Fried Chicken/ Geflügel

Fried Chicken (gebratenes Hühnchen)

Fried Chicken - gebratenes Huhn

Fried Chicken ist klassisches, frittiertes Soul Food aus dem Süden. Dazu gehört eigentlich Cream Gravy – eine Mehlschwitzensauce mit Milch, auf die ich nur zu gerne verzichte 😉 Wichtig ist, dass ihr das Mehl für die Panade gut würzt, sonst ist das Huhn zu flau. Raffinierter und besser als dieses Fried Chicken Rezept finde ich das nach Art von Churches Fried Chicken  oder das Sandwich mit Fried Chicken wie von Chick-Fil-A – eine berühmte US Fastfood-Kette.

Alternative zu Fried Chicken aus der Fritteuse gesucht?

Fried Chicken  ist nunmal, ähem, fried. Genau wie Donuts aus dem Backofen halt Rührteigküchlein sind, aber keine echten Donuts.  Soll heißen: Mit weniger oder gar keinem Fett wird die Kruste nicht so gut wie aus der Fritteuse, aber trotzdem gibt es Rezepte, die ich empfehlen kann: Zum Beispiel die Chicken Nuggets aus dem Airfryer  oder Fried Chicken from the Oven, wo Fettbad und Backofen kombiniert werden.


Fried Chicken (gebratenes Hühnchen)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,94/5 Sternen von 17 Besucher/n bewertet)
Loading...
Hauptgericht American
Von gfra Ergibt: 8 Portionen

Klassisches Soul Food aus dem Süden. Klassische Beilagen sind eine weiße Mehlschwitzensauce (Cream Gravy), Cole Slaw oder auch Mashed Potatoes.

Zutaten

  • 2 Hähnchen (je 1,1 kg), jedes in 8 Teile zerlegt
  • Salz und Pfeffer
  • 500 ml Buttermilch
  • 200 g Weizenmehl
  • 2 TL Paprikapulver
  • Zwiebel- und Knoblauchpulver nach Geschmack (mindestens 1 EL)
  • ca. 500 - 1000 g festes Pflanzenfett zum Frittieren

Zubereitung

1

Überschüssiges Fett von allen Hähnchenteilen entfernen und Flügelspitzen abschneiden. Hähnchenteile abwaschen und gut trockentupfen. In eine

2

große Schüssel geben und mit reichlich Salz und Pfeffer bestreuen. In der Buttermilch wenden und etwa eine Stunde Minuten gekühlt stehen lassen.

3

Mehl mit Gewürzen und jeweils 1 Teelöffel Salz und Pfeffer mischen. Pflanzenfett in einer tiefen, schweren Pfanne mit 26 cm Durchmesser bei mittlerer Temperatur erhitzen (etwa 170 Grad), das Pflanzenfett sollte die Hähnchenteile bis zur Hälfte bedecken. Hähnchenteile aus der Buttermilch nehmen und mit dem gewürzten Mehl unter festem Druck panieren. Überschüssiges Mehl abschütteln.

4

Hähnchenteile portionsweise bei geschlossenem Deckel, mit der Hautseite nach oben beginnend, von jeder Seite 12 - 15 Minuten anbraten, bis sie goldbraun und gar sind. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Notizen

Wenn Sie ein Fleischthermometer haben, sollten Sie es einsetzen: Am saftigsten ist das Huhn, wenn es an der dicksten Stelle eine Kerntemperatur von 80 Grad erreicht hat und außen goldbraun ist. Alternativ stechen Sie (außerhalb der Fritteuse!) mit einem spitzen Messer ins Fleisch: Es sollte klarer, kein rötlicher Bratensaft mehr austreten. Scheint das Fleisch noch nicht gar zu sein, mit Alufolie abdecken und im Backofen bei 120 Grad weiter garen.

1 Kommentar

  • Antworten
    Toady
    28. April 2012 um 8:28

    Haben das Rezept gestern spontan ausprobiert. Knoblauch und Zwiebelnpulver “nach Geschmack” ist nicht ganz einfach 😉 Ich habe auch mehr Buttermilch genommen (ca 750 ml) und nur Unterschenkel gemacht.

    Long Story Short: Awesome! Eine wahre Geschmacksbombe. Nicht gerade figurfreundlich, dafür aber absolut klasse. Südstaatenküche eben 🙂

    Dazu gabs Buttermilk Biscuits und Kartoffelsalat. Meine Frau hat sich die Finger geschleckt 🙂

  • Kommentieren