Fleisch/ Indianer

Venison and Juniper Stew (Wildragout mit Wacholder a la Jamie Oliver)

Venison and Juniper Stew

“Manche Kombinationen passen einfach – egal, wo man lebt”, schreibt Jamie Oliver in seinem Amerika-Kochbuch zu diesem Rezept. Recht hat er – Wildfleisch und Wacholderbeeren ergänzen sich wunderbar. Die Navajo Nordamerikas wussten das – und auch auf dem europäischen Kontinent kocht man Wild mit Wacholder und Wurzelgemüsen. Ich habe das Gericht mit Reh im Slowcooker bzw. Instant Pot zubereitet – ein normaler Bräter funktioniert natürlich auch.

Venison and Juniper Stew (Wildragout mit Wacholder a la Jamie Oliver)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 5,00/5 Sternen von 1 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 4 - 6 Portionen

Ein würziges Ragout aus Wildfleisch, vielen Gemüsen und einer Würze aus Wacholder und süßlich-herbem Gelee. Es stammt aus dem Amerika-Kochbuch von Jamie Oliver.

Zutaten

  • 1 kg Rehkeule, in Würfel von 2 x 2 cm geschnitten (alternativ Rindergulasch, in etwas kleineren Stücken)
  • 2 EL Mehl
  • Öl zum Anbraten
  • 2 Zwiebeln, grob gehackt
  • 2 Möhren, grob gehackt
  • 2 Stangen Staudensellerie, grob gehackt
  • 1 TL Wacholderbeeren, grob zerdrückt
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 50 g Brombeersirup (oder Johannisbeergelee bzw. Preisselbeeren)
  • 2 TL Wildgewürz
  • Salz, Pfeffer
  • 300 - 500 ml Wasser
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe

Zubereitung

1

Das Rehfleisch mit Mehl bestäuben, abschütteln und portionsweise in einem Bräter oder Multikocher scharf und braun anbraten, salzen und pfeffern. Aus dem Topf nehmen, beiseite stellen.

2

In weiterem Öl auch die Zwiebeln, Möhren und den Staudensellerie andünsten. Wacholderbeeren, Rosmarin, Brombeersirup (hatte ich gerade da, genauso gehen auch Johannisbeergelee oder Preisselbeeren) und Wildgewürz dazu geben, mit Wasser ablöschen. Fleisch hinzugeben und abschmecken.

3

Etwa 1 bis 1,5 Stunden auf sehr niedriger Hitze auf dem Herd oder im Slowcooker auf Stufe LOW etwa 4 bis 5 Stunden garen.

4

Vor dem Servieren Petersilie und Knoblauch zusammen mit etwas Salz hacken und auf das Stew streuen.

Notizen

Die Knoblauch-Petersilienpaste aus dem Original habe ich übrigens weggelassen - wir mögen keinen "rohen" Knoblauch. Stattdessen habe ich die Zehe mit den Zwiebeln angeröstet und mitgegart.

(insgesamt 677 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

Keine Kommentare

Kommentieren