Muffins - süß

Blueberry Muffins (Blaubeer-Muffins)

USA-Rezept für Blueberry Muffins

Blaubeermuffins sind schnell gebacken und schmecken wunderbar zum Frühstück (wie in den USA) und lassen sich auch gut zum Picknick mitnehmen.

Das sind DIE klassischen US-Muffins, mit ganz leichtem Maismehlbiss und schwerer Konsistenz. Bitte beachtet: Tiefgefrorene Blaubeeren (oder Him- oder Brombeeren) nicht auftauen lassen, sonst werden sie beim Unterrühren matschig. Überhaupt darf der Teig nicht lange gerührt werden – das macht ihn zäh und trocken.

Diese Muffins sind in den USA meist ein süßer Happen zum Frühstück oder ein Snack zwischendurch, weil die Tradition “Kuchen und Kaffee am Nachmittag” eher unbekannt ist. Muffins lassen sich gut transportieren, weil sie sehr stabil sind – ich nehme sie also oft mit, wenn irgendwo etwas Süßes zum Picknick gebraucht wird. Der Teig schmeckt auch mit Schokostückchen, Nüssen oder feinen Apfelwürfeln ausgesprochen gut. Wer mag, kann vor dem Backen braunen Zucker oder Mandelblättchen aufstreuen.

USA-Rezept für Blueberry Muffins

Blueberry Muffins (Blaubeer-Muffins)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,61/5 Sternen von 211 Besucher/n bewertet)
Loading...
Backen American
By gfra Serves: 18 Stück

Das sind DIE klassischen US-Muffins, mit ganz leichtem Maismehlbiss und schwerer Konsistenz. Bitte beachten Sie: Tiefgefrorene Blaubeeren (oder Him- oder Brombeeren) nicht auftauen lassen, sonst werden sie beim Unterrühren matschig.

Ingredients

  • 125 g Butter, zerlassen
  • 125 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • etwas geriebene Zitronenschale
  • 1 gr. Ei
  • 125 ml Buttermilch
  • 225 g Mehl
  • 25 g feines Maismehl (Polenta)
  • je 1 gestr. TL Backpulver u. Natron
  • 1/4 TL Salz
  • 1 Msp. Zimt, gemahlen
  • 200 g frische oder TK-Heidelbeeren

Instructions

1

Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die 12 Vertiefungen einer Muffinform einfetten oder mit Papiermanschetten auslegen. Sechs weitere Papierförmchen bereit stellen.

2

In einer Schüssel zerlassene Butter, Zucker, Vanillezucker und Zitronenschale verrühren, Ei und Milch zugeben und alles gut vermischen. In einer zweiten Schüssel Mehl, Maismehl, Backpulver, Natron, Salz und Zimt verrühren. Die Mehlmischung zu der Eiermischung geben, den Teig sehr kurz durchrühren, dann behutsam die (noch gefrorenen) Heidelbeeren unterheben.

3

Den Teig in die einzelnen Vertiefungen der Muffinform füllen (höchstens 2/3 voll) und anschließend mit dem restlichen Zucker bestreuen. Die Muffins im vorgeheizten Ofen etwa 20 - 25 Minuten auf mittlerer Schiene backen, bis sie goldbraun sind und bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr kleben bleibt.

4

Auf einem Gitter abkühlen lassen, die restlichen Muffins genauso backen.

Notes

Bitte füllt die Formen nicht zu voll, damit sie nicht überlaufen!

31 Comments

  • Reply
    Blaubeeren im Doppelpack: Muffins & Eiscreme | Langsam kocht besser
    18. Februar 2020 at 17:12

    […] Die 125-g-Blaubeerschälchen, die ab Mai schon in den Geschäften stehen, lasse ich üblicherweise links liegen. Was soll frau mit der therapeutisch kleinen Menge blaufarbener Wasserkügelchen schon Vernünftiges anfangen? Ein 500-Gramm-Spankörbchen Waldheidelbeeren auf dem Wochenmarkt ist dagegen eine Versuchung, der ich nicht widerstehen kann. Vor allem nicht, seitdem ich dieses Eis ausprobiert habe – leicht säuerlich und herrlich beerig. Weil weder Sahne noch Eier geschlagen werden müssen, ist es unkompliziert zuzubereiten. Die Konsistenz ist frisch aus dem Eisbereiter am besten, Lagerung lässt es leider sehr hart werden – wobei bei uns drei Esser lediglich zwei Kugeln übrig ließen. Der Rest der Blaubeeren landete in den Muffins, einem meiner ältesten Rezepte. […]

  • Reply
    Helena
    2. September 2017 at 22:45

    Ein super tolles und leckeres Rezept. Ich habe sie heute zum zweiten Mal gebacken und freue mich schon auf die Nächsten.
    Danke für dieses tolle Rezept ?

    • Reply
      gfra-admin
      3. September 2017 at 10:42

      Aber gerne! Ich muss die auch mal wieder machen – noch ist ja Blaubeerzeit!

  • Reply
    Jessica
    11. Juli 2017 at 13:02

    Sehr lecker. Aber normale silikonformen sind zu klein. Wenn ich die nur zu 2/3 Fülle (sonst läuft der Teig über, der ist sehr dynamisch) brauche ich 4-6 förmchen mehr.

  • Reply
    chris
    11. Juni 2016 at 17:27

    da ich nicht mehr genug mehl hatte, hab ich den maismehlanteil auf 100g erhöht – ausserdem den zucker auf 125g reduziert – trotzdem superlecker und süß genug – die gibts jetzt öfter – bald ist blaubeerzeit dann gibts frische statt TK. – danke Chris

  • Reply
    Silke
    4. Mai 2016 at 14:19

    Also diese Muffins sind ein Traum, liebe Gabi.
    Habe sie gerade gebacken, super einfach und super Ergbinis

  • Reply
    Diana Dürr
    16. Juni 2015 at 19:57

    Hallo
    Meine Polenta ist nicht so fein wie Mehl eher wie gries
    Geht das trotzdem?
    Diana

    • Reply
      gfra-admin
      17. Juni 2015 at 14:38

      Klar, das geht auch – das sorgt für ein bisschen “Biss”!

  • Reply
    Paul
    10. Dezember 2014 at 13:23

    Ja! So müssen sie sein. Locker, fettig, feucht, fest, nicht brutal süß, nur eben sehr süß und fruchtig.

  • Reply
    Tina
    18. Oktober 2014 at 22:23

    Wenn ich statt Heidelbeeren Schokotropfen nehme, nimmt man dann auch Maismehl? Ansonsten kann ich nur sagen super tolle Seite

  • Reply
    wendtle
    21. Juli 2014 at 7:48

    Einfach nur OBERGEIL!!!!! Entschuldigung für den Ausdruck!
    Aber ich bin begeistert!!!! Meine Kinder lieben die Muffins und die gibt es jetzt bei uns sehr, sehr oft 😀

  • Reply
    Soncey
    28. November 2013 at 19:05

    Phänomenal!!! Ich liebe diese Muffins!

    • Reply
      Maja Schilling
      17. Juli 2014 at 12:14

      Absolut lecker 🙂 meine Familie und meine Kolleginnen sind begeistert! Die Besten, die ich jemals zu Stande gebracht habe! Tolles Rezept, im Herbst versuche ich es dann auch noch mit Kürbis.
      Vielen Dank!!

  • Reply
    Vanessa
    20. Mai 2013 at 18:54

    Der absolute Wahnsinn. Sie schmecken einfach himmlisch, selbst nach 3tagen noch frisch und saftig. Bin verliebt.

  • Reply
    Romy
    7. Februar 2013 at 17:12

    1A! Genau wonach ich gesucht habe. Starbucks-Geschmack.
    Meine absoluten Lieblingsmuffins. Danke für das Rezept.

  • Reply
    Lea
    16. Juli 2012 at 20:21

    Sie sind lecker, ja, aber dieser ganz spezielle Muffingeschmack fehlt mir irgendwie trotzdem noch.
    Sie schmecken immer noch irgendwie “deutsch”. Jemand ‘ne Idee, was man noch ändern könnte? Liegts am anderen Mehl oder an der Buttermilchsorte?

    • Reply
      Thomas
      8. September 2012 at 20:07

      Das Problem ist glaube ich, im Rezept steht die Zutaten gut vermischen. Im Amerikanischen Rezept, ( Ich bin Amerikaner)werden alle Zutaten nur kurz vermicht bis alles sich gerade verbunden hat. Zitronengeschmack hat in Muffins auch nichts zu suchen normalerweise.

      • Reply
        gfra
        9. September 2012 at 9:13

        Hallo, Thomas – im Rezept steht, dass die feuchten Zutaten sehr gut vermischt werden, dann aber “den Teig sehr kurz durchrühren”…

  • Reply
    christa
    23. März 2012 at 10:26

    lecker…..! genialer Teig!!! super fluffig!!! und heute probier ich sie mit Äpfeln, Karotten und Schokostückchen… ich bin mal auf diese Variante gespannt….!!!

  • Reply
    Nina
    9. Juli 2011 at 21:01

    Total lecker! 🙂

    • Reply
      MaRö
      27. August 2011 at 11:36

      Das beste Muffin-Rezept, das ich kenne, habe es schon mehrfach nach gebacken!!

  • Reply
    Doris
    26. Juni 2011 at 12:34

    Dieses Grundrezept ist wirklich klasse. Ich mache es momentan meistens mit Johannisbeeren, weil ich die gerade im Garten habe. Dazu füge ich etwas mehr Zucker bei, um die Säure auszugleichen. Aber das Rezept an sich ist wirklich toll – die Muffins werden schön luftig, schmecken aber eben so gar nicht nach deutschem Rührkuchenteig. Vielen Dank!

  • Reply
    Saralii
    2. Juni 2011 at 12:41

    Meiner meinung nach einfach Traumhaft *_______*

  • Reply
    Honey_x3
    4. April 2011 at 16:24

    Heisst das mit dem Backpulver und Natron pro Muffin ein gestrichener TL ?!

  • Reply
    Stefan
    23. Februar 2011 at 20:30

    Super leckeres Rezept, der Teig ist toll fluffig 🙂 Hab´s mit Blaubeeren aus dem Glas gemacht, muss man nur sehr gut abtropfen lassen.

  • Reply
    ferilicious
    10. März 2010 at 19:52

    das Leckerste Blueberry es gibt,ab heute kauf ich keins mehr in coffe fellow oder starbucks,ab jetzt wird selber gemacht

  • Reply
    angelheart
    31. Januar 2009 at 17:12

    Ein wirklich tolles Ergebnis, habe ebenfalls lange nach einem guten Muffinrezept gesucht, aber viele sind zu flaumig, Muffins müssen meiner Meinung nach relativ “schwer” sein (wie in den USA halt) und hier ist alles perfekt! Ich verwende ein bisschen mehr Früchte (ca. 50g) aber nur weil ich davon nicht genug kriegen kann, und ich lasse die Zitronenschale weg. Unbedingt empfehlenswert!!!

  • Reply
    Kurze1002
    20. September 2008 at 19:05

    Ich hab lange nach genau so einem Rezept gesucht und bin restlos begeistert! Einfach, schnell, superlecker und, damn, schon alle! Ganz dickes Lob! Die gibt es jetzt sehr oft!

  • Leave a Reply