Cheesecake/ Unterwegs

#traveltUeSdAy: Janas Pumpkin Spice Cheesecake

Rezept für Pumpkin Cheesecake mit Zimtsahne
Es gibt so Blogs, die haben ein Alleinstellungsmerkmal – und die Personen dahinter auch! Jana von Nom Noms food ist für mich so ein Musterbeispiel von Eigenständigkeit, Nicht-Austauschbarkeit und Herzlichkeit noch dazu! Ihre bunten und alltagstauglichen vegetarischen und veganen Rezepte ohne erhobenen Zeigefinger lege ich euch wirklich ans Herz.

Ihr Lieben, wie schön hier bei Gabi zu Besuch zu sein! Ihren tollen USA-Foodblog kenne und bewundere ich schon so lange. So einige Rezepte habe ich schon ausprobiert. So freue ich mich umso mehr, dass ich heute eines mitbringen darf – genau wie meine Erinnerungen an die Vereinigten Staaten von Amerika.

Rezept für Pumpkin Cheesecake

Wie alles begann – zweimal Michigan hin und zurück

Meine Bewunderung für dieses Land begannt im Jahr 2001, als mich meine Austauschschülerin aus Michigan besuchte. Es war ein Schüleraustausch-Programm meiner Schule. Ich war 15 Jahre alt und es war so aufregend. Eigentlich sollten wir im Oktober den Gegenbesuch starten, aber dann kam 9/11 und ich fuhr im Sommer 2002 Carmen besuchen. In den Ferien. Allein. Mit 16 Jahren. Ja, das war mehr als aufregend, auch ein wenig beängstigend zu der Zeit als Teenagerin.


Die Zollbeamtin war nicht gerade nett und mein Englisch eher noch rudimentär. Aber es klappte alles und da war ich nun! Es waren großartige zwei Wochen, die ich wohl nie vergessen werde. Mit BBQ, supersüßen Kuchen, vor allem Käsekuchen, und allem was man sich vorstellen kann. In dem Sommer lernte ich Pop Tarts kennen und lieben. PB&J jedoch mochte ich da schon nicht. Heute immer noch nicht. Aber meine Liebe für amerikanischen Käsekuchen mit Frischkäse begann wohl dort.

Rezept für Pumpki Cheesecake mit Zimtsahne

Cheesecake-Liebe, the next generation – Janas Sohn Theo als „Handmodel“ 😉

Im Oktober war ich dann noch einmal mit der Schule dort. Ganz anders, aber wundervoll… Sogar so eine typische American Highschool Prom durfte ich miterleben. Auch hier wurde unfassbar viel geschlemmt und die Gastfreundschaft war auch bei diesem Besuch mehr als hoch. Noch heute kann ich mich an den Geruch des Peach Pies von Samanthas Oma erinnern. Hach ja, so gut!


2006 war ich noch einmal in Michigan, um Sam an ihrer Universität zu besuchen. Ein kurzer Aufenthalt, den ich in meinen Work&Travel Aufenthalt in Kanada einschob (aber das ist eine andere Geschichte). Aber so viel sei gesagt: Amerikanisches Bier muss ich nicht haben.

New York City bei Sonnenuntergang

Einmal durch ganz New York City schlemmen

So richtig entflammte meine Begeisterung für die USA und deren Küche bei unserem New York City Besuch 2016 wieder. Eine grandiose Stadt und das ESSEN. Der Wahnsinn. Wir haben uns wirklich durchgeschlemmt: Cheesecakes, Burger, Curries, Pies, Pizza, Kaffee, Kuchen, Sandwiches, Bagels, italienisch, Fries…  you name it! Ein Melting Pot der Geschmäcker und Genüsse – hach! Und ja: Bagels und Pizza schmecken dort anders und grandios. Es soll am Wasser liegen, erzählte uns ein Stadtführer. Wer weiß, wer weiß. Dort aß ich auch wieder grandiose Käsekuchen und ich merkte wie immer, dass ich einfach die amerikanische Variante mit Frischkäse der deutschen (mit Quark) vorziehe. Die Konsistenz und der Geschmack sind einfach zu gut. Cremig, etwas kompakter und so vollmundig. Darum findet man wohl heute auf meinem Blog so viele verschiedene Cheesecakes.

Keine Angst vor der Wagenrad-Pizza - Jana in New York

Keine Angst vor der Wagenrad-Pizza – Jana in New York

Ich weiß auf jeden Fall, dass ich noch mehr vom Big Apple sehen muss, denn 5 Tage waren einfach zu wenig. Auch andere Teile der USA stehen bei mir noch ganz oben auf der Liste: Boston, Las Vegas, Nashville (wegen Johnny Cash), North Carolina und die Route 66.

Cheesecake ist nicht Käsekuchen

Da wir jetzt im Herbst angekommen sind, habe ich meine Liebe zu American Cheesecake mit einer großen Liebe der Amerikaner verbunden: Pumpkin Spice. Sobald es nämlich dort Pumpkin Spice Latte gibt, ist Herbst. Punkt. So läuten wir heute den Herbst mit dieser Köstlichkeit ein: Amerikanischer Kürbis-Käsekuchen mit Zimt-Sahne oder auch Pumpkin Spice Cheesecake. Mit diesem Kuchen lässt sich auch die USA-Sehnsucht ein ganz kleines bisschen besiegen. Kurz, aber schmackhaft. Ich hoffe er wird euch schmecken! Ich finde ihn: Finger licking good!
Eure Jana

PS: Solltest du das Rezept ausprobieren, freue ich mich immer über deine Rückmeldung. Gern über Instagram: @nomnomsfood_jana oder mit dem #veggienomnoms ❤

Rezept für Pumpkun SPice Cheesecake

Pumpkin Spice Cheesecake (Kürbis-Käsekuchen mit Zimt-Sahne)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (bislang keine Bewertungen)
Loading...
Backen American
Von gfra Ergibt: 16 Stücke

Jana vom Blog nom-noms food läutet den Herbst für euch ein - mit einem cremigen Kürbis-Käsekuchen, der am Ende noch von einer Zimtsahne getoppt wird. Die Rezeptmenge ist für eine 26er oder 28er Springform bemessen.

Zutaten

  • Kürbis-Püree:
  • 180 g Hokkaido Kürbis, geschnitten und abgewogen
  • Wasser
  • Boden:
  • 250 g Karamell-Kekse
  • 80 g Butter
  • Käsekuchen-Füllung:
  • 910 g Frischkäse, natur
  • 180 g Rohrohzucker
  • 1 Packung Vanille-Zucker
  • 110 g Schmand, Raumtemperatur
  • 4 Eier, Raumtemperatur, verrührt
  • 180 g Kürbis-Püree
  • 1/4 TL Muskatnuss, gemahlen
  • 1/2 TL Zimt, gemahlen
  • 45 g Rohrohzucker
  • 26 oder 28 cm Springform
  • Zimt-Sahne:
  • 200 g Sahne
  • 1 Packung Vanille-Zucker
  • 1/2 TL Zimt (oder nach Belieben)

Zubereitung

1

Den Hokkaido Kürbis in Würfel schneiden und abwiegen. Mit ein wenig Wasser für circa 10 Minuten kochen, bis er weich ist. Dann zusammen mit dem Wasser pürieren. Es sollten am Ende 180 g ergeben, bei Bedarf noch etwas Wasser dazugeben. Die Springform mit Backpapier auslegen und dann alles mit Butter einfetten.

2

Für den Boden die Butter über kleiner Flamme schmelzen. Die Karamell-Kekse mit einem Multizerkleiner klein hacken. Oder in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz sehr klein hauen. Dann die Krümel mit der Butter mischen und in die Springform geben, verteilen und fest drücken. In in den Kühlschrank stellen.

3

Für die Käsekuchen-Füllung den Frischkäse auf langsamer Stufe glatt rühren - hierfür entweder die Küchenmaschine oder ein Handrührgerät nehmen. Dann den Rohrohrzucker, den Vanille-Zucker sowie den Schmand hinzugeben. Bei langsamer Stufe alles vermengen. Die Hälfte der verrührten Eier hinzugeben und langsam untermixen lassen. Dann die restlichen Eier unterrühren.

4

220 Gramm der Käsekuchen-Masse abnehmen und in eine mittelgroße Schüssel füllen. Zu der Masse das Kürbis-Püree, Muskatnuss, Zimt und den Rohrohzucker hinzugeben. Mit einem Teigspatel alles vermengen.

5

Die Hälfte der Käsekuchen-Masse in die Springform geben. Dann die Hälfte der Kürbis-Käsekuchen-Masse hineingeben. Mit einem Messer verwirbeln (aber nicht zu doll).

6

Dann den Rest der Käsekuchen-Masse sowie dann die Kürbis-Käsekuchen-Masse hineingeben und wieder mit einem Messer verwirbeln. Den Kürbis Käsekuchen für 5-10 Minuten ruhen lassen, damit die Luftbläschen aus der Masse kommen können. Dann ca. 5-6 Mal ganz sanft auf die Küchenplatte klopfen.

7

Den Käsekuchen in den kalten Ofen auf die unterste Schiene geben und die Tür schließen. Dann auf 175 °C Ober-/Unterhitze aufheizen. Für 55-60 Minuten backen.

8

Am Ende des Backens sollten die mittleren 7 cm noch etwas wabbelig sein.

9

Den Backofen ausstellen und den Kuchen noch bei geschlossener Tür noch für 30 Minuten im heißen Backofen lasen. Dann die Tür etwas aufmachen und den Kuchen so lange darin abkühlen lassen, bis du die Springform anfassen kannst. Den Kürbis Käsekuchen aus dem Backofen holen und komplett abkühlen lassen. Den Kürbis Käsekuchen abdecken und im Kühlschrank über Nacht setzen lassen.

10

Für die Zimt-Sahne die Sahne zusammen mit dem Vanille-Zucker steif schlagen. Dann den Zimt mit einem Teigspatel vorsichtig unterheben.

11

Mit einem Messer am Rand der Springform entlang gehen und den Rand vom Käsekuchen lösen. Auf eine schöne Kuchenplatte geben und mit der Zimt-Sahne und noch etwas Zimt garnieren. Genießen!

Notizen

Solltest du keine Karamellkekse bekommen (bei uns heißen die Biscoff), dann kannst du auch Spekulatius verwenden.

 

1 Kommentar

  • Antworten
    Carol_H
    1. Oktober 2021 um 15:26

    Der sieht jawohl sowas von super aus – und so einen Rest Kürbis habe ich noch da. Passt 🙂

  • Kommentieren

    Join the USA-K family…

    Abonniere unseren kostenlosen Newsletter und verpasse kein USA-Rezept mehr. Bitte trage deine Mailadresse unten ein - keine Sorge, wir sammeln keine Daten und verschicken keine Werbung, never-ever!