Cookies & Plätzchen

Super Chunk Cookies

“This could arguably be the best ever cookie dough you will ever make”, hieß es in der Beschreibung des Rezeptes auf der Carnation-Webseite. I’m not going to argue – das ist der beste Cookie-Teig, den ich bisher gemacht habe! Er ist weich in der Mitte, knusprig am Rand und die Beläge sucht ihr ganz nach eurem Geschmack aus – ich mag am liebsten weiße Schokolade, weiche Karamelbonbons und Macadamia-Nüsse.

Super Chunk Cookies

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 4,03/5 Sternen von 119 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 20 - 25 Stück

Ein Keksteig mit gesüßter Kondensmilch, ohne Eier und dicken Stücken Karamel und Schokolade ! Ja, das funktioniert - und die Cookies werden wunderbar chewy.

Zutaten

  • 225 Gramm Butter, weich
  • 175 Gramm Zucker
  • 170 ml gesüßte Kondensmilch (1/2 Dose Milchmädchen - keinesfalls normale Kondensmilch!)
  • 350 Gramm Mehl
  • 1/2 Teel. Backpulver
  • Messerspitze Natron
  • 100 Gramm Schokolade, weiß, grob gehackt
  • 75 Gramm Macadamia-Nüsse, gesalzen, grob gehackt
  • 50 Gramm Karamelbonbons (MuhMuhs), gehackt

Zubereitung

1

Nüsse, Schokolade und Karamelbonbon-Stückchen in einer Schüssel mischen und beiseite stellen. Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

2

Butter und Zucker mit dem Mixer schaumig rühren. Danach die Kondensmilch einrühren, anschließend Mehl, Backpulver und Natron.

3

Gut teelöffelgroße Portionen des Teiges mit genügend Abstand auf das Backblech setzen. Jeweils einige Brocken der Nuss-Schokolade-Bonbon-Mischung auf jeden Keks aufstreuen und dabei flach drücken.

4

Bleche in den Ofen schieben und etwa 12 bis 14 Minuten hellbraun backen - keinesfalls länger! Kekse auf einem Gitter auskühlen lassen.

Notizen

Geheime Zutat bei diesen Keksen ist eine halbe Dose gesüßte Kondensmilch, die den Teig zwar ganz schön süß macht, aber auch für eine unglaubliche Textur sorgt: Außen sind die Kekse knusprig, innen weich und chewy, wie die Amerikaner sagen. Damit das gelingt, dürfen die Teigportionen allerdings nicht zu klein sein und die Backzeit keinesfalls zu lang. Genauso als Topping vorstellen kann ich mir Haselnüsse, Mandeln, dunkle Schokolade, getrocknete Kirschen oder Cranberries, M&Ms. Beachten Sie bitte diese Hinweise, damit Ihre Cookies auch wirklich schön chewy und hoch werden!

(insgesamt 46.332 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

52 Kommentare

  • Antworten
    Marie
    3. September 2016 um 13:26

    Die Cookies hören sich wirklich super lecker an, aber ich habe sie noch nicht ausprobiert, weil für mich einfach keine Cookies an die World Peace Cookies herankommen. Ich bin halt ein totaler Chocoholic ?
    Aber mit der halben Dose Milchmädchen lässt sich ganz schnell und einfach super leckeres Eis machen. Einfach einen Becher Schlagsahne steif schlagen (nicht ganz steif schlagen, es muss noch “weich” aussehen) und dann die halbe Dose Milchmädchen vorsichtig einrühren. Optional kann man noch etwas Vanilleextrakt dazugeben. Damit ist die Base schon fertig und man kann alles mögliche dazugeben (geschmolzene und abgekühlte Schokolade, zerkleinerte Kekse z.B. Oreo oder auch Instantkaffee mit einem TL Wasser angerührt). Bloß bei Früchten muss man aufpassen, die enthalten oft zu viel Wasser und dann wird das Eis nicht mehr cremig. Dann die Masse einfach in eine Dose geben und einige Stunden ins Gefrierfach stellen und schon hat man leckeres Eis.
    Ich hab das Rezept von einem amerikanischen Blog biggerbolderbaking.com

    Liebe Grüße
    Marie

    • Antworten
      gfra-admin
      28. Juni 2019 um 17:30

      Au ja, dieses Milchmädcheneis finde ich auch großartig!

  • Antworten
    Toffi-Fee
    7. Mai 2016 um 18:16

    Ich mache diese Cookies nun schon zum zweiten Mal, weil sie schlichtweg sensationell sind!!! Diesmal hab ich aus Bequemlichkeit die Mengen von Schokolade, Caramell und Nüssen addiert und durch quasi dieselbe Menge zerkleinerte Toffifee ersetzt. Ich hab das Zeuch auch gleich in den Teig gemischt. Das schmeckt unglaublich gut. Vielen lieben Dank für dieses Rezept! …. Und so viele andere auf der Seite!

    • Antworten
      gfra-admin
      8. Mai 2016 um 10:47

      Danke für das Lob – ich finde diese Cookies auch genial, auch wenn sie ziemlich süß sind. Aber hallo – Cookies??? Wer es nicht süß mag, kann ja Tortilla Chips knabbern 😉

  • Antworten
    Bento
    12. Mai 2015 um 17:34

    Die Cookies sind bei mir überhaupt nicht gelungen. Sie sind ziemlich fest und trocken, auch nach reduzieren der Backzeit auf 10 Minuten. Das ist jetzt aber erst das zweite Mal in meinem ganzen Leben, dass ich etwas backe ^^, daher weiß ich nicht, was ich falsch gemacht habe.
    Da schon der Teig recht zäh war, war mein erster Gedanke, dass zu viel Mehl drin ist, aber ich habe genau die Mengen verwendet, die hier angegeben sind und die meisten Anderen scheinen mit diesem Rezept ja Erfolge gehabt zu haben.
    Ich habe Milchmädchen aus der Tube verwendet, 200g, da in den Dosen ja 400g drin sind. Die Butter hatte Zimmertemperatur, war also nicht flüssig. Ich könnte mir vorstellen, dass ich die Butter vielleicht nicht lange genug mit dem Zucker verrührt habe (ca. 10 Minuten), aber mir kam das Ganz schon recht schaumig vor. Der Ofen war auf Umluft gestellt, also Ober- und Unterhitze mit Gebläse und auf 180° vorgeheizt. Trotzdem waren die Cookies nach 12 Minuten schon viel zu dunkel (mangels Erfahrung habe ich beim ersten Blech einfach stur die Anweisung im Rezept befolgt). die anderen Bleche habe ich schon nach 10 Minuten rausgenommen. Da hatten die Cookies zwar eine schöne Farbe, waren aber, wie schon gesagt, zu fest und trocken.
    Was hab ich falsch gemacht?

    • Antworten
      gfra-admin
      12. Mai 2015 um 18:08

      Hallo! Das einzige, was da ein bisschen falsch klingt, ist die Backofentemperatur – 180 Grad Umluft ist ganz schön hoch. Ansonsten scheinst du alles richtig gemacht ztu haben – vielleicht ist dein Backofen ein “Heißblut”…

      • Antworten
        Bento
        17. Mai 2015 um 18:32

        Dass da schon im Rezept “Ober- und Unterhitze” steht, hab ich wohl überlesen. -_-
        Ich hab’s jetzt nochmal probiert – diesmal mit der richtigen Ofen-Einstellung – und es hat geklappt. Danke! 🙂

  • Antworten
    Romana
    2. Januar 2015 um 19:16

    Hello! Bin aus Österreich und würde dieses Rezept gleich mal aus probieren… Mein Problem : Milch Mädchen, bzw. Kodensmilch gibts bei uns nicht zu kaufen!! Bei uns gibt es nur eine Kondensmilch die heißt Maresi. Kann man die verwenden? Weil in eurem Rezept steht ja “Keine normale Kondesnmilch” ?!

    Vielen Dank für eure Hilfe 🙂

    • Antworten
      gfra-admin
      2. Januar 2015 um 20:43

      Maresi kenne ich leider nicht – es muss auf jeden Fall GEZUCKERTE Kondensmilch (das ist eine dicke Paste) sein. Bei uns findet man die manchmal auch bei den Russland-Artikeln in Ethno-Supermärkten…

      • Antworten
        Romana
        6. Januar 2015 um 19:55

        Super Danke, mit gezucktere dicke Paste hab ich´s gleich gefunden! Für alle Österreicher: die findet man im Merkur-Markt und es steht Nestle drauf, in Form einer Zahnpasta Tube!

        • Antworten
          Sabrina
          20. Februar 2016 um 17:27

          Und es ist genau die erforderliche Menge drin, die man für das Rezept braucht! 🙂

  • Antworten
    Romana
    2. Januar 2015 um 18:23

    Ich hätt noch ne Frage! Gibt es bei diesem Cookie Rezept keine Kühlzeit? . . . so wie bei den Choclate Chips Cookies…

    • Antworten
      gfra-admin
      2. Januar 2015 um 20:47

      Nein…

  • Antworten
    Sabrina
    6. Dezember 2014 um 13:57

    Ein Traum die Cookies! Habe sie soeben aus dem Ofen geholt. Köstlich! Außen knusprig, innen weich! Mhhh!! Habe übrigens die Karamellbonbon-Nuss-Masse direkt untergemischt. Klappt prima!

  • Antworten
    Jutta
    25. September 2014 um 14:45

    Hallo,
    ich saelber habe den Teig in zwei Hälften aufgeteilt. Eine Hälfte mit normaler Schoko mit Nüssen und die andere mit weißer Schoko (zum kochen). Die mit der Vollmilch schoko sind super geworden. Dafür die mit der weißen Schoko total katastrophal!! Ausgelaufen. Waren ganz flach 🙁

  • Antworten
    sikas
    17. Dezember 2013 um 0:45

    Die habe ich mit frisch kandierten gehackten Walnüssen und Stücken von getrockneten Äpfeln super lecker.

    LG Sikas

  • Antworten
    Josi
    7. November 2013 um 18:05

    Ich möchte das Rezept gerne ausprobiern, hab da nur mal eine kleine Frage, ist weißer oder brauner Zucker besser?

    • Antworten
      gfra
      7. November 2013 um 18:19

      In dem Fall ist weißer Zucker gemeint, aber brauner geht auch. die Cookies werden dann etwas weicher.

      • Antworten
        Radilu
        9. November 2013 um 11:51

        Hallo, ich hab noch nicht losgelegt, nehme sonst für cookies die fertigen Chocolate-Chips-Brocken von Pickerd Dekor. Die sind recht teuer, aber ich habe Bange, dass normale Schokolade zerschmilzt und ich keine Schokobröckchen mehr in den Keksen habe. Ist hier wirklich normale Tafelschokolade gemeint? Vielen Dank für die Antwort im Voraus.

        • Antworten
          gfra
          9. November 2013 um 12:02

          Normale Tafelschokalde geht wunderbar – die Brocken zerfließen ein bisschen (so dass sie flach sind), aber sie lösen sich nicht auf 🙂

          • Radilu
            10. November 2013 um 15:46

            Bei mir sind sie leider nicht gut geworden. Geschmacklich schon, aber das Backergebnis ging daneben. Cookies von ca. 4/5 cm Durchmesser hab ich nach 10 min. kontrolliert, da war der Rand auch noch null angebräunt, nach 12 min hab ich sie rausgeholt, da waren sie doch schon zu dunkel und entsprechend hart. Die größeren hab von ca. 8 cm hab ich nach 12 min. rausgeholt, waren dann von innen aber nicht chewig, sondern wirklich noch roh. Da muss man wohl aufpassen wie ein Lux. Oder ich hab einen doofen Backofen. Schade; wird aber trotzdem gegessen.

      • Antworten
        Romana
        2. Januar 2015 um 18:21

        Super, diese Frage hatte ich mich auch die ganze Zeit gefragt 🙂 Uh… am Wochenende werde ich das Rezept gleich mal testen!

  • Antworten
    Nadja
    24. September 2013 um 7:26

    Sieht sehr lecker aus! Aber ich habe eine Frage.
    Kommen hier keine Eier dabei? Bei allen anderen Cookies stehen Eier mit auf der Zutatenliste…

    • Antworten
      gfra
      24. September 2013 um 14:37

      Bei diesen Cookies kommen tatsächlich keine Eier in den Teig!

  • Antworten
    kitcook
    6. Mai 2013 um 18:33

    Sehr lecker und unkompliziert, aber meiner Meinung nach nicht sooo gut wie das everything-but-the-sink cookies rezept.

  • Antworten
    Viki
    14. März 2013 um 9:41

    die besten cookies die ich je gebacken und gegessen habe!! vieleeen dank für dieses wunderbare rezept : )

  • Antworten
    Miss-Cupcake
    9. Februar 2013 um 0:03

    Die sind der pure Wahsinn! Habe nur gute Rückmeldungen erhalten.:-)

  • Antworten
    Sunny
    15. November 2012 um 18:41

    Ich habe die Cookies gestern gebacken und nach dem Testessen von meinem Sohn folgendes Kommentar erhalten:” Die sind saulecker”!
    Dieses Rezept kommt auf jeden Fall in meine Sammlung 🙂

  • Antworten
    Chrisi
    8. November 2012 um 22:30

    wow!habe die Kekse gerade gebacken – himmlisch lecker!Vielen Dank für dieses mega tolle Rezept!

  • Antworten
    Louise Odier
    16. Oktober 2012 um 14:52

    Habe die Kekse heute zum zweiten Mal gebacken und festgestellt, dass sie ohne Natron nicht so stark auseinander laufen, wie mit.
    Ansonsten ist das Rezept sehr gut zu variieren: etwas weniger Zucker, dafür vielleicht braunen, Nüsse und Schoki in den Teig und auf die Kekse, das ganze Paket Butter….. Alles ist möglich!
    Wichtig: Ich finde, der Teig braucht eine reichliche Prise Salz!

    100g gezuckerte Kondensmilch = 75ml !! Die 400g Dose enthält etwa 300ml Kondensmilch.

    Vielen Dank, durch die Kondensmilch sind diese Kekse wirklich etwas besonderes!

    P.S.: Ich finde die gezuckerte Kondensmilch schmeckt komisch, aber Teig und die gebackenen Cookies sind sehr lecker.

  • Antworten
    Marion
    18. September 2012 um 12:51

    Super leckere Kekse. Kommen gerade nach 3 Wochen USA Urlaub zurück in die harte Realität des Alltags. Diese Kekse retten die gute Stimmung der letzten drei Wochen eindeutig. Ich habe die Kekse sturheil nach Anleitung gemacht und das Ergebnis ist gigantisch. Schmecken fast identisch wie meine Lieblingskekese der Marke “Pepper….farm Sausalito” und das will was heißen. Klasse. Vielen Dank für das tolle Rezept. Nicht zu flüssig und zerlaufen, nicht zu fest. Butter hatte ich bei Zimmertemeperatur und den Rest hat die Küchenmaschine erledigt. Spitze

  • Antworten
    Seekuh
    9. Juli 2012 um 18:16

    Tipp: Milchmädchen gibt es auch in der Tube, Inhalt genau 170 g. Da spart man sich das Abmessen/-wiegen und hat außerdem keine halbe Dose Kondensmilch im Kühlschrank rumstehen. Ich habe es z.B. bei Edeka bekommen.
    Ich habe die Cookies letzte Woche zum ersten Mal gemacht und sie sind gut gelungen. Ich würde zwar nicht unbedingt sagen “best cookies I ever made”, aber das Rezept ist auf jeden Fall empfehlenswert!
    Der Teig ist zwar für einen Cookie-Teig ungewöhnlich fest (eher wie Knetteig als wie Rührteig), lässt sich aber sehr gut verarbeiten. Butterfly, war die Butter vielleicht zu hart? Könnte mir vorstellen, dass der Teig dann bröselig wird. Und man muss auf jeden Fall eine Weile rühren.
    Die Konsistenz der fertigen Cookies ist jedenfalls super, schön chewy, genau so sollen sie sein!

  • Antworten
    Litchi24
    26. Juni 2012 um 20:30

    Ist das richtig das ich 170g gesüßte kondenzmilch verwenden soll statt 170ml wenn ja wie habt ihr das angemessen mit der Küchen wagge ?

  • Antworten
    Butterfly
    28. April 2012 um 10:58

    Hi 🙂
    also die cookies sind bei mir leider nichts geworden und ich wüsste gerne wo drann es liegen könnte…. Habe es ganz genau nach Rezept gemacht und der Teig war total bröselig. Also habe ich notgedrungen noch einen !mini-kleinen! Schuss Milch hinzugegeben, so dass der Teig weiterverarbeitet werden konnte. Im Ofen sind die Cookies dann leider total zerlaufen, sie waren trotz geringerer Backzeit total fest und beim kauen haben sie furchtbar an den zähnen geklebt 🙁

    Laut der ganzen positiven Kommentare kann ich mir nicht vorstellen, dass es am Rezept lag. Ich habe es aber definitiv genau nach Rezept gemacht. Ich bin also ein bisschen ratlos!

    lg,
    butterfly

    • Antworten
      gfra
      28. April 2012 um 17:20

      Du hast definitiv Milchmädchen verwendet, keine normale Kondensmilch? Hmm, komisch – versteh ich jetzt auch nicht 🙁

  • Antworten
    Cori
    1. April 2012 um 16:58

    Wahnsinn !!!! Super lecker hmmmm. Vielen Dank für dieses super genial Cookie Rezept. Wir sind begeistert <3

    Beim ersten Versuch hab ich Walnüsse, Schokodrops und Toffee verwendet. Außerdem hab ich nur 60 gr. Zucker verwendet. Nächstes Mal möchte ich gerne Nüsse und Cranberries ausprobieren 🙂

  • Antworten
    cookie snake
    30. März 2012 um 21:15

    Wow, das ist es, lecker! Die ersten Cookies habe ich ein bißchen zu platt gedrückt. Dann werden sie leider nicht chewy…Die zweite Rutsche war perfekt! Danke schön!

  • Antworten
    Grete
    6. Februar 2012 um 16:56

    Vor 30 Minuten gebacken und die Hälfte davon ist schon weg. Yummy!!!!

  • Antworten
    pookersnut
    30. Januar 2012 um 17:45

    schmeeeeckt, esse ihn gerade warm 😛

  • Antworten
    Sansibar78
    18. Januar 2012 um 13:41

    Geschmacklich fand ich die Cookies schon mal gut.
    Leider sind sie bei mir total platt auseinandergelaufen (max.5 mm hoch). Damit blieb gar keine Möglichkeit für “chewy”.
    Wundert mich aber beim Blick auf die Zutaten nicht wirklich: verglichen mit anderen Cookies viel Flüssigkeit (Kondensmilch) und keine Eier.

    • Antworten
      gfra
      18. Januar 2012 um 14:21

      Viel Flüssigkeit??? Gesüßte Kondensmilch ist fast so etwas wie eine Paste und super-dickflüssig… Und Eier sind doch auch flüssig und nicht fest! Oder hast du normale Kondensmilch genommen? Dann funktioniert es nicht…

  • Antworten
    Lara
    1. Dezember 2011 um 15:06

    Hab diese Cookies gebacken, und sie schmecken nicht schlecht. Leider nicht so wie die bei McCafé, sondern eher nach einer Mischung aus Plätzchen und Butterteig, die ja in diesem Rezept reichlich vorhanden ist.

    Hab es mit normaler, mit Vanillezucker gesüßten Kondensmilch versucht, schmeckt in Ordnung.

    • Antworten
      gfra
      1. Dezember 2011 um 15:17

      Hallo, Sweety – versuch es mal mit gesüßter, dicker Kondensmilch, das macht wirklich einen gewaltigen Unterschied!

  • Antworten
    Tanja
    18. November 2011 um 8:52

    Die Cookies sind klasse!
    Der Teig lässt sich super verarbeiten, die Cookies schmecken absolut lecker und es ist D A S Rezept schlechthin!!!
    Danke dafür! <3

  • Antworten
    Ramona
    5. November 2011 um 16:25

    bin grad total im Backfieber und das Rezept ist echt super =) hab noch ein bisschen normale Milch zu einer hälfte des Teigs dazugegeben und Marshmallowstücke untergehoben ^^ zusammen mit dem Topping aus dem orginal ist das echt lecker =) auch die “vorkoster” bestehend aus meiner Familie finden beide varianten super lecker =)
    Vielen Dank für das Rezept =)

  • Antworten
    Nina
    27. Oktober 2011 um 18:31

    Diese Cookies sind einfach nur der Wahnsinn! Ich habe 4 Wochen in Amerika verbracht und habe dort immer superleckere Cookies gegessen, die Cookies von diesem Rezept sind genauso gut! Ich finde die Seite an sich schon so super, vielen Dank für diese hilfreiche und schmackhafte Homepage!

  • Antworten
    Steffi
    2. September 2011 um 10:12

    Großes Kompliment für diese Seite und insbesondere für diese großartigen Cookies-Rezepte! Ich hab schon ewig nach guten Rezepten für tolle amerikanische Cookies gesucht und nun hab ich sie gefunden. Super chewy und die Kondensmilch ist wirklich ein Geheimtip, werde fortan immer welche dazugeben. 🙂
    Vielen Dank und weiter so!

    LG
    Steffi

  • Antworten
    Sarüse
    3. Mai 2011 um 16:53

    Diese Cookies sind der absolute Wahnsinn!

  • Antworten
    emmy
    27. November 2010 um 23:02

    das rezept ist einfach zuzubereiten und die kekse schmecken super lecker!

  • Antworten
    karinb1968
    28. April 2010 um 21:30

    Die Kekse sind wirklich super lecker und sehr einfach in der Zubereitung. Die werde ich bestimmt öfter machen. Ich freue mich schon darauf, sie morgen Abend meinen Gästen zu präsentieren.

  • Antworten
    Corinna
    9. März 2010 um 18:21

    Ich habe heute diese leckeren Cookies gebacken. Meine Tochter hat morgen Geburtstag und nimmt sie mit in die Schule. Wenn denn welche übrig bleiben….. Superlecker, die mach ich bestimmt öfter! Sie sind kaum zerlaufen, so dass ich gut 15 Cookies auf ein Blech bekommen habe. Ich hab den Zucker etwas reduziert, wäre aber nicht nötig gewesen.

  • Antworten
    miss_sugarrush
    6. März 2010 um 17:19

    Diese Cookies sind wirklich “super”!
    Die weisse Schokolade zusammen mit dem Toffee…ein Traum! So richtig schön “chunky” und meiner Meinung nach zwar schon recht süß, aber nicht ZU süß^^
    Dunkle Schokolade macht sich auch ganz gut darin.
    Danke für das Rezept 🙂

  • Schreibe einen Kommentar zu Radilu Kommentar verwerfen