Aktuelles/ Kürbis-Rezepte

Autumn mood: Die Top 10 Kürbisrezepte auf USA-K

Vermutlich sind wir uns da einig: Das geschmackliche Highlight der Fruchtfamilie sind die Kürbisse eindeutig nicht. Dafür aber sind sie wandelbar, vielseitig und quasi universell einsetzbar – ob nun bei süßen oder pikanten Gerichten. Darüber hinaus sind die meisten Sorten wirklich hübsch – und für mich läuten sie im September dekotechnisch quasi den Herbst ein.

Allerdings war Kürbis in Deutschland lange ein vergessenes Fruchtgemüse, wogegen es in den USA – ob nun auf dem Speiseplan oder la Halloween-Deko – immer eine große Rolle gespielt hat. Dort habe ich Summer Squash, Jack’O’Lanterns und Pumpkin auch kennengelernt, wogegen es zuhause nur (baaah!) den süßsauer eingelegten, mehligen  Kürbis meiner Oma gab 😉

Die Top 10 Kürbisrezepte bei USA-K

Süßsauer finde ich ihn nach wie vor schrecklich, aber die US-Kürbisrezepte mag ich. Ihr offenbar auch – denn hier habt ihr die Top 10-Kürbisrezepte (nach Seitenabrufzahlen) auf USA-K, genau rechtzeitig zum “National Pumpkin Day” am 26. Oktober, für euch zusammen gestellt.

Das sind eure Top 10 Kürbisrezepte aus den USA

  1. Pumpkin Pie – der klassische zum Thanksgiving-Dinner
  2. Pumpkin Pie Cheesecake – cremig-köstlich und sehr hübsch!
  3. Kürbis-Püree – als Füllung oder als Beilage
  4. Salmon with Pumpkin Crust – schönes, einfaches Fischgericht für Gäste
  5. Pumpkin Bread with Nuts – ein hübscher Rührkuchen
  6. Pumpkin Creme Brulee – auch im Dessert macht sich Kürbis gut
  7. Pumpkin Ginger Soup – als Suppe mit feiner Schärfe
  8. Baked Hokkaido TexMex – mit Huhn gefüllt und überbacken
  9. Pumpkin Muffins – mit leckeren Zimtstreuseln
  10. Pumpkin Waffles – Herbstliches aus dem Waffeleisen

Halloween & Kürbis – woher die Kombination?

Und nun noch zwei wichtige Kürbisfragen: Wieso gehören eigentlich Kürbisse und Halloween zusammen? Und wieso heißen sie eigentlich Jack o’Lanterns?  Nun, zum einen gibt es eine irische Sage von dem schlauen Jack, der an der Nacht vor Allerheiligen (Halloween) dem Teufel begegnete, ihn aber mehrmals überlistete. Tja, es nutzte ihm nichts: Letztendlich landete er weder im Himmel noch in der Hölle, denn selbst der Teufel wollte ihn nicht haben. So irrt Jack nun mit einer Laterne als Geist durch die Welt…

Zum anderen war es in der “alten Welt” Brauch in Irland, zum Fest der Toten (Allerheiligen am 1. November) aus Rüben Laternen zu schnitzen. Diese Lichter sollten die Seelen der Toten darstellen. Als viele Iren nach Amerika auswanderten, fanden sie dort keine Rüben, dafür aber ein Fruchtgemüse, die sich ebenso eignete: Besagte Kürbisse. Geschnitzte Kürbisse, die Jack o’ Lanterns, sind seitdem Bestandteil des Halloween-Brauchtums.

(insgesamt 1.069 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

Keine Kommentare

Kommentieren