Blueberry Cheesecake Ice Cream Pops

Der Alltag eines Foodbloggers ist manchmal echt seltsam. Da musste ich sage und schreibe 53 Jahre alt werden, um zum ersten Mal Maxi-Fruchtzwerge einzukaufen. Meinen Kindern (inzwischen 22 und 24 Jahre alt!) habe ich die seinerzeit nie genehmigt: "Zu teuer und Fruchtquark mach ich selber besser!" Warum ich sie jetzt doch gekauft habe? Ich brauchte passende Formen für die "Blueberry Cheesecake Ice Cream Pops", die ich Karina mitbringen möchte. Sie macht gerade - gezwungenermaßen - eine Blogpause und möchte ihr Herzensprojekt nicht gerne brach liegen lassen. Kann ich gut verstehen und helfe gerne aus mit diesen cremig-süßen Happen, die perfekt sind für den Sommer und für große und kleine Kinder...

Blueberry Cheesecake Ice Cream Pops

Zutaten

Für die Krümelschicht:
40 g Vollkorn-Butterkekse
15 g Butter, geschmolzen

Für die Fruchtmasse:
150 g Blaubeeren (frisch oder TK)
2 EL Blaubeersirup oder Blaubeermarmelade

Für die Eismasse:
125 g Marcarpone
100 g Frischkäse
100 ml Sahne
30 g Zucker
1 EL Zitronensaft

Sonstiges:
6 Plastikbecherchen
6 Strohhalme

portionen ergibt 6 Stück

 
 

Zubereitung

Für die Krümelschicht die Butterkekse in einen Gefrierbeutel o.ä. geben und mit einem Nudelholz zu feinen Krümeln zerdrücken. In eine Schüssel geben, flüssige Butter darüber geben und alles mit einer Gabel durcharbeiten. Beiseite stellen.

Für die Fruchtschicht die Blaubeeren zerdrücken, mit Sirup bzw. Marmelade mischen. In einem Topf bis zum Kochen erhitzen, beiseite stellen und erkalten lassen.

Für die Eismasse alle Zutaten verrühren, gut kühlen.

Nun die Förmchen befüllen: In jedes Becherchen einen Teelöffel Fruchtfüllung geben, darauf 1 EL Eismasse und ein paar Kekskrümel. So oft wiederholen, bis alle Formen gefüllt sind. Die Strohhalme einstecken und alles einige Stunden im Tiefkühler (mindestens 4) durchfrieren lassen.
Wer keine passenden Förmchen hat und auch nicht extra Fruchtzwerge kaufen möchte: Natürlich lässt sich das Dessert auch in eine kleine Springform (18 cm Durchmesser) schichten. Nach unten kommt die Krümelmasse, darauf die Eismasse und klecksweise die Fruchtmasse. Wenn man eine Gabel hindurch zieht, ergibt sich ein schönes Marmormuster.
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 5,00/5 Sternen von 1 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 1.558 Besucher)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.