Cajun-Küche

Dirty Rice (ohne Innereien)

Das ist ein Rezept von Thomas aus Berlin, der es wiederum von seiner Tante aus den Südstaaten hat, die es ihrerseits von einer Cajun-Frau bekam… “Dirty Rice” hat seinen Namen von der grauen Farbe, die es im Original bekommt, wenn man das Gericht mit Innereien zubereitet.

Dirty Rice (ohne Innereien)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,09/5 Sternen von 11 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 6 Portionen

Das ist ein Rezept von Thomas aus Berlin, der es wiederum von seiner Tante aus den Südstaaten hat, die es ihrerseits von einer Cajun-Frau bekam... "Dirty Rice" hat seinen Namen von der grauen Farbe, die es im Original bekommt, wenn man das Gericht mit Innereien zubereitet.

Zutaten

  • 750 g Rinderhack
  • 1/2 Tasse Zwiebeln, gehackt
  • 1/2 Tasse Sellerie, gehackt
  • 1/2 Tasse gehackter Gemüsepaprika
  • 2 EL Sojasoße
  • 250 g loser Reis, fertig gegart
  • 1 TL Cayenne Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

1

Hackfleisch in einer Pfanne braun und krümelig braten, Gemüse getrennt davon weich dünsten, erst dann mit dem Hackfleisch mischen und pikant abschmecken. Mit dem gekochten Reis vermischen und servieren.

Notizen

Eigentlich gehören ja Hühnermägen in Dirty Rice, aber das ist offensichtlich selbst bei den Cajuns nicht Jedermanns Sache. Wer mag, kann auch noch geräucherten Schinken oder scharfe Räucherwurst (in den USA ist das üblicherweise Andouille) dazugeben und etwas mehr Reis untermischen.

(insgesamt 2.743 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

2 Kommentare

  • Antworten
    tg
    29. Oktober 2007 um 15:09

    Wer Hühnermägen mit hineintun möchte: Es gibt diese in Deutschland beim Türken zu kaufen. Geschmacklich nicht schlecht, aber etwas gnubbelig von der Konsistenz…

    • Antworten
      natalie kolesnikow
      30. März 2012 um 17:53

      Die Mägen bekommt man im Supermarkt um die Ecke.

    Kommentieren