Cookies & Plätzchen

Potato Chip Cookies

Rezepte mit Geheimzutat (Kaffee im Chili, Mayo im Cupcake, Zimtschnecken mit Kartoffeln ) klingen oft seltsam, haben mich aber noch nie enttäuscht. Auch diese Kekse sind großartig: Leicht, knusprig, nussig, buttrig – und sie schmecken kein bisschen nach Kartoffelchips! Man sollte natürlich die gesalzene Sorte verwenden – die bei uns sonst keiner mag. Sie lagen also schon eine ganze Weile in der Süßigkeiten-Schublade herum, bevor ich jetzt immerhin 60 Gramm in diesen Keksen “restverwerten” konnte. Damit sind sie auch ein wunderbares Beispiel für die Schatzsuche im Vorratschrank vom Magentratzerl-Blog!

Potato Chip Cookies

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 4,60/5 Sternen von 5 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 30 Stück

Rezepte mit Geheimzutat (Kaffee im Chili, Mayo im Cupcake, Zimtschnecken mit Kartoffeln ) klingen oft seltsam, haben mich aber noch nie enttäuscht. Auch diese Kekse sind großartig: Leicht, knusprig, nussig, buttrig - und sie schmecken kein bisschen nach Kartoffelchips! Man sollte natürlich die gesalzene Sorte verwenden - die bei uns sonst keiner mag. Sie lagen also schon eine ganze Weile in der Süßigkeiten-Schublade herum, bevor ich jetzt immerhin 60 Gramm in diesen Keksen "restverwerten" konnte. Damit sind sie auch ein wunderbares Beispiel für die Schatzsuche im Vorratschrank vom Magentratzerl-Blog!

Zutaten

  • 225 g Butter oder Margarine
  • 90 g sehr feiner Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Eigelb
  • 250 g Mehl
  • 50 g Pecannüsse, fein gehackt
  • 30 g gesalzene Kartoffelchips, fein zerdrückt
  • Zum Garnieren:
  • weiterer Zucker
  • etwa 30 halbe Pecan-Nüsse

Zubereitung

1

Butter mit Zucker und Vanillezucker mit dem Mixer oder in der Küchenmaschine sehr schaumig rühren, das Eigelb gründlich einarbeiten. Zuguterletzt das Mehl, die Nüsse und die Kartoffelchips kurz einarbeiten, bis sich ein glatter Teig ergibt.

2

Den Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen, zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

3

Aus dem Teig mit dem Teelöffel kleine Portionen abstechen. Ausreichend feinen Zucker in eine kleine Schüssel geben und die Teigportionen darin wälzen, dann mit den Handflächen schnell zu Kugeln von etwa zwei Zentimetern drehen. Diese Bällchen mit ausreichendem Abstand auf die Bleche setzen.

4

Mit einem Wasserglas die Teigkugeln platt drücken, bis sie etwa noch fünf Millimeter Dicke haben. Auf jedes Cookie eine halbe Pecannuss setzen.

5

Die Bleche in der Mitte des Ofens nacheinander jeweils etwa 12 bis 14 Minuten hellbraun backen - zu langes Backen macht die Kekse trocken! Die Kekse zunächst zwei bis drei Minuten auf dem Blech auskühlen lassen (sie sind sehr fragil), anschließend auf ein Rost setzen.

Notizen

Den Teig vor dem Backen bitte nicht lange aufbewahren - dann weichen die Chips völlig durch und die Knusprigkeit ist dahin! Ich habe übrigens gleich die doppelte Menge hergestellt, die Kekse bleiben luftdicht in Dosen verwahrt einige Tage lang knusprig.

(insgesamt 2.197 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

3 Kommentare

  • Antworten
    Outlaw
    18. Januar 2016 um 10:07

    Mhm . . . Pecans . . . .

    BTW: Seit Jahren aus dem Sortiment, führt Lidl wieder Pecans zu einem Menschlichen Preis.

  • Antworten
    Susanne
    16. Januar 2016 um 6:49

    Das klingt aber spannend, das muss ich mal ausprobieren. Die Chips dafür muss ich allerdings kaufen….da bleiben bei uns nie welche übrig.
    Danke für’s Mitmachen 🙂

    • Antworten
      gfra-admin
      16. Januar 2016 um 10:34

      Iiihhh, sagt bloss, ihr mögt diese laffen Salzchips 😉 Bei mir müssen Chips richtig abgehen, gerne Chili oder so 🙂

    Kommentieren