Chicken and Andouille Gumbo (Gumbo mit Huhn und Wurst)

"Gumbo ist ein würziges, mit dunkler Mehlschwitze (Roux) angedicktes Eintopfgericht der US-amerikanischen Südstaatenküche", schreibt Wikipedia. Nach dieser Definition ist mein Gericht ein Gumbo, dann aber auch wieder nicht. Denn eigentlich gehören unbedingt auch Okraschoten und Filepulver zum Andicken in das würzige Stew - aber beide sind hier auf dem platten Land absolut nicht zu bekommen. Und die Andouille war auch keine Andouille (scharfe, geräucherte Schweinswurst), sondern spanische Chorizo.

Aber wenigstens die Roux war eine echte Roux - langsam in einem schweren Topf dunkel geröstete Mehlschwitze. Im Sommer, beim Grand Ol'South Kochevent im Outlawcamp erledigten wir das Rühren, Rühren, Rühren im Dutch Oven, zuhause habe ich dafür einen Schmortopf von Big BBQ (Amazon-Link). So ein schwerer Gusseisen-Bräter sollte es schon sein - er ist zwar nicht ganz billig (aber von diesem Hersteller auch nicht superteuer), aber quasi unendlich haltbar und immer dann unentbehrlich, wenn es darum geht, etwas zu bräunen.

Den Zeitaufwand zur Zubereitung solltet Ihr nicht unterschätzen - allein die Roux braucht schätzungsweise eine halbe Stunde. Aber die Mühe lohnt sich: Der Eintopf ist wunderbar würzig, aber kaum scharf, das Fleisch saftig. Ach ja - Schweine- und Rindfleisch werden fast nie für Gumbo verwendet, stattdessen gerne Ente, Kaninchen oder auch Alligator und Eichhörnchen. Aber letzteres konnte ich leider hier im Münsterland auch nicht auftreiben ;-)

Zutaten

5 EL Öl
250 g Andouille (oder scharfe Chorizo, in Scheiben)
100 g Mehl
3 Stangen Staudensellerie, in Scheiben
1 gr. Zwiebel, in Würfeln
1 grüne Paprikaschote, in Würfeln
2 Knoblauchzehen
500 ml Hühnerfond (Instant oder aus dem Glas)
1 Dose gehackte Tomaten (400 g)
1/2 TL Thymian, getrocknet
2 Lorbeerblätter
Salz, Pfeffer
1 kg entbeinte Hähnchenschenkel (gibt es beim türkischen Metzger)

portionen ergibt 6 Portionen

 
 

Zubereitung

Das Öl in einem schweren Schmortopf erhitzen, die Wurstscheibchen darin braun braten, abtropfen lassen und beiseite stellen. Das Öl durch ein Küchentuch filtern, den Topf auswischen. Das ist wichtig, damit später keine Krümelchen in der Roux verbrennen.

Das Öl wieder auf 75 ml auffüllen, das Mehl hineinschütten. Unter häufigem Rühren bei mittlerer Hitze die Mehlschwitze goldbraun rösten - das kann durchaus 30 Minuten dauern. Den Topf dabei nicht unbeobachtet lassen, zwischen nussig-goldbraun und bitter-verbrannt liegen oft nur 30 Sekunden!




Die Gemüsewürfel in die kochendheisse Mehlmasse geben (vorsicht, es kann spritzen) und einige Minuten rösten. Dann Flüssigkeiten angießen, glatt rühren und würzen. Die Hähnchenstücke mundgerecht zerteilen, salzen und pfeffern und in die Sauce geben. 40 Minuten auf ganz kleiner Flamme garen.

Mit Reis oder Maisbrot servieren.
Das Rezept lässt sich auch gut im Slowcooker zu Ende garen. Dann beträgt die Garzeit 3 Stunden auf Stufe HIGH oder 6 Stunden auf Stufe LOW.
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,00/5 Sternen von 2 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 2.755 Besucher)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

1 Kommentar

  1. Liebes USA-Kulinarisch-Team!
    Das Rezept für diesen würzigen Gumbo-Eintopf klingt verdammt lecker und ist meiner Meinung nach ein gelungenes Wintersoulfood. Ich persönlich mag solche Eintöpfe, die man einfach auf dem Herd garen und vor sich hin köcheln lassen kann sehr gerne.
    Macht weiter so mit euren inspirierenden Rezepten! Viele Grüße, Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.