Red Velvet Cupcakes

"Red Velvet" - roter Samt... Diese Schokolade-Küchlein sind saftig und weich - ihre braunrote Farbe erhalten sie durch Speisefarbe.

Red Velvet Cupcakes

portionen ergibt 18 Stück

Zutaten

200 Gramm Mehl
1 Prise Salz
30 Gramm Kakaopulver
Je 1/2 TL Natron und Backpulver
125 Gramm Butter, weich
125 Gramm Zucker
1/2 Pack. Vanillezucker
3 kleine Eier
100 ml Buttermilch
1 Teel. rote Speisefarbe (optional)
für die Cremehaube:
125 ml Milch
1 Essl. Puddingpulver Vanille oder Sahne, gestrichen
100 Gramm Schokolade, weiß
100 Gramm Butter
75 Gramm Puderzucker
1 Essl. Kokoslikör (optional)
 
 

Zubereitung

Mehl, Salz, Kakopulver, Natron und Backpulver in eine Schüssel
sieben, beiseite stellen. Muffinformen mit Papier auslegen oder
fetten. Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Für die Cupcakes Butter, Zucker und Vanillezucker mit dem Mixer sehr
schaumig rühren, nach und nach die Eier unterrühren. Mehl und
Buttermilch abwechselnd zugeben, nach Wunsch auch die Speisefarbe.
Muffinförmchen etwa zu zwei Dritteln füllen und im Ofen etwa 20
Minuten backen lassen.

Für die Cremehaube Milch mit Puddingpulver zu einem Pudding (ohne
Zucker!) kochen, mit Folie abdecken und erkalten lassen. Schokolade
bei sanfter Hitze im Wasserbad schmelzen und ebenfalls wieder etwas
abkühlen lassen. Butter, Likör und Puderzucker sehr schaumig rühren,
den zimmerwarmen Pudding und die Schokolade untermischen.

Buttercreme in Spritzbeutel füllen und rosettenartig auf die
abgekühlten Cupcakes spritzen. Mit Schokoflocken verzieren.
Vermutlich muss man US-Amerikaner sein, um hemmungslos mit künstlichen Ingredienzen umzugehen und die Küchlein tatsächlich knallrot zu bekommen - bei einem Teelöffel ist der optische Effekt kaum wahrnehmbar. Aber geschmacklich haben mich die Cupcakes überzeugt: Tatsächlich eine samtige Textur, dazu ein “Boiled Frosting”, eine Buttercreme mit weißer Schokolade. Die schmeckt mir eh besser als das klassische Red-Velvet-Frosting, megasüß mit Frischkäse.
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,62/5 Sternen von 13 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 5.900 Besucher)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

8 Kommentare

  1. sweetvanilla sagt:

    ist bei mir garnicht rot geworden.. die normale deutsche lebensmittelfarbe kann leider den kakao nicht farblich überdecken.. 🙁 ich bleibe bei der fertigbackmischung..

    • Snowflake sagt:

      Huhu,
      eigentlich benötigt man gar keine extra Speisefarbe. Ursprünglich (Rezept wurde in den 1920er Jahren durch das Waldorf Astoria in New York bekannt) reichte die Säure aus Buttermilch (in einigen Rezepten kommt noch zusätzlich ein TL Essig hinzu) um den rote Farbstoff aus dem Kakao zu lösen, wodurch die rötliche Färbung erzielt wird. Durch die Speisefarbe soll es nur noch knalliger werden…..

  2. Daniela sagt:

    Einfach nur ein Traum.
    Habe heute diese Cupcakes getestet und bin hin und weg.
    Da ich leider keinen Kokoslikör bekommen habe, habe ich Sirup genommen. Schmeckt genial. Musste mich beherrschen, sonst wäre nichts mehr für die Cupcakes über geblieben.
    Jetzt bin ich mal auf das morgige Feedback meiner Gäste gespannt. Ich hoffe dort kommen die kleinen süßen genauso gut an.

  3. bungybabe sagt:

    Das mit der Rotfärbung geht auch anders und natürlicher: Rote Bete Pulver, ca. 40g- färbt tatsächlich gut und ist „backfest“. Und die Rote Bete schmeckt man nicht mal raus…

  4. Cynne sagt:

    Ich färbe mit den Flüssigfarben in Fläschchen vom Kaufland (in manchen Regionen auch „Handelshof“) genannt.
    Sie kosten -,50€ und färben wirklich sehr sehr stark 🙂

  5. Myrilia sagt:

    Ich verwende als Speisefarbe kein flüssige, sondern eine gelartige Paste (von Sugarflair Coulours – Red Extra). Ein knapper halber Teelöffel davon färbt problemlos 400g Marzipan knallrot und dann ist auch der Teig kein Problem mehr (wenn mans denn rot mag ;o) )

  1. 24. März 2014

    […] mit Schokolade und Buttermilch (Red Velvet) […]

  2. 31. Mai 2015

    […] Stand (dem von Torten Schätzle im Gang vor der Messehalle) gab es Kuchen zu kaufen, sehr leckere Red Velvet Cupcakes und Erdbeer-Mascarpone-Schnitten. Es hieß also wieder “Schlange […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.