite?

  • Kommentieren