Cajun-Küche/ Dinner a la TGI Friday/ Pasta-Gerichte

Cajun Chicken Pasta & Shrimp

Cajun Chicken Pasta & Shrimp

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,89/5 Sternen von 27 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 2 Portionen

Ein tolles Pastagericht, wenn Sie gerne Shrimps mögen. Die Cajun-Gewürzmischung können Sie selbst machen oder fertig kaufen.

Zutaten

  • 1 Hühnerbrustfilet, in Streifen
  • 1 1/2 Teel. Cajun-Würzmischung
  • 1 Essl. Olivenöl
  • 1 Essl. Butter
  • 1 Paprikaschote, gelb oder rot, in Streifen
  • 1 Stange Staudensellerie, gehackt
  • 4 Lauchzwiebeln, in Ringen
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1 Fleischtomate, in Würfeln
  • 1 Schuss Weißwein
  • 100 ml Sahne
  • 150 ml Hühnerbrühe
  • Pfeffer, Salz, Cayennepfeffer
  • Petersilie, gehackt
  • 200 Gramm Fettucine
  • optional: 250 g TK-Shrimps

Zubereitung

1

Hühnerbrust mit 1 TL der Cajun-Gewürzmischung bestreuen, kurz stehen lassen. Öl und Butter in einer Kasserole erhitzen, Fleisch bei scharfer Hitze darin kurz braun braten, in einer Schüssel beiseite stellen. Gemüsesorten (bis auf Tomaten) in einem weiteren EL Öl scharf braten, für eine Minute auch die Tomaten dazu geben und durchrühren, mit weiterer Cajun-Würzmischung abschmecken. Gemüse auch aus dem Topf nehmen und auf das Fleisch geben.

2

Reichlich Wasser zum Kochen bringen, salzen und Pasta darin al dente kochen.

3

Mit einem Schuss Wein, Sahne und Hühnerbrühe den Bodensatz im Topf loskochen und etwas einkochen lassen. Fleisch, Gemüse und deren ausgetretene Flüssigkeit wieder dazu geben, mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer pikant abschmecken, reichlich Petersilie einrühren. Unter die abgetropften Nudeln mischen und sofort servieren, wer mag, mit etwas Parmesan bestreuen.

4

Optional die Shrimps in etwas Knoblauchbutter braten und obenauf geben.

Notizen

Inspiriert von der Cajun Shrimp & Chicken Pasta, die es bei TGI Friday gibt. Dort ist die Sauce allerdings sehr käsig und mächtig - so schmeckt sie mir besser.

(insgesamt 8.950 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

2 Kommentare

  • Antworten
    Jan
    16. Juni 2017 um 12:11

    Kann mich Leah nur anschließen. Sehr lecker und den Staudensellerie haben wir aufgrund von Unverträglichkeit weggelassen. Wird direkt ins hauseigene Kochbuch aufgenommen!

  • Antworten
    Leah
    3. Oktober 2010 um 20:11

    Wirklich sehr lecker! Habe nur die Staudensellerie weggelassen, weil wir die nicht mögen.
    Super Rezept!

  • Kommentieren