Onion Bread (Zwiebelbrot)

Wenn Sie zum Grillen etwas besonderes mitbringen möchten, entscheiden Sie sich für dieses Brot mit Zwiebelfüllung - es schmeckt hervorragend und ist vermutlich verzehrt, bevor das erste Steak gar ist...

Onion Bread (Zwiebelbrot)

portionen ergibt 6 Portionen

Zutaten

500 bis 550 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
150 ml lauwarmes Wasser
200 g Frischkäse mit Kräutern
je 1 TL Zucker und Salz
75 g sehr weiche Butter
1/2 Tüte Zwiebelsuppe
 
 

Zubereitung

In einer großen Schüssel Mehl mit der Trockenhefe mischen. In einer weiteren Schüssel Wasser, Frischkäse, Zucker und Salz verrühren. Mehl und Flüssigkeit zu einem Teig verkneten und an einem warmen Ort etwa eine Stunde gehen lassen. In der Zwischenzeit Butter und Zwiebelsuppe vermengen und beiseite stellen.
Aufgegangenen Teig mit den Händen nochmals durchkneten und nicht zu dünn zu einem Rechteck ausrollen. Mit der Zwiebelbutter (Suppenpulver und weiche Butter einfach vermischen) bestreichen und aufrollen. Die Rolle mit einem sehr scharfen Messer halbieren und die beiden Hälften umeinander drehen, die Enden unterschlagen. Auf ein Backblech (mit Backpapier) legen und eine weitere Stunde gehen lassen.
Im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad etwa 25 bis 30 Minuten backen.
Sieht dekorativ aus und schmeckt superwürzig, zum Beispiel zu gegrilltem Fleisch oder zu Dips und Gemüse.
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 4,13/5 Sternen von 16 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 3.831 Besucher)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

12 Kommentare

  1. Jule sagt:

    Super leckeres Rezept, unbedingt ausprobieren. Wer Zwiebel Kuchen mag wird das hier lieben 🙂

  2. Miakatzi sagt:

    Hallo!!

    Also erst einmal Gratulation zu diesem Blog…ich finde die Idee super! Ich habe auch schon sehr viele Rezepte entdeckt, die ich sicher ausprobieren werde…z.B. das Pull-Apart-Bread 🙂

    Schon lange habe ich nach einem Rezept für Zwiebelbrot gesucht, aber kein richtig gutes gefunden…und jetzt sehe ich es hier! Vielen Dank, es wird schnellstmöglich gebacken!

    Viele Grüße,

    Miakatzi

  3. SRC sagt:

    Hallo Frau Frankemölle,

    habe ihr tolles Zwiebelbrot schon einige Male (mit tollem Erfolg) hier in Deutschland gebacken, nehme das Rezept jetzt zu meinem amerikanischen Familienteil mit, die lieben Hefegebäck!
    Bin sicher auch dort kommt es super an!
    Vielen Dank für die tolle Webseite!!

    Silvia RC

  4. Thomas sagt:

    Tolles Rezept. Gequengel wegen der Butter drinn ist nicht nötig. Und Butter mit Quark zu substituieren……. dann lass ich das Rezept gleich ganz sein. :-).Einfach genügend Sport machen, dann kann man essen was und wieviel man möchte und bleibt (wird) knackig, drahtig, schlank.

    Gruß

    Tom

  5. USCHI sagt:

    Habe heut das Brot gebacken -allerdings Brunsch mit Paprika Geschmack genommen antelle von frischkäse
    EINFACH LECKER

  6. Klaus sagt:

    Anfangs war ich bei dem Rezept etwas skeptisch, da gar nicht mal so gut klang. Aber mittlerweile hat es mich überzeugt, es schmeckt richtig lecker.

  7. Grobidu sagt:

    Sehr lecker!
    Das Brot schmeckt übrigens auch kalt ganz klasse!

  8. Ybbelon sagt:

    Die Zwiebelbutter, mit der man den Teig bestreicht. Stelle ich die her indem ich einfach die Zwiebelsuppe mit der Butter anrühre? So hab ich das in einem anderen Rezept gelesen und wollte mich nur vergewissern..ich bin noch nicht so experimentierfreudig 😀
    Lieben Dank für die Antwort

  9. virginia sagt:

    Ich ersetze die Butter für die Füllung durch 100 g Quark. Das Brot wird luftiger und nicht so fettig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.