American Diner/ Mittelwesten

Swiss Steak (geschmortes Rindfleisch)

Woher das Swiss Steak seinen Namen hat? Dank Wikipedia weiß ich es jetzt: “Swissing” heisst so viel wie klopfen. Das und die lange Schmorzeit sorgen dafür, dass auch das zäheste Stück Fleisch weich wird. US-Köche verwenden riesige Round-Steaks, hierzulande tut es Rinderbraten.

Swiss Steak (geschmortes Rindfleisch)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 4,20/5 Sternen von 5 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 6 Portionen

Woher das Swiss Steak seinen Namen hat? Dank Wikipedia weiß ich es jetzt: "Swissing" heisst so viel wie klopfen. Das und die lange Schmorzeit sorgen dafür, dass auch das zäheste Stück Fleisch weich wird. US-Köche verwenden riesige Round-Steaks, hierzulande tut es Rinderbraten.

Zutaten

  • 1 Kilo Rinderbraten (flaches Stück)
  • Salz, Pfeffer, Öl, Mehl
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 2 gehackte Zwiebeln
  • 3 Stangen Staudensellerie, gehackt
  • 1 Paprikaschote, gehackt
  • 2 kl. Dosen Tomaten
  • 250 ml Fleischbrühe (Instant)

Zubereitung

1

Fleisch in einzelne Portionen schneiden, kräftig salzen und pfeffern, mit Mehl bestäuben, in etwas Öl rundum schön braun braten und in eine Auflaufform geben. Im Bratfett Zwiebeln, Knoblauch, Paprika und Staudensellerie einige Minuten andünsten, mit Tomaten und Fleischbrühe aufgießen, pikant würzen (mit Tabasco oder Cajun-Gewürz). Sauce über das Fleisch geben, zugedeckt im Backofen bei 180 Grad (Umluft 150) etwa zwei bis zweieinhalb Stunden schmoren lassen. Zuletzt Deckel abnehmen und Soße wieder etwas einkochen lassen oder mit etwas Mehl andicken.

Notizen

Zu diesem Gericht passen Gemüse und Kartoffelbrei.

(insgesamt 3.032 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

1 Kommentar

  • Antworten
    danefde
    13. Mai 2008 um 9:48

    Einfach super! Einfach und lecker, das Rezept kann ich nur weiter empfehlen.

  • Kommentieren