Vegetarisches/ Barbecue/ Featured

Grillen mit wenig Fleisch – einfacher als gedacht

Rezepte fürs Grillen mit wenig Fleisch

Muss Grillen zwangsläufig „Fleischberge“ bedeuten? Nein, muss es nicht! Hier findet ihr Tipps & Rezepte, wie Grillen mit wenig Fleisch oder Fisch  gut funktioniert.

„Frauengrillen,“ sagt mein Mann mit einem Kopfschütteln. Was er damit meint: Auf dem Rost liegen neuerdings nur noch kleine Fleischmengen. Stattdessen grille ich Gemüsespieße, gefüllte Gemüse, Gemüsepfannen und Grillkäse. Dazu gibts Salate, frisches Brot, Dips (hier eine Auswahl an Dip-Rezepten) und Saucen. Ich vermisse beim Grillen mit wenig Fleisch gar nix – wer mag, kriegt Wurst oder Burger zusätzlich.

Wieso überhaupt Grillen mit wenig Fleisch?

Ob ich Vegetarierin geworden bin? Nein. Aber Schweinefleisch schmeckt mir nicht mehr  und fertig mariniertes Grillfleisch aus dem Supermarkt landet hier nicht auf dem Rost. Da brauchte es gar keine Gammelfleischskandale oder Reportagen über die Zustände in Schlachthöfen / Mastbetrieben – bei Kilopreisen von vier bis acht Euro für solche „Spezialitäten“, kann sich sowieso jeder ausrechnen, wie erzeuger-, arbeits- und tierschutzgerecht das ist.

Lamm, Wild, Geflügel und Rind esse ich nach wie vor gerne, aber wenn man das vom Direktvermarkter oder örtlichen Metzger holt (der regional Weidevieh aufkauft), dann kostet das halt. Und das ist okay so – aber in der Folge gibt’s halt weniger Fleisch für jeden und es wird „aufgefüllt“ mit besagtem Gemüse. Gesünder ist das ohnehin!

Rezept für gegrillte Paprika mit Käsefüllung

Grillen mit wenig Fleisch durch vegetarische Ersatzprodukte?

Was bei mir übrigens nicht auf dem Grill landet: Veggie-Ersatzprodukte, die Würstchen / Burgerpatties / Schnitzel / Hack nachahmen. Ja, kann man machen, wenn man möchte – aber ich möchte nicht. Wenn ich Lust auf Fleisch habe, dann gönne ich mir das und erlebe dabei die „Fleischtextur“ im Original. Für einen Vegetarier oder Veganer kommt das natürlich nicht in Frage.

Was ich dagegen lecker finde und auch nicht für Ersatzprodukte, sondern ganz eigene „Food Group“ halte, sind Tofu, Paneer (ein fester indischer Frischkäse) und Grillkäse. Tofu – ich hör euch schon den Kopf schütteln… ja, Tofu. Wenn man den ordentlich mit Wumms mariniert und zum Beispiel mit Ananas und Zwiebeln auf Spieße steckt (siehe Foto der Hawaiian Kabobs oben), schmeckt der hervorragend!

Grillen mit wenig Fleisch auf USa-Art

Mit wenig(er) Fleisch grillen ist ganz einfach

Versucht es einfach mal und macht Gemüse zum Hauptdarsteller bei eurem Grillfest. Dafür eigenen sich viele Gemüsesorten – okay, nicht gerade Erbsen, aber so viele andere! Hier findet ihr einige Ideen für Gemüsesorten, die sich besonders gut zur Zubereitung auf dem BBQ eignen:

  • Zucchini und Auberginen lassen sich gut schräg in Scheiben schneiden. Mit etwas flüssiger Knoblauchbutter (einfach eine durchgepresste Zehe in 50 ml Öl rühren) eingepinselt, entwickeln sie auf dem Rost ein hervorragendes Aroma.
  • Paprikaschoten und Jalapenos werden mit einer würzigen Käsecreme gefüllt. Das Rezept für die Stuffed Grilled Peppers findet ihr hier.
  • Vorgegarte Spargelstangen, ob nun weiß oder grün, lassen sich hervorragend grillen (ja, schmecken auch in Speck gewickelt gut, siehe Foto oben). Genauso ist es mit blanchierten Maiskolben.
  • Wer kennt und liebt sie nicht, die Pilze vom Jahrmarkt?  Schmort Champignons mit vielen Zwiebeln und etwas Knoblauch in einer Grillschale / Eisenpfanne auf dem Grill. Gewürzt wird mit Salz und Pfeffer, darüber kommt Petersilie. Dazu noch Sour Cream, hmm!
  • In Alufolie gewickelte Kartoffeln und Süßkartoffeln brauchen eine ganze Weile, bis sie weich sind. Dann aber schmecken sie wunderbar mit Dips, der beliebten Sour Cream  oder nochmal mit Käse übergrillt. Auf dem Foto ganz oben sehr ihr übrigens die TGI Friday’s Potato Skins.
  • Gemüsespieße spieße ich aus diversen Gemüsesorten: Paprika, Zwiebeln, Zucchini, Pilze, Auberginen, Kirschtomaten. Ab und zu gesellt sich auch Obst dazwischen (Ananas, Trauben)  und bestrichen wird das Ganze mit würziger BBQ-Sauce oder asiatischen Marinaden wie bei diesen Teriyaki-Spießen.
  • Aus Hülsenfrüchten wie Kidneybohnen oder Kichererbsen werden superleckere Burgerpatties, siehe hier.
  • Zuguterletzt Fisch (wenn auch ethisch und umwelttechnisch auch nicht unbedenklich):  Mein Lieblingsrezepte sind die Lachs-Kartoffel-Spieße vom Grill und Fisch in Honig-Senf-Marinade (Foto unten). Das Rezept für den Honey Mustard Salmon gibt es natürlich auch hier bei USA-K.

Honey Mustard Salmon und Gemüse vom Grill

Die besten Grillbrote aus den USA

Wenn frisches, duftendes Brot mit gesalzener Butter, diversen Antipasti oder leckeren USA-Dips auf dem Tisch steht, dann sinkt die Nachfrage nach Fleischstücken spürbar, glaubt mir! Mein Favorit ist das gedrehte Onion Bread, bei dem ein simpler Weißbrotteig um eine würzige Zwiebelfüllung geschlungen wird. Wem das zu filigran ist: Onion Pull Apart Bread  sind Zwiebelbrotstücke, die sich ganz einfach abzupfen lassen, beim Herbed Monkey Bread (siehe Foto unten links) kommt die Würze von Kräuterbutter.

Rezepten für Garten-Focaccia

Ein ganz aktueller Trend ist auch die Garten-Focaccia – ein Brot wie ein Bild! Einfacher, weicher Weißbrotteig wird so mit Gemüse und Kräutern belegt, dass sich quasi eine essbare Landschaft ergibt. Das Prinzip ist ganz einfach umzusetzen und ich habe ein Garden-Focaccia-Rezept auf meinem Zweitblog slowcooker.de veröffentlicht.

Wer es nicht so mit Hefeteig hat: Das Irish Soda Bread wird mit Natron und Backpulver gebacken, das Crack Bread with Garlic and Cheese (unten rechts) ist ein fertiges Brot, das mit viel Käse und Knoblauch veredelt wird. Dann wird es auf den Grill gepackt und kommt mit köstlich und käsefäden-ziehend wieder herunter. Hmmm!

  Herbed Monkey Bread mit Käse Crack Bread with Garlic and Cheese

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, klicke gerne auf die Teilen-Buttons unten oder hinterlasse einen Kommentar hier im Blog. Hast du ein amerikanisches Rezept von mir nachgekocht / nachgebacken? Dann zeig mir doch das Ergebnis - wenn du es mit dem Hashtag #usakulinarisch kennzeichnest, finde ich es ganz einfach.

10 Comments

  • Reply
    Christiane
    15. Juli 2024 at 6:44

    Guten Morgen, liebe Gabi
    Wir grillen schon seit Jahren Gemüse (neben Fleisch), aus ähnlichen Gründen wie du. Es schmeckt uns einfach lecker.
    Mein Highlight dabei: gegrillte Champignons.
    Da entferne ich vorher den Stil (der wird anderweitig verwertet), die Champignons werden mariniert und kommen erst mit der Öffnung nach unten auf den Grill. Wenn sie gedreht werden, kommt ein kleines Stück Mozzarella oder anderer Käse in die Öffnung.
    Yummi.
    Liebe Grüße
    Christiane

    • Reply
      gfra-admin
      15. Juli 2024 at 8:10

      Das klingt sehr lecker, wird ausprobiert 🙂

  • Reply
    Cakelady
    3. September 2023 at 15:39

    Ich habe zwei vegane Jahre hinter mir. Seit einem Jahr nur noch vegetarisch. Eier und Käse fällt mir doch zu schwer zu verzichten. Zumal mir da die Ersatzprodukte echt nicht schmecken.
    Fleischersatz Produkte gibt es mittlerweile einige gute die dann auch mal auf dem Grill landen.

    • Reply
      gfra-admin
      3. September 2023 at 20:01

      Das „Ersatz-Hack“ finde ich ganz gut – auf den Grill kommt bei mir aber dann nur Gemüse 😉

  • Reply
    Chris
    3. September 2023 at 12:21

    Tatsächlich stellen wir uns gerade etwas um, in Richtung weniger Fleisch. Schwein ist schon länger aus Küche und Grill verschwunden. Wir grillen häufiger Lachs auf der Haut, oder vegetarische Burgerpatties, aktuell noch aus dem Supermarkt, deshalb schon vielen Dank für das Patty-Rezept weiter oben!
    Ob‘s extra eine vegetarische/vegane Rubrik braucht? Wegen mir nicht. Jemand der Fleisch-frei kocht hat in der Regel auch so genug Ideen, wie er/sie Ersatz dafür benutzt.

    • Reply
      gfra-admin
      3. September 2023 at 12:53

      Da hast du recht – wobei: Vielleicht wird es dann einfacher was fleischfreies zu finden..

  • Reply
    Sarah
    28. August 2020 at 17:20

    In meinem Freundeskreis gibt es ziemlich viele Vegetarier und darum landet bei uns eigentlich ständig Gemüse auf dem Grill. Was wir dieses Jahr für uns entdeckt haben – gegrillter Hokkaido-Kürbis. Unglaublich lecker und bietet einen kleinen Vorgeschmack auf den Herbst!

    • Reply
      gfra-admin
      28. August 2020 at 20:19

      Das klingt gut, das probier ich mal aus!

  • Reply
    M. Rückel-Wagner
    21. August 2020 at 20:05

    Das hört sich alles super lecker an. Gespannt die das Wetter die nächsten Tage wird, um die Rezepte auszuprobieren. ??

    • Reply
      gfra-admin
      28. August 2020 at 10:11

      Stimmt, ist draußen serviert schöner. Geht aber drinnen 😉

Leave a Reply