Cranberry Upside Down Cake (gestürzter Cranberry-Kuchen)

Lange Jahre waren sie hoffnungslos altmodisch, die gestürzten Kuchen nach dem Vorbild der französischen Tarte Tatin. Dabei sind diese saftig-karamelligen Kuchen sehr lecker, zum Beispiel dieses Exemplar von der Matha-Stewart-Webseite. Er befindet sich eher auf der sauren Seite, für einen US-Kuchen eher ungewöhnlich.

Cranberry Upside Down Cake (gestürzter Cranberry-Kuchen)

portionen ergibt 12 - 16 Stücke

Zutaten

Füllung:
75 Gramm Gramm Butter
1 Pack. Cranberries (340 g)
60 ml Ahornsirup
2 Essl. Zucker
1/2 Teel. Zimt

Teig:
100 Gramm Mehl
75 Gramm Maismehl
1 Teel. Backpulver
1 Prise Salz
75 Gramm Butter
1 Pack. Vanillezucker
100 Gramm Marzipan-Rohmasse
125 Gramm Zucker
3 Eier, getrennt
4 Essl. Milch
 
 

Zubereitung

Eine hohe Pieform aus Glas (oder andere auslaufsichere Backform, 26 bis 28 cm) buttern und mit Mehl bestäuben. Ofen auf 175 Grad vorheizen.

Für die Fruchtfüllung die Butter in einem großen Topf schmelzen und die Cranberries dazugeben, rühren, bis alle Beeren überzogen sind. Dann Zimt, Zucker und Ahornsirup ebenfalls dazu geben und nur so lange kochen, bis die Beeren platzen. Cranberries mit einer Schaumkelle herausheben und in die Backform geben. Den restlichen Saft sirupartig einkochen und über den Beeren verteilen.

In einer Schüssel das Mehl mit Maismehl, Backpulver und Salz mischen, beiseite stellen. Die Eiweiße steif schlagen und in den Kühlschrank stellen. In der Küchenmaschine Butter, Marzipan-Rohmasse, Zucker und Vanillezucker sehr schaumig rühren, nach und die Eigelb einrühren. Danach Mehl und Milch einrühren und zuletzt die Eiweiß vorsichtig
unterheben. Teig auf die Cranberries streichen.

Etwa 45 bis 55 Minuten backen. 20 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann auf eine Platte stürzen. Mit Schlagsahne garnieren.
Bevor sich jemand ans Nachbacken macht: Es ist wirklich SEHR wichtig, dass man eine Kuchenform nimmt, aus der nichts auslaufen kann – also wirklich fest schließende Springform mit Glasboden (sicherheitshalber noch in Alufolie einwickeln!) oder eine Pieform aus Porzellan oder Glas. Es wäre schade um den leckeren Obst-Karamellsirup und ebenso schade um den Backofenboden! Foto: sarsmis / shutterstock.com
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 4,15/5 Sternen von 13 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 1.622 Besucher)

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Eva sagt:

    Hallo!
    Das hört sich wirklich lecker an, könnte man für den Kuchen auch frische, rote Johannisbeeren nehmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.