Rhubarb Muffins (Rhabarber-Muffins)

Das hier sind ganz schnell gerührte Muffins, mit einem lecker-knusprig-zimtigen Topping. Sie schmecken auch am nächsten Tag noch frisch.

Rhubarb Muffins (Rhabarber-Muffins)

portionen ergibt 8 - 10 Stück

Zutaten

für den Teig:
100 g Weizenmehl
60 g Vollkorn-Weizenmehl
1/2 TL Natron
1/2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
75 g brauner Zucker
60 ml Öl
1 Ei
120 ml Buttermilch
125 g Rhabarber, geputzt, in feinste Scheibchen geschnitten

für das Topping:
50 g fein gehackte Walnüsse
10 g geschmolzene Butter
35 g brauner Zucker
1/2 TL Zimt
 
 

Zubereitung

Die Vertiefungen einer Muffinform mit Papierchen auslegen. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die trockenen Zutaten von Mehl bis Salz in einer Schüssel mischen, beiseite stellen. Die feuchten Zutaten von Zucker bis Buttermilch in einer separaten Schüssel gut verschlagen. Dann vorsichtig die Mehlmischung und die Rhabarberstücke nur so lange unterrühren, bis alles zusammen hält und sich ein halbwegs glatter Teig ergibt. Keinesfalls ganz gründlich durchmischen!

Die Muffinförmchen bis zu zwei Dritteln Höhe mit dem Teig füllen. Gehackte Nüsse mit geschmolzener Butter, Zimt und Zucker vermengen (das geht gut mit einer Gabel) und je einen Teelöffeln über den Teig krümeln.

Etwa 20 bis 22 Minuten (Stäbchenprobe) hellbraun backen. Sofort aus der Form nehmen und auf einem Rost abkühlen lassen.
Eigentlich diäte ich ja gerade :-) Wer's nicht tut, sollte im Frühjahr unbedingt auch einmal die Rhabarber-Cupcakes mit cremigem Trüffel-Frosting ausprobieren.
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,70/5 Sternen von 23 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 2.260 Besucher)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

4 Kommentare

  1. Ich fürchte, wir sind mit dem Rhabarber ein wenig spät dran, oder?

    Aber ansonsten finde ich, das sie absolut superlecker aussehen und ich denke, wir werden sie so schnell wie möglich nach backen… versprochen!

  2. Susanne sagt:

    Die Muffins sind super-lecker, der Rhabarber wird schön weich ! Aber man kann locker die doppelte Menge backen – ergibt dann ca. 16 kl. Muffins.

  3. Elisabeth sagt:

    Habe sie vorgestern gebacken und sie sind klasse geworden. Ich habe allerdings das Öl durch ca 60g Butter ersetzt.
    Ist auch insofern toll, da wir EINE Rhabarberpflanze im Garten haben, da passt es super, wenn man immer nur ein, zwei Stangen braucht.

    Meine Familie ist jedenfalls begeistert, ich auch. Danke an dieser Stelle mal für viele tolle Rezepte.

  4. Kathrin sagt:

    oh, die sehen ja richtig lecker aus! das topping hört sich richtig interessant an. lg kathrin =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.