Hawaii

Huli Huli Chicken (aus Hawaii)

Die Bevölkerung der Hawaii-Inseln ist hauptsächlich asiatisch- (nicht polynesisch-)stämmig. Das spiegelt sich auch in der Küche wieder – zum Beispiel diesem Hühnergericht vom Grill mit seiner süß-sauer-würzigen Sauce

Huli Huli Chicken (aus Hawaii)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,40/5 Sternen von 25 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 6 - 8 Portionen

Die Bevölkerung der Hawaii-Inseln ist hauptsächlich asiatisch- (nicht polynesisch-)stämmig. Das spiegelt sich auch in der Küche wieder - zum Beispiel diesem Hühnergericht vom Grill mit seiner süß-sauer-würzigen Sauce

Zutaten

  • 2,5 Kilo Hühnerteile (Keulen und Brust)
  • je 150 ml Ketchup und Sojasoße
  • 100 g brauner Zucker
  • 3 EL Sherry
  • 1 Stück Ingerwurzel, zerdrückt (oder in Pulverform)
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt

Zubereitung

1

Hühnerteile mit der Hautseite nach oben in eine Fettpfanne schichten. Unter dem Ofengrill (zweitoberste Schiene) von jeder Seite etwa zehn Minuten garen. Zutaten für die Soße verrühren, auf das Huhn streichen und weitere zehn Minuten pro Seite braun braten, dabei immer wieder mit der Soße bestreichen.

Notizen

Dazu schmecken gebratene Gemüsenudeln oder Reis.

(insgesamt 6.235 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

8 Kommentare

  • Antworten
    jennifer
    21. Dezember 2015 um 12:01

    danke für den tipp

  • Antworten
    jennifer
    20. Dezember 2015 um 16:43

    kann man anstatt sherry was anderes nehmen?

    • Antworten
      gfra-admin
      20. Dezember 2015 um 20:08

      Vielleicht Weißwein oder ganz milden Reisessig???

  • Antworten
    kayos
    25. Mai 2012 um 12:54

    weiß jemand, wofür huli huli steht ?

    halb, halb?

    • Antworten
      Axel Otto
      23. Mai 2014 um 17:03

      no, it means turn- turn

      also immer wieder wenden und einpinseln mit der leckeren Soße.

      LG

  • Antworten
    Angelika R.
    19. März 2012 um 10:42

    Es schmeckt sehr lecker 🙂

  • Antworten
    Susanne
    13. Juni 2011 um 8:27

    Habe das Rezept ausprobiert – sehr lecker. Weiß jemand den Ursprung? Hawaii, vielleicht?

    • Antworten
      gfra
      19. März 2012 um 11:15

      Genau richtig geraten – Hawaii!

    Kommentieren