Cinnamon Rolls (Zimtschnecken)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

110 Kommentare

  1. Kryddor sagt:

    In Anlehnung an die leckeren schwedischen Kardamonbullar kann in die Füllung auch (mit oder ohne Nüssen) gemahlene Kardamonsaat hineingegeben werden. (Bis zu 50/50 Kardamon/Zimt). Wichtig ist hier, nur die schwarzen Körnchen zu nehmen (sieht aus wie Pfeffer, und lässt sich in einer Pfeffermühle auch prima mahlen), nicht, wie in Deutschland oft verkauft, die gemahlene ganze Schote (ein graues Pulver).

    Eine andere Variante ist, etwas gemahlene Kardamonsaat direkt an den Hefeteig zu geben – das passt zu fast allen süßen Hefeteigrezepten…

  2. Beate sagt:

    Hallo Gabi,

    erst mal lieben Dank für Deine tollen Blogs. Ich liebe beide!

    Gestern habe ich diese ZUimtschnecken gebacken, göttlich, selbst dem größten Kritiker der Welt (meinem Mann :-) ) haben sie wunderbar geschmeckt. Ich fand sie perfekt!

    Vor allen Dingen ist das Rezept total simpel, Hefeteig braucht eben seine Zeit.

    Liebe Grüße

    Beate

  3. Lara sagt:

    Zu aller erst muss ich dir mal sagen, dass ich deine Seite liiiiebe!!!!! Bis jetzt hab ich die Bagels und die Cinnsamon Rolls gebacken- der Hammer! Supe erklärt im Rezept und geschmacklich noch besser!
    Heute habe ich die Cinnamon Rolls etwas abgewandelt und mit Mohn bzw Vanillepudding gefüllt. Als nächstes stehen die selbst gemachten Reeses und die Chewy peanutbutter- chocolate cookies an. :)

  4. susi 84 sagt:

    hy ich habe sie auch genacht die sind göttlich einfach himmlisch ein traum die sind super geworden werde sie öffters backen meine frage nur viele sagen die schmecken am nächsten tag sogar noch besser bei mir wars leider nicht so sie waren trocken was habe ich falsch gemacht frisch aus dem offen waren sie super weich und fluffig woran kann das liegen?

    • gfra sagt:

      Ich weiß nicht, wer sagt, dass sie am nächsten Tag besser schmecken – ich jedenfalls nicht ;-) Ich finde, Hefegebäck ist ganz frisch immer am besten und bewahre die – wenn überhaupt – in Folie gewickelt auf. Dann sind sie nciht trocken, aber trotzdem nicht so gut wie frisch!

      • susi 84 sagt:

        OK egal danke dir troztdem für deine antwort und für das himmlische rezept hab mich in die dinger verliebt danke nochmals

  5. Nina sagt:

    Vielen Dank für dieses traumhafte geniale Rezept!
    Habe es heute zum zweiten mal gebacken (und nicht das letzte mal!) und auch gleich noch etwas rumexperimentiert :-) Als Füllung habe ich zusätzlich noch einen ganz fein gewürfelten Apfel und gehackte Macadamianüsse genommen.
    Die Rolls waren wieder fantastisch, fluffig und schön saftig. Zum Frosting kam ich allerdings schon wieder nicht, da die Dinger immer schon vorher verschwinden und ich es grade noch schaffe ein wenig Puderzucker drüber zu machen – reicht aber auch schon. Allerdings habe ich auch deutlich mehr Zimt verwendet als angegeben.
    Einfacher in der Zubereitung geht`s aber echt nicht, doch man muss dem Teig und den Rolls unbedingt die Zeit zum aufgehen geben.
    THX

  6. Süße Träume sagt:

    Diese Zimtschnecken sind ein Traum!
    Habe sie schon mehrfach gebacken und sie waren jedesmal gelungen. Allerdings nehme ich 1/2 Würfel frische Hefe. Die Butter schmelze ich und verrühre sie mit der (kalten) Milch. Dann passt sich die Temperatur so an, dass ich die Hefe darin gefahrlos auflösen kann. Das Ei sollte auch Zimmertemperatur haben.
    Heute habe ich die Schnecken mal mit Muscovado Zucker gemacht. Der riecht schon sehr malzig. Ich bin mal auf das Ergebnis gespannt.

  7. Jessica sagt:

    Hallo,

    ich habe die Zimtschnecken heute zum ersten Mal gebacken. Allerdings waren sie nicht so fluffig wie alle schreiben. Schon nach dem Backen waren sie sehr trocken und hart. Jetzt am Abend sind sie noch härter. Mit Hefeteig habe ich bisher keine Erfahrungen. Ich habe mich aber genau an die Anleitung gehalten. Und bis zum Backen lief auch alles vorbildlich mit dem Teig und der Zubereitung.
    Was könnte ich falsch gemacht haben? Im Brotbackautomat war der Teig 1,5 Stunden. Das war das Knetprogramm inkl.der Zeit zum gehen. War das zu lang?

    VG, Jessica

    • gfra sagt:

      Hi, Jessica – Ferndiagnosen sind unglaublich schwer und ja, Teig kann auch zu lange gehen… Hast du ihn auf dem Blech noch ausreichend lange ruhen lassen?

      • Jessica sagt:

        Ja, eine Stunde ist der Teig noch “gewachsen”, so wie im Rezept angegeben. Die Rolls sahen perfekt aus. Ob man evtl. noch wegen der Herdart etwas beachten muss? Ich habe einen alten Gasherd. Die Angaben sind noch nicht mal in Grad darauf, sondern in Stufen (1 bis 8). Ob es dann in der Röhre auch zu heiß gewesen sein könnte?

        • Gabi sagt:

          Hallo, Jessica – wie schon gesagt: Ferndiagnosen sind schwer :-) Wenn der Teig vor dem Backen schön hoch war und hinterher alles hart und trocken, ja, dann war vermutlich der Herd zu heiß und die Rolls sind ausgetrocknet…

          • Jessica sagt:

            Na gut, danke für die Rückmeldungen. Ich versuche es einfach nochmal. Vielleicht klappt es dann.

        • anja sagt:

          Heute habe ich nach diesem Rezept gebacken und mich auch wirklich strikt an die Anweisungen gehalten. Aber herausgekommen ist beim ersten Mal leider nichts ansprechendes. Umluft 175°C sind zu heiß und 15-20 Minuten Backzeit zu lang. Die Rolls waren oben und unten knusprig, der Zucker ist zu sehr karamellisiert. Also ab in die Tonne….

          Ich habe ein zweites Mal gebacken, diesmal aber nur bei 160°C Umluft und nach 12 Minuten war alles schön und auf den Punkt. Das Frosting hat leider nur für die Hälfte der 16 Rolls gereicht, da werde ich beim nächsten Mal verdoppeln. Jetzt noch der Family-Test….ich bin gespannt ;-)

  8. Petra sagt:

    Hut ab! Der Teig ist echt lecker und fluffig. Für unseren Geschmack ist die Menge an Zimt allerdings viiiiel zu wenig. Das Frosting musste ich übrigens auch etwas mit Milch strecken weil es sonst nicht flüssig genug war um zu ‘träufeln’.

    Danke für das tolle Rezept, die Zimtschnecken werd ich sicher wieder machen und das Teig-Rezept als Stand-Alone sicher auch ;)

    Grüße aus Böheimkirchen (St. Pölten)

  9. Chrissi sagt:

    Hallo,

    ich hätte eine Frage zu dem Vanille Pudding
    Muss der Pudding gekocht werden oder das Pulver einfach nur mit den restlichen Zutaten vermischt werden?

    Danke schonmal für eine Antwort!

    • gfra sagt:

      Nein, das Puddingpulver wird in diesme Fall wie Mehl verwendet und dazu gegeben – sonst stünde da auch irgendwie was von “Pudding kochen” :-)

      • Chrissi sagt:

        Danke für die schnelle Antwort.
        Eine Freundin hat quasi ein identisches Rezeot und dabei wurde der Pudding gekocht.
        Diese Variante ist sicher die schnellere.

  10. Bea sagt:

    Tolles Rezept, der Teig ließ sich schnell (dank meiner Kitchenaid) verrühren und ging schön hoch. Das Frosting ist suuuuper lecker und gibt dem ganzen den letzten Schliff. Danke für das Rezept – habe ich bestimmt nicht zum letzten mal gebacken :-)

  11. Karo sagt:

    Hallo ihr Lieben!
    Ich habe eine Frage: Ich werde in einigen Tagen jemanden besuchen, die Anfahrt dorthin mit dem Auto wird ca. fünf Stunden betragen und ich mir gedacht habe, es wäre nett, leckere Cinnamon Rolls mitzubringen. Kann ich die Cinnamon Rolls zubereiten und in einer Auflaufform, mit der ich sie dann bei meiner Ankunft unmittelbar in den Ofen schieben würde, mitnehmen – sie also quasi vor dem Backen nicht eine, sondern fünf Stunden gehen lassen? Oder denkt ihr dass der Teig in den fünf Stunden zusammenfallen wird?
    Vielen Dank für eure Hilfe!
    Liebe Grüße,
    Karo

    • gfra sagt:

      Hallo, Karo – ich würde den ungebackenen Teig NICHT mitnehmen, durch die Erschütterungen etc. wird er bestimmt zusammen fallen und/oder eintrocknen. Nach fünf Stunden sind auch gebackene Cinnamon Rolls noch wirklich als frisch zu bezeichnen, du kannst sie ja ganz kurz noch zum Aufwärmen in den Ofen schieben, obwohl ich persönlich das nie mache.

      • Karo sagt:

        Vielen Dank für Deinen Hinweis! Ich habe schlussendlich etwas anderes leckeres für meinen Freund mitgenommen und werde die Cinnamon Rolls heute zuhause ausprobieren und sie dann ganz frisch probieren :-)
        LG Karo

  12. Lanaaa sagt:

    Super Rezept !! die Rolls gehen voll schön auf und der Teig ist herrlich ! Ich habe aber etwas mehr Milch zum Teig hinzugefügt da er sonst zu bröselig und trocken geworden wäre ! Aber sonst top, danke :D

  13. Kay sagt:

    Der Wahnsinn! Vor allem für Exil-Amerikaner.. :-D

    Nur eine Frage bleibt mir noch nach dem 3 mal… Wie dick bzw dünn soll der Teig für den perfekten Cinnamon Roll ausgerollt werden?

    • gfra sagt:

      Hmm, das ist eigentlich nicht soo wichtig… Wer mehr Füllung (Zucker & Zimt) möchte, rollt ihn sehr dünn aus, sonst knapp fingerdick.

  14. milusia sagt:

    Hilfe! Bei mir waren die rolls am nächsten sehr hart und am ersten Tag waren die auch nicht so “fluffig” wie manche von euch berichten :-(. Woran kann es liegen? Ich hab mich exakt nach Rezpt gehalten.

    • gfra sagt:

      War irgendetwas mit der Hefe nciht in Ordnung? Normalerweise ist der Teig sehr locker…. Ode rhast du die Milch zu heiß gemacht, ist der Teig lange genug gegangen?

      • milusia sagt:

        Danke für dieschnelle Antwort, gfra. Nein, die Milch war nicht zu heiß und der Teig ging beide Male über eine Stunde. Ich hab aber hier gelesen, dass man den Teig “überkneten” kann und ich glaube dass mir das passiert ist :-/.

  15. Karin.mayerhofer sagt:

    Ich beglückwünsche dich zu den vielen positiven Rückmeldungen!!! Ich hab es heute ausprobiert und es war einfach köstlich!!!!!
    Einen zuckrig zimtigen Gruß aus Wien. Karin

  16. Pia sagt:

    Hallo, das Rezept klingt herrlich und ich möchte es am Samstag für nen DVD Abend machen :):)

    Hast du vl einen Tipp, wie ich sie warm servieren kann, ohne sie frisch zu backen? ….also kann ich sie wenn sie fertig sind nochmals im ofen 10 minuten wärmen zb?

    muss sie nämlich am nachmittag machen, und würd sie dann am abend servieren….

    Danke :)

    • gfra sagt:

      Hallo, Pia – ich habe Hefegebäck noch nie aufgewärmt ;-) Aber wenn du sie am nachmittag backst und abends servierst, sind sie doch noch superfrisch – das geht doch allemale… Viele Grüße, Gabi

      • Pia sagt:

        ok alles klar, hab unten dann eh in einem Kommentar gelesen dass es jemand in der Mikro aufwärmt und es gut schmeckt :)

        Eine zweite Frage, du schreibst die Butter soll geschmolzen sein für den Teig, also flüssig!? Sorry, ich steh mit Hefe Teig auf Kriegsfuß und mag daher alles richtig machen :)

  17. Nancy sagt:

    Hallo, ich habe jetzt schon öfter zimtschnecken gemacht und da leider bisher zwar immer lecker, aber nie perfekt war ich auf der Suche nach einem neuen Rezept. Ich habe das hier ausprobiert und kann mich so manchem Kommentar definitiv NICHT anschließen …………

  18. magita sagt:

    Hmmmmmm leckerschmecker!! Gerade gebacken und würde am.liebsten alle selbst essen:)

  19. Gerd sagt:

    die sind einfach spitze!!! dem original so nahe wie kein anderes rezept!!!

  20. Katie sagt:

    Hallo, das Rezept klingt toll! Zur Vorbereitung des Teigs am Tag davor habe ich eine Frage: Lasst ihr den Teig dann nach dem Kneten zuerst bei Zimmertemperatur aufgehen und gebt ihn dann erst in den Kühlschrank? Verschliesst ihr den Behälter in dem der Teig (im Kühlschrank) ist mit einem Deckel? Ich hab einmal einen Germteig (Hefeteig) am Vortag gemacht und der hat dann am nächsten Tag schon ein wenig “sauer” geschmeckt. LG aus Wien!

    • gfra sagt:

      Hallo, Katharina – ich stelle den Teig dann SOFORT in den Kühlscrhank und verschließe ihn luftdicht. Das Suerwerden ist bei Brot ja ein durchaus erwünschter Effekt, aber nicht unbedingt bei Zimtschnecken :-)

  21. Lena sagt:

    Unglaublich lecker!

  22. das rezept ist wirklich mega mega gut! soooo lecker! ich habe es auch auf meinem blog verlinkt. :)

    http://www.rockandglitter.de/2013/08/yummy-cinnamon-rolls-la-cinnabon.html

  23. Kerstin sagt:

    Die sind ja sowas von lecker!!!! Ehrlich gesagt hab ich keine Ahnung wie die in original schmecken… doch dieses Rezept ist so irre klasse im Geschmack, da brauch ich das Original nicht probieren! :-P Meine ganze Familie hat seit 15 Minuten ein neues Lieblingsgebäck!!!
    Ganz lieben Dank für dieses Rezept!!!! :-D

  24. annette sagt:

    Super klasse. Ich bin begeistert. Toll zum nachbacken und sie schmecken wie die sticky cinnamonbuns, die ich vor 30 Jahren oft in Amerika zum Frühstück hatte ;-)

  25. Koko sagt:

    Hallo, ich habe jetzt vor die Cinnamon-Rolls zu machen, doch ich habe eine Frage, was meinen Sie mit einem Paket Trockenhefe und einem Paket Vannille-Pudding? Welche Menge genau?
    Und kann ich die Nüsse auch einfach weglassen?

    Danke! :)

    • gfra sagt:

      Ein Paket Trockenhefe ist – nun, ja, eben ein Paket Trockenhefe :-) 7 g, anders werden die doch gar nicht verkauft… Und ein Päckchen Vanilleüpuddingpulver für 500 ml Milch (anders gibt es die doch gar nicht), keine Ahnung, wieviel da drin ist. Und über so Fragen wie “Kann ich die Nüsse weglassen?” muss ich immer schmunzeln – klar, aber dann hast du eben deine Version der Zimtschnecken. Du kannst übrigens auch den Zimt weglassen :-)

      • Koko sagt:

        Danke für die Antwort, also bei mir gibt es schon verschiedene Varianten!!
        Vielleicht einfach genauer bei den Zutaten beschreiben! :-)

  26. Ju sagt:

    wow, hab das rezept grade ausprobiert und sie schmecken wirklich göttlich! <3
    und das frosting schmeckt sogar besser als das bei cinnabon, herrlich. wird auf jeden fall jetzt öfter gebacken, danke!

  27. phillie sagt:

    un-fucking-fassbar
    es gibt dinge die so gut schmecken, dass man das gefühl hat, beim reinbeissen verlässt die seele den körper…

  28. tubilein sagt:

    super Rezept. habe es eben gebacken und bin beeindruckt, es kommt dem Cinnabon am nähesten finde ich. das Topping wurde bei mir etwas zu dick, deshalb habe ich noch etwas Milch eingerührt. vielen Dank für das tolle Rezept!

  29. Viki sagt:

    hy! habe die rolls schon öfter gemacht und bin begeistert (so wie der rest der familie).

    Jetzt zu meiner frage: Ich mache morgen einen mädlsabend und würde die rolls schon am vormittag vorbereiten, wie lange dürfen die vorgefertigten rolls den mindestens gehen??

    lg und danke schon mal :)

    • gfra sagt:

      Ich würde nur den Teig vorbereiten (und ihn in den Kühlschrank stellen), aber die Rolls nicht fertig gerollt in der Form aufbewahren, das ist zu lange… Du solltest dann nur einkalkulieren, dass nachmittags/abends das Gehen lassen länger dauert, weil du mit gekühltem Teig anfängst. Viele Grüße, Gabi

  30. Steffy sagt:

    Ich habe den Teig abends kalt angesetzt, über Nacht in den Kühlschrank und morgens weiter verarbeitet. So hatten wir morgens früh schon ganz frische Zimtschnecken – einfach herrlich.

  31. oli sagt:

    hi,
    wollte die zimtschnecken mal am wochenende machen, hab sowas noch nie gemacht,
    hab nur mal eine frage wegen dem FROSTING, die soll ja nach dem backen drüber gestreufelt werden, funktioniert das?? wenn ich mir die zutaten so anschaue, kommt mir die masse ein bisschen fest vor…

  32. Jessi sagt:

    Großartig!
    Die Rolls waren super einfach zu machen und haben alle schwer beeindruckt.
    Ja, der Teig klebt ein bisschen aber mit einer sehr bemehlten Arbeitsfläche war das auch kein Problem. Ich habe den Teig im Thermomix gemacht, das ging noch ein bisschen schneller so. (Der Geh-Prozess dauert noch 20 Minuten).

    Wunderbar, ich werde dieses Rezept speichern und immer wieder so machen. Danke!!!

  33. Gerdi sagt:

    Super lecker, werde sie bald wieder backen aber dann die doppelte Menge.

  34. sanna1311 sagt:

    Wahnsinn :-) Nach meinem ersten Versuch (Clone of a cinnabon) habe ich erst dieses Rezept hier gesehen und musste es natürlich ausprobieren :-)

    Genial lecker, gibt es jetzt garantiert öfter und ich stelle es natürlich dann auch bei mir ein mit Verlinkung versteht sich :-)
    Danke für das tolle Rezept, das einfach nur hervorragend zu einem Sonntag Nachmittag passt :-)
    LG
    Sandra

  35. Kaddi sagt:

    Ich habe die cinnamon Rolls zum ersten mal bei starbucks gegessen und war total begeistert. Dann hab ich im Netz ein passendes Rezept gesucht und auch gefunden. Nur leider waren beim ersten Versuch die mengenangaben völlig falsch.
    Gerade sind die Rolls von eurem Rezept im Ofen und sie sind herrlich. Die ganze Küche duftet danach. Der Teig ist anfangs tatsächlich etwas klebrig aber nach mehrmaligem kneten wird er geschmeidig. Vielen lieben dank für dieses tolle Rezept!!!

  36. Fabian S. sagt:

    Wir sind gerade das zweite mal in den USA und hier können wir auf die cinnamon nicht verzichten, sie sind Super lecker.
    Danke für das Rezept, werden wir Zuhause gleich ausprobieren.

  37. Ibis12 sagt:

    Musste das Rezept gleich ausprobieren, als ich es gelesen habe. Einfach genial lecker!!!! Habe nur etwas weniger Milch genommen, sonst wäre mir der Teig zu klebrig geworden.

  38. Kati sagt:

    Die hören sich ja richitg lecker an.
    Ich bin leider gegen Nüsse allergisch. Schmecken die auch ohne?

  39. freitag sagt:

    Huhu, also ich habe grade den Kommentar mit dem zopf-Mehl gelesen! Ich bin gelernte Müllerin und kann mal ein wenig wegen dem Mehl erklären. Das zopf-Mehl ist im gesamten etwas grober, da dort nich Dunst und zum Teil gries reinkommt und nimmt daher nicht so viel Wasser auf! Dunst und gries sind die vorstufen zu dem quasi ”Mehl” das Mehl nimmt mehr Wasser auf da es mehr Oberfläche besitzt ( mehr Teile mehr bruchstellen, größere Oberfläche) So mal zu den Bestandteilen im Mehl! Die mehltypen sagen in Deutschland was darüber aus wie viele schalen-Bestandteile des kornes noch im Mehl vorhanden sind. In der Regel ist es besser mit 550 zu arbeiten, als mit 405! Da im 550 noch mehr Enzyme enthalten sind die auch mit der hefe und dem backpulver reagieren können! Sprich der hefeteig ist dann stabiler als bei 405! Weil mehr ”stutzbalken” vorhanden sind. So als kleine Veranschaulichung. 1050 ist schon wieder für festere gebäcke gut, wo auch nicht soviel Wasser zugegeben wird. Gebrauch eher bei sowas wie Brot, ein bisschen mit dem zopf-Mehl zu vergleichen. 405 würde ich aber im allgemeinen echt eher abraten, ist zwar günstiger aber vom Geschmack und von der Verarbeitung echt. nicht so angenehm wie 550 . Ich hoffe ich konnte ein wenig beitragen… Und tut mir leid mit der groß und Kleinschreibung ich hab das vom Handy aus geschrieben

  40. Zaubermaus sagt:

    Habe das Rezept ausprobiert aber leider ist der Teig so zäh geworden, dass ich ihn kaum ausrollen konnte. Bei den gebackenen Zimtschnecken war der Teig dann etwas zu trocken (habe sie 20 Minuten im Ofen gelassen, werde das nächste mal nur 15 Minuten machen) und zu fest. Also leider nicht weich und luftig.
    Trotz dem, alle waren begeistert wie lecker die Schnecken sind. Werde es weiter probieren, hab ich etwas falsch gemacht ?

    • gfra sagt:

      Ferndiagnosen sind immer schwer – normalerweise ist der Teig nicht so zäh. Hast du Vollkornmehl verwendet? Oder war etwas mit der Hefe nicht in Ordnung?

    • Vicky sagt:

      Ich würde vermuten, dass du den Teig “überknetet” hast – hast du eine Küchenmaschine benutzt? Da kann das relativ leicht passieren. Ich weiß, es heißt immer Hefeteig soll ordentlich geknetet werden, aber man kann es (mit der Maschine) auch übertreiben, deshalb knete ich lieber manuell, da fühlt man, wann der Teig richtig ist. Die Cinnamon Rolls wollte ich heute machen, danach geb ich auch noch eine eigene Bewertung ab :)

    • Vicky sagt:

      Der Teig ist super! Da er sehr weich ist hat man am Anfang etwas Gematsche (vielleicht hat @fenja das gemeint? da muss man einfach beherzt weiterkneten, wenn sich das Glutengerüst ausbildet hört der Teig auf zu kleben!), aber das (und vermutlich auch das Puddingpulver) machen die Zimtschnecken hinterher wunderbar locker. Beim Belag musste ich ein Wenig improvisieren – der braune Zucker war aus, also habe ich braunen Krümelkandis genommen – sehr lecker, nächstes Mal probiere ich’s aber trotzdem mit dem feinen braunen Zucker.

  41. andreas sagt:

    bestes dessert seit ewig thx !!!

  42. fenja sagt:

    Hallo zusammen!
    Ich habe mich von den vielen begeisterten Kommentaren überzeugen lassen, das Rezept auch auszuprobieren. Allerdings bekomme ich den Teig mit der angegebenen Menge Mehl jetzt zum dritten mal nicht zur richtigen Konsistenz fürs Weiterverarbeiten — er ist immer zu klebrig und ich muss deutlich Mehl nachgeben, um ihn geschmeidig zu machen. Woran kann das wohl liegen? Bei allen anderen scheint das Verhältnis ja super zu funktionieren…
    Ich verwende ein schweizerisches Weizen-Zopfmehl, das eigentlich genau für Hefegebäck gedacht ist.
    Danke für alle hilfreichen Antworten :)

    • gfra sagt:

      Hmm, ich verwende ganz normales Weizenmehl (Typ 405) und der Teig war wirklich noch NIE zu klebrig. Nimmt das Zopfmehll weniger Flüssigkeit auf???

  43. Vici sagt:

    Bitte wie dick/dünn soll denn der Teig ausgerollt werden? Freu mich schon aufs ausprobieren!

    Greetz aus Graz :)

  44. maryyyy sagt:

    Hey, kann man auch statt 2TL Zimt auch 2TL Kakaopulver nehmen? Hätte es nämlich lieber gern schokoladig :-)

  45. Jacky sagt:

    Danke für dieses super Rezept! Ich werde es aufjedenfall in den nächsten Tagen auf meinem Blog verlinken. So gute Cinnamon Rolls hab ich seit meinem Austauschjahr in New York nimmer gegessen! Wirklich vielen vielen Dank auch für die anderen tollen Rezepte auf der Seite :)

    LG Jacky

  46. Sylke sagt:

    Hallo, würde das Rezept gern ausprobieren, hab aber noch Fragen dazu: Was für eine Größe sollte der ausgerollte Teig haben? Rollt ihr den belegten Teig eher locker oder sehr fest? Und werden die Schnecken nach dem Backen nicht hart? Vielen Dank

    • gfra sagt:

      Hallo, Silvia – die Große des ausgerollten Teiges spielt kaum eine Rolle, es kommt darauf an, dass man nachher die Stücke nicht zu dick schneidet und mit etwas Abstand in die Form legt (nach dem Gehen stoßen sie aneinander). Ich rolle die Rolle weder superfest, noch total locker auf – eben einfach aufrollen ;-) Und wieso sollten die Schnecken nach dem Backen hart sein? Das ist weicher Hfeteig mit viel Butter dazwischen…

  47. jjey sagt:

    frage was sind 50 g Philadelphia Was soll denn das sein?

    und was heisst frosting??

    danke*

  48. txiqui sagt:

    Hi. Frage: mein Puddingpulver ist ungezuckert. Reicht das dann mit 1 EL Zucker für den ganzen Teig?

  49. Skibuchse sagt:

    Mmmmmh, die vorherigen Kommentare hören sich ja schonmal verdammt lecker an. Ich möchte das Rezept auch gerne ausprobieren und auf seine Cinnabon-Echtheit hin überprüfen ;) Muss man das Puddingpulver egtl. vorher zu richtigem Pudding verarbeiten oder einfach so als Pulver mit einrühren? Liebe Grüße und danke für das Rezept!

    • gfra sagt:

      Einfach wie Mehl verwenden – wie’s auch im Rezept steht :-)

    • Skibuchse sagt:

      Nachdem der Duft gestern durch die gesamte WG zog und alle Mitbewohner schon ganz hippelig wurden, konnten wir es kaum erwarten, die etwas abgekühlten Cinnamon Rolls zu kosten. LECKER! Das erste Blech ist ein Traum geworden, die zweite Runde wurde leider zu lange der Restwärme des Backofens ausgesetzt weshalb die Rollen ein bisschen zu hart wurden. Statt des Vanille-Aromas habe ich für das Frosting das Mark einer echten Vanilleschote genommen – sehr empfehlenswert!

  50. cinnafreak sagt:

    für mich als Cinnabon-Abhängiger endlich “die” Lösung, wie ich an meine Ration komme ohne immer den lästigen Flug übern Teich in kauf zu nehmen.
    So sollen Sie sein, ob warm oder kalt oder wieder aufgewärmt. 1a :-)

  51. Chris sagt:

    Tipp am Rande: die kalten Schnecken für 30
    Sec in die Mikrowelle und sie schmecken
    Wie frisch aus dem Ofen!

  52. Astrid sagt:

    So einfach und so fantastisch!

  53. emluro sagt:

    wir backen sie heute zum ersten mal….
    ich muss schonmal sagen, absolut easy. das konnte meine 9 jährige tochter hier im grunde ganz alleine schaffen.
    Wir lassen aber das frosting weg. zumindest heute ;-)

    der duft ist schonmal grossartig !

  54. uemse sagt:

    SUPER LECKER!

    Alle Angaben im Rezept stimmen.
    Habe doppeltes Frosting angesetzt :)

  55. Alina sagt:

    Der absolute Hammer!
    Wunderbarfluffig und das Frosting lasse ich weg.

    Aber es ist echt wichtig, dass man sie, wenn man sie eingerollt hat, nochmal ne Stunde stehen lässt.
    Das erste mal habe ich dann nicht gemacht und dann sind sie etwas härter geworden

  56. Kaffee14 sagt:

    Gerade aus dem Ofen…. mmmmh oberlecker!

    Ich habe nur – typisch deutsch? ;-) – weniger Zucker in die Füllung gegeben und statt des Frostings die Zimtschnecken vor und während des Backens mit Zuckerwasser bestrichen.

  57. Susan sagt:

    Sooooo lecker!!! Allein der zimtig, süße, gigantische Duft der während dem backen durch die Wohnung zog… himmlisch:)) Für echt zuckersüße schleckermäulchen genau das richtige!;)))

  58. Cutie_pumkin sagt:

    Die Cinnamon Rolls, waren der Hammer, so schnell konnte ich gar nicht schauen wie die weg waren! Und die wohnung riecht wie mans sonst immer nur gerochen hat, wenn man an die usa gedacht hat :D

  59. Häns sagt:

    Also dieses Rezept ist einfach genial! Das erste Mal gebacken – und ganz sicher nicht das letzte Mal!
    Mit diesen Cinnamon Rolls fühlt man sich direkt wie in den Staaten! Einfach lecker, lecker, lecker!

  60. Pookersnut sagt:

    Diese Cinnamon-Rolls sind wirrklich seeehr lecker, duften genauso wie die echten, unterscheiden sich aber im geschmack, sie sind nicht so wiech wie die anderen, also die man bei cinnabon-rolls zu kaufen bekommt, sind aber trotzdem sehr weiter zu empfehlen, unsere waren nämlich innerhalb von 2stunden weg!

  61. Sehr lecker! wird es auf jeden Fall öfter geben. Hatte zuerst bedenken, dass 24 Stück vielleicht ein bischen viel wären, aber die 24 haben keine 24 Std. überlebt… :-D

  62. leckerlecker sagt:

    Super lecker – wirklich der Oberhammer, zimtig, knatschig, lecker. Mir war es etwas zu süß – ich werde das nächste Mal weniger Zucker beim Frosting mit reinmachen.

  63. poppyseed sagt:

    Der Knaller- ich hab mich gleich in meine Mall in NY zurückversetzt gefühlt… Allerdings war ich unersättlich: Ich hab die doppelte Menge Frosting gemacht und da auch noch ein bisschen Zimt reingegeben. Das wird mein Standard-Rezept!

  1. 1. Dezember 2014

    […] dem Herbst? So richtig sommerlich sind die Dinger irgendwie nicht, oder? Ich habe mich dabei an ein Rezept von USA Kulinarisch gehalten, welches den Cinnabon–Zimtschnecken nachempfunden sind. Hier das etwas abgeänderte […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Bitte im aktiven Theme in die header.php folgenden Quelltext entsprechend Anleitung einfügen:
<?php do_action("wp_na_superbanner"); ?>
Bitte im aktiven Theme in die footer.php folgenden Quelltext entsprechend Anleitung einfügen:
<?php do_action("wp_na_skyscraper"); ?>