Alabama Banana Pudding (warmer Bananen-Pudding)

Weiche Kekse, süße Bananen, cremiger Pudding, hübsche Baiserhaube - dieses Dessert ist eine wunderbare Resteverwertung für braun gewordene Bananen und eine Kalorienbombe sondergleichen. Meine Kinder lieben es... Wenn keine Kinder mit am Tisch sitzen, gebe ich meist noch einen Löffel Bourbon auf die Kekse - das Aroma passt wunderbar. Für Gäste kann man den Pudding statt in einer großen Auflaufform auf in feuerfesten Portionsförmchen (siehe Foto) vorbereiten. Das macht allerdings erheblich mehr Arbeit, vor allem, wenn man das Baiser in Sternchen obenauf spritzt.

Alabama Banana Pudding (warmer Bananen-Pudding)

portionen ergibt 6 - 8 Portionen

Zutaten

1/2 Beutel Eierplätzchen (die kleinen, runden - 100 g)
2 bis 3 sehr reife Bananen
1 Beutel Vanillepudding, zubereitet mit 650 ml Milch, 2 Eigelb und 75 g Zucker
2 Eiweiß, mit 1 EL Zucker zu festem Eischnee geschlagen
 
 

Zubereitung

In eine Auflaufform schichtweise Plätzchen und in Scheiben geschnittene Bananen legen. Den Pudding nach Anweisung kochen, aber mit 650 ml Milch. Er soll flüssig genug sein, so dass die Kekse weich werden können. Das Eigelb in die fertige Puddingmasse einrühren.

Den Pudding über die Kekse und Bananen geben. Den Eischnee gleichmäßig darauf verteilen, mit einem Löffelrücken glatt streichen oder dekorativ aufspritzen. Im vorgeheizten Backofen (200 Grad) 5 bis 10 Minuten backen, bis der Eischnee eine schöne helle Bräune annimmt. Schmeckt warm und kalt.
Anmerkung von Ute, die mir dieses Südstaaten-Rezept geschickt hat: "Statt den Eischnee glatt zu streichen, können es gerne auch so kleine Bergkuppen sein. Das sieht dann nach dem Backen ganz nett aus!"
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,92/5 Sternen von 24 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 17.650 Besucher)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

16 Kommentare

  1. Madleen sagt:

    schmeckt sehr lecker

  2. Sea sagt:

    Was passiert mit dem Eigelb?

  3. Christina sagt:

    Das war für heute der Punkt auf dem I!!!
    Lecker Abschluss vom Muttertags-Menü!

    Einen schönen Start in die Woche wünscht
    Christina

  4. Sabine sagt:

    Hallöchen!
    Ich möchte gerne diesen Nachtisch testen, also das Rezept. Eierplätzchen habe ich keine gefunden, werde weitersuchen. Aber brauche ich wirklich nur 100 Gramm? Kommt mir im Verhältnis zu Pudding und Bananen bißchen wenig vor?

    Danke im voraus für die Antwort!

    Liebe Grüße eines großen Amerika Fans!!

    S.

  5. karl bastian sagt:

    super rezept ist echt lecker mach ich wieder und weiter so danke

  6. bignews sagt:

    Meine Grandmum machte den immer für mich als ich klein war. Kindheitserinnerungen vorprogrammiert! *.* <3

  7. Judith sagt:

    @T.W. – Eierplätzchen sind in einer langen durchsichtigen Tüte, so Eierdurchmesser große einfache Kekse, sehr günstig und fast überall in den Supermärkten zu finden. —
    Jetzt stand das Rezept sicher schon zwei Jahre in meiner Rezeptebox und heute haben wir es endlich mal gemacht…. wir waren alle begeistert! Einfach, schnell und lecker!

  8. F.W: sagt:

    Das Rezept hört sich extrem gut an! ich hätte eine frage, was sind Eierplätzen, bin nicht die erfahrenste bäckerin und ich kenn den ausdruck nicht. lg

  9. Holger sagt:

    Also dieses köstliche einfache Dessert gab es schon mehrere male bei uns. Es ist so beliebt, das es dieses Jahr auch am Heilgabend als Nachtisch auf den Tisch kommt. Der Clou diesmal Schoko oder wahlweise Eierlikör Sahne. Ich glaube das wird ein Knaller *g*

  10. mpierce sagt:

    Kenne ich aus meiner Jugend von meinem Vater. Ist absolute zu empfehlen!!

  11. BigMama sagt:

    Klasse! Ich liebe dieses Rezept und damit bin ich nicht alleine. Mein Mann und mein Sohn schlecken sich die Finger danach und freuen sich jedes mal aufs Neue. Ist auch bei jedem Kinderfest ein Riesenhit. Mit ein wenig Kokosflocken im Baiser ein anderer Genuss.

  12. Falke sagt:

    Köstlich! Probieren lohnt sich!

  1. 29. Januar 2014

    […] Alabama Banana Pudding (überreife Bananen) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.