Secret Cupcakes (geheimnisvolle Schokotörtchen)

Schokoladige Küchlein mit einer geheimnisvollen Zutat und einer großzügigen Haube aus Frischkäse-Trüffel-Frosting – abgewandelt von einem Rezept von Cynthia Barcomi.

Secret Cupcakes (geheimnisvolle Schokotörtchen)

portionen ergibt 12 Stück

Zutaten

Teig:
230 ml Wasser
30 Gramm Kakaopulver
160 Gramm Mayonaise
1 Essl. Schmand oder saure Sahne
140 Gramm Mehl
60 Gramm Speisestärke
200 Gramm Zucker
1 Teel. Natron
1 Teel. Backpulver
Frosting:
200 Gramm Weiße Schokolade
300 Gramm Philadelphia
75 Gramm Butter, sehr weich
zum Garnieren:
Schokoblüten, Schokoornamente oder anderer Gebäckschmuck
 
 

Zubereitung

Zwei Muffinformen mit Papierbackförmchen auslegen. Ofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft 160).
Wasser und Kakao in einem Topf aufkochen, beseite stellen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Die trockenen Zutaten von Mehl bis Backpulver in einer Schüssel mischen.
Mayonaise und Schmand in die Kakaomischung einrühren und alles wiederum in die Schüssel geben, kurz zu einem glatten Teig verrühren. Er ist eher dünnflüssig.
Muffinformen etwa zu Hälfte füllen - nicht höher, der Teig geht noch gewaltig auf. Die Cupcakes etwa 17 bis 20 Minuten backen und auf einem Gitter abkühlen lassen.
Für das Frosting die weiße Schokolade in einem Töpfchen bei sanfter Hitze schmelzen. Den Frischkäse in einer Schüssel mit dem Mixer cremig rühren, in kleineren Portionen die geschmolzene Schokolade und die Butter einarbeiten.
Mit einem Messer das Frosting "wolkig" auf die abgekühlten Cupcakes streichen und nach Wunsch verzieren.
Den sehr kitschig anmutenden Namen habe ich diesen lockeren Schokoteilchen mit Bedacht verpasst. Im Original (Cynthia Barcomis Backbuch) heißen sie nämlich Schokoladen-Mayonaise-Cupcakes. Die Schokoteilchen werden sehr schön locker und schmecken gar nicht nach Mayo. Das Frosting aus Frischkäse und weißer Schokolade gefiel mir ausgesprochen gut, es ist cremig und (sehr unamerikanisch!) nicht zu süß.
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,95/5 Sternen von 43 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 3.752 Besucher)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

7 Kommentare

  1. Tutti sagt:

    Diese Cupcakes sind einfach der absolut Hit. Da ich auch auf salzige Schokokrossies stehe, war das Testen dieser Cakes ein Muss. Und ich bin begeistert. Ich kriege zwar das Topping nicht so schön hin, aber meiner Familie war es egal, ob es profimäßig aussieht – bunte Zuckerdeko hat mich gerettet. Danke für dieses tolle Rezept.

  2. LaLu sagt:

    Ich habe das Rezept schon so lange im Auge gehabt, aber mich nicht angetraut. Nachdem meine Neugierde aber dann siegte, sind es meine absoluten Lieblinge! Ich backe sehr viel, habe viele leckere Rezepte, aber in diese Cupcakes kann ich mich jedes Mal reinsetzen, sowas von lecker! Mit oder ohne Frosting, jedes Mal ein absoluter Hit!

  3. Kitty sagt:

    Diese Cupcakes sind Total leicht und fluffig. Für mich aber nicht süß Genug… liegt vielleicht daran, dass ich kein Fosting gemacht habe *?*
    Macht es einen Unterschied, welche Mayo man verwendet? Ich kann es nämlich etwas raus schmecken…

    • gfra sagt:

      Gute geschmacksneutrale 80%-Mayo (Thomy), nicht Miracel Whip 🙂 Und süß ist relativ… Ich denke aber, das Topping braucht es schon, damit das Geschmackserlebnis passt 🙂

      • Kitty sagt:

        Danke für die schnelle Antwort!
        Süße und Nachgeschmack waren bei mir scheinbar wohl bloß reine Kopfsache. Denn einen Tag später waren die mir plötzlich süß genug und ohne Nachgeschmack.
        Und meinen „Testessern“ (die natürlich nichts von der Mayo wussten) haben die Törtchen auch ohne Topping super gut geschmeckt und waren ratz fatz verputzt. Schon komisch, was der Kopf so alles anrichten kann 🙂

        Diese Cupcakes wird es bei uns öfter geben. Aber das nächste Mal auf jeden Fall mit Topping! 🙂

        Und noch ein extra großes Dankeschön für die vielen tollen Rezepte. Bisher waren alle Rezpte, die ich nachgebacken habe auf Anhieb ein Volltreffer 🙂

  4. Ella sagt:

    Wieso heißen sie denn ‚Schokotörtchen‘ wenn im Teig selbst garkeine Schokolade drin ist?
    Und wird der Cupcake tatsächlich so dunkel wie auf dem Bild?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.