Hot Cross Buns (Osterbrötchen)

Hot Cross Buns sind weiche, süße Hefeteigbrötchen, die im us-amerikanischen und britischen Raum traditionell am Karfreitag gegessen werden - man beachte das Kreuzsymbol! Der Teig lässt sich auch mit einem Paket Trockenhefe zubereiten, ich finde allerdings, Frischhefe geht besser auf.

Hot Cross Buns

Zutaten

Für den Teig:
300 ml Milch, höchstens lauwarm
1 Würfel Hefe (42 g)
75 g Zucker
50 g Butter, sehr weich
1/4 TL Salz
550 g Mehl
1 Ei, verschlagen
1 EL Öl
75 g Rosinen
50 g kandierte Früchte
1 TL Zimt
Schale einer Bio-Orange, abgerieben

Für das Kreuz:
75 g Mehl
2 -3 EL Wasser

Zum Bepinseln:
2 TL Wasser
1 Eigelb

portionen ergibt ca. 15 - 20 Stück

 
 

Zubereitung

Hefe in der (höchstens) lauwarmen Milch mit einer Prise Zucker in einer großen Schüssel auflösen. Einige Minuten stehen lassen, bis es zu schäumen beginnt.

Anschließend Butter, Zucker, Salz, Mehl und Ei dazu geben und alles zu einem glatten Teig verkneten (Knethaken oder Küchenmaschine). Teig in eine geölte Schüssel geben und an einem warmen, zugfreien Ort zugedeckt etwa eine Stunde aufgehen lassen.

Rosinen, kandierte Früchte, Zimt und Orangenschale oben auf den gegangenen Teig gehen und alles gut verkneten. Teigportionen von etwa 65 bis 75 g abmessen und zu Kugeln formen, diese auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche geben. Weitere 30 Minuten gehen lassen.

Währenddessen den Backofen auf 215 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Aus dem Mehl und dem Wasser eine zähe Paste rühren. Die Brötchen erst mit verschlagenem Ei bestreichen, anschließend die Mehlpaste in einen Spritzbeutel mit kleiner Tülle füllen und auf jedes Brötchen ein Kreuz spritzen.

Hot Cross Buns etwa 17 bis 20 Minuten goldbraun backen, auf einem Rost auskühlen lassen.
Wem das mit der Mehlpaste zu viel Arbeit ist, der kann auch einfach mit Zuckerguss anschließend ein Kreuz aufmalen :-)
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 4,50/5 Sternen von 8 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 4.027 Besucher)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

3 Kommentare

  1. Heike sagt:

    Hallo Gabi,
    mir ist gerade aufgefallen, dass im Text nicht erwähnt wird, wann der Zucker zum Teig kommt ?.
    Schöne Grüße und fröhliche Ostern ?, Heike

  2. Mareike sagt:

    Ich habe die Brötchen heute gebacken, habe nur statt Rosinen Schokostueckchen genommen und sie schmecken super! Bin gespannt, was die Kinder dazu sagen!
    Beim formen musste ich aber unbedingt Mehl mit nutzen, da der Teig zu sehr an den Händen geklebt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.