Tapioca-Pudding

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

10 Kommentare

  1. Jörg sagt:

    Frage, ich habe keine Tapioka Perlen, sondern in Form von Pulver, alles ganz fein gemahlen. Wie ist hierbei die Mengenangabe?

  2. michwek sagt:

    Sehr lecker und einfach zu machen!
    Habe es ganau so gemacht wie beschrieben

  3. Nora sagt:

    Sind die Eier notwendig oder kann ich sie einfach weglassen?
    Lg

  4. Siegy sagt:

    die perlen gibts im asialaden, grün und weiss. wir haben den pudding mit 170g perlen, 500mlwasser (kochen). dann die perlen (eingeweicht), 1tasse kokosmilch, prise salz und 3el zucker zugeben und weiterköcheln lassen (rühren!).
    allerdings haben wir die perlen nicht eingeweicht sondern nur abgespült, das war zuwenig! es wurde nach 1/2h nur ein teil der perlen weich. daher vielleicht 1h einweichen, oder so.
    ich fands lecker, alle anderen nur eklig (obwohl gries u. milchreisfans).

  5. Thomas sagt:

    Hm, die Menge an Tapiokaperlen war eindeutig zu wenig. Nächstes mal werde ich die doppelte Menge Perlen nehmen, sonst ist das ganze zu suppig und hat mit Milchreiskonsistenz wenig zu tun.

    • Gabi sagt:

      Ich habe gerade nochmal gekocht – nee, bei mir wird der Pudding mit 50 Gramm stichfest. Man muss nur die Kochzeit einhalten, das dauert wirklich so lange…

  6. Dörte sagt:

    Tapiokaperlen bekommt man in Asialäden!

  7. Cimin sagt:

    hmmm… Schaudern???
    Nein, süßes „Baby-Kaviar“ trifft es eher…
    Hervorragend! Es war richtig schade, dass ichs NUR für meinen Sohnemann machte und das kommt bestimmt nicht wieder vor ;-))
    Er hat es sich mit Apfelmark (wie Apfelmus nur 100%ig aus Äpfeln – im Bioshop) gemischt und es war superlecker!
    Danke Gabi!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.