Aktuelles

Epic New York Cheesecake (Original NY Cheesecake)

Epic New York Cheesecake mit Mangosauce

Cremig-weich, genau richtig süß, mit ungewöhnlichen Zutaten, die man nicht herausschmeckt, die aber für „Tiefe“ sorgen: Okay, als ich bis hierhin gelesen, hatten sie mich. Epic New York Cheesecake von Serious Eats: Den musste ich backen, auch wenn es (Moment, ich zähle) Käsekuchen-Rezept Nummer 28 hier bei USA-K ist  und mindestens der dritte (angeblich) originale aus New York.  Was solls? Kann  man jemals genug Käsekuchen backen und probieren? Genau…

ZUtaten für dne Original New York Cheesecake

Dieser epische Käsekuchen aus den USA ist jedenfalls der mit der längsten Zutaten- und Zubereitungsliste. Und der mit dem höchsten Warenwert: Ich musste Ziegenfrischkäse und Orangenblütenwasser einkaufen und statt des normalen Beerentoppings hatte ich noch feinstes philippinisches Mangopüree aus der Dose (Geheimtipp, tolles Zeugs). Die Zubereitung an sich war aber nicht schwer, wenn auch ungewöhnlich. Denn der Kuchen wurde auf anfangs hoher Hitze gebacken und riss trotzdem nicht (äh, kaum). Vielleicht weil ich (wie vorgeschlagen) die Kerntemperatur der Masse tatsächlich mit einem Bratenthermometer überprüft habe.

Fertiger Epic New York Cheesecake

So, nun aber zur entscheidenden Frage: Lohnt sich das Nachbacken? Aber sowas von. Ein wunderbar hoher Käsekuchen, super-cremig, nicht zu süß (nachdem ich fast die Hälfte der Zuckermenge  weggelassen hatte, es sollten eigentlich 395 Gramm rein!!!) . Der Cheesecake schmeckt am besten mit einer säuerlichen Fruchtsauce dazu und hält sich einige Tage frisch.

Epic New York Cheesecake (Original NY Cheesecake)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 5,00/5 Sternen von 3 Besucher/n bewertet)
Loading...
Backen American
Von gfra Ergibt: 16 Stücke

Ein supercremiger, superhoher und nicht zu süßer Käsekuchen nach New Yorker Art, in dem sich zwei Geheimzutaten verbergen: Etwas Ziegenfrischkäse und Orangenblütenwasser. Beide schmeckt man nicht wirklich heraus - sie sorgen aber für etwas "Tiefe" im Aroma. Das Rezept erfordert eine hohe, auslaufsichere 24er Springform - eine 26er oder 28er tut es aber auch. Sicherheitshalber mit Alufolie ausschlagen, damit nichts ausläuft!

Zutaten

  • Für den Boden:
  • 200 g Vollkorn-Butterkekse, Eierplätzchen oder Löffelbisquits (auch gemischt)
  • 40 - 50 g geschmolzene Butter
  • Für die Käsekuchenmasse:
  • 900 g Frischkäse (bevorzugt vollfett, halbfett geht auch, no-fat geht nicht)
  • 200 g Ziegen-Frischkäse
  • 1 El Zitronensaft
  • je 1/2 TL Vanilleextrakt und Orangenblütenwasser
  • Prise Salz
  • 250 g Zucker
  • 6 Eier
  • 150 ml Sahne
  • Als Topping:
  • 300 - 400 ml Fruchtsauce (ich hatte Mangopüree)

Zubereitung

1

Eier und Frischkäse aus dem Kühlschrank nehmen und auf Raumtemperatur kommen lassen. Die Backform vorbereiten - den Boden mit Alufolie eingeschlagen, den Rand und den Boden mit Backspray besprühen.

2

Für den Boden die Kekse in einem Zerhacker (oder mit dem Nudelholz in einer Plastiktüte) zu Krümeln zerkleinern. Die flüssige Butter mit einer Gabel untermischen. Die Krümel auf den Boden der Backform geben und mit einem Löffel oder Teigroller sehr gut andrücken, kalt stellen.

3

Den Backofen auf 225 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Frischkäse und die Aromastoffe in eine große Schüssel geben und mit einem Mixer sehr gut glatt rühren, etwa fünf Minuten lang. Dann den Zucker auf einmal dazu geben und nur ganz kurz verrühren. Ein Sieb über die Schüssel legen, die Eier hineinschlagen und mit rührenden Löffelbewegungen durchsieben - das hält die Eischnüre und andere unerwünschte Bestandteile heraus. Kurz durchrühren, dann die Sahne in einem separaten Gefäß (Mikrowelle oder Topf auf dem Herd) bis zum Kochen erhitzen und ebenfalls in die Masse rühren (sie ist sehr flüssig).

4

Käsekuchenfüllung sehr vorsichtig auf den Teigboden gießen und einen Löffelrücken mehrfach auf die Oberfläche schlagen - das sorgt dafür, dass Luftblasen sich auflösen. Leichtes Aufstoßen der Form auf die Unterlage funktioniert auch.

5

Kuchen in den Backofen stellen (2. Schiene von unten) und 15 Minuten backen, bis die Ränder trocknen. dann Backofen ausstellen, Tür leicht öffnen und zehn Minuten stehen lassen. Anschließend Ofen auf 140 Grad setzen und weitere 30 - 40 Minuten backen (je nach Höhe des Kuchens). Am Ende sollte die Masse in der Mitte immer noch etwas weich erscheinen (bewegt sich beim Schütteln) und die Kerntemperatur 62 Grad betragen (Bratenthermometer benutzen).

6

Cheesecake im Backofen bei offener Tür etwa 15 Minuten stehen lassen, dann heraus nehmen und mit einem Messer um den Rand fahren. Eine weitere Stunde bei Zimmertemperatur abkühlen lassen, dann mit Folie abdecken und über Nacht (oder etwa 12 Stunden) kühlen.

7

Zum Servieren den Rand der Springform lösen und mit einem Spatel zwischen Boden und Alufolie fahren. Den Kuchen vorsichtig auf eine Platte schieben. Mit einem nassen Messer in Stücke schneiden und mit Fruchtsauce servieren.

Notizen

Ich finde Alufolie in direktem Kontakt mit Lebensmitteln nicht gut und habe stattdessen Backpapier auf dem Boden der Form verwendet. Da ich eine auslaufsichere Form habe, hat das gut funktioniert. Wer das nicht hat, sollte seine Form zumindest von außen mit Alufolie fest einwickeln.

Rezept für New York Cheesecake mit Mangosauce

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, klicke gerne auf die Teilen-Buttons unten oder hinterlasse einen Kommentar hier im Blog. Hast du ein amerikanisches Rezept von mir nachgekocht / nachgebacken? Dann zeig mir doch das Ergebnis - wenn du es mit dem Hashtag #usakulinarisch kennzeichnest, finde ich es ganz einfach.

Vielleicht interessiert dich auch:

Keine Kommentare

Kommentieren

Join the USA-K family…

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter und verpasse kein USA-Rezept mehr. Bitte trage deine Mailadresse unten ein - keine Sorge, wir sammeln keine Daten und verschicken keine Werbung, never-ever!