Cookies & Plätzchen

Oatmeal Raisin Cookies (Haferflocken-Kekse)

Oatmeal Raisin Cookies (Haferflocken-Kekse)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,91/5 Sternen von 22 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 24 Cookies

Diese Kekse sind fast so etwas wie Mini-Rührkuchen - etwas locker, weich und voller Rosinen. Am besten schmecken sie frisch, durch den hohen Feuchtigkeitsgehalt lassen sie sich eh nicht gut lagern.

Zutaten

  • 225 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz
  • 175 g Margarine
  • 2 Eier
  • 250 g Mehl
  • 150 g Haferflocken
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 200 g Rosinen

Zubereitung

1

Rosinen mit etwas Wasser (mind. 10 EL) für 15 Minuten auf dem Herd kochen lassen. Abkühlen lassen. Backofen auf 180 Grad (Umluft 160) vorheizen.

2

Margarine, Zucker, Vanillezucker und Salz in einer Schüssel gut cremig rühren. Eier leicht schlagen und hinzufügen. 6 EL des Wassers von den Rosinen in ein Schälchen füllen und das Backpulver darin verrühren, bis es sich aufgelöst hat. Dieses Gemisch anschließend zum Teig dazugeben. Mehl, Haferflocken und Rosinen hinzufügen und gut verrühren. Löffelweise auf mit Backpapier belegte Bleche geben (großen Abstand lassen, der Teig zerläuft stark!) und für 10 bis 12 Minuten backen.

Notizen

Dieses Rezept ihrer Gastmutter aus Nebraska hat Wiebke uns geschickt: "Die Oatmeal Raisin Cookies sind mein All Time Favorite!" Ich habe sie nachgebacken und kann nur zustimmen - tolle Kekse, schön chewy. Statt mit Rosinen habe ich eine Hälfte des Teiges mit Mini-M&M bestreut - siehe Foto. PS. Etwas knuspriger sind die Vanishing Raison Oatmeal Cookies.

(insgesamt 12.441 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

12 Kommentare

  • Antworten
    moominsister
    1. März 2013 um 13:19

    Super lecker! Hab anstelle von Rosinen Cranberries genommen und die Cookies sind auch bei meiner Familie sehr gut angekommen! 🙂
    Gehört definitiv zu meinen Lieblings-Cookie-Rezepten! Danke dafür!:)

  • Antworten
    Sophie :)
    18. November 2012 um 11:42

    also, viele beschweren sich über die konsistenz, welche zu sehr einem kuchen ähnelt… lest doch mal die beschreibung da steht doch das es so etwas wie ein kleiner rührkuchen ist! 🙂 ich hab sie grade ausprobiert richtig lecker sind zwar nicht viele aber dafür groß 🙂

  • Antworten
    baker_nerd
    27. März 2012 um 10:22

    Hallöchen (:
    Ich habe diese Cookies gestern gemacht, zerlaufen oder zerfallen sind sie mir nicht – eine solch schöne Form habe ich aber auch nicht hinbekommen ;D
    Ich muss sagen, dass ich diese Cookies “liieeebe” – sie sind soo extrem gut, wobei Haferflocken viele abschrecken. Ich hatte allerdings Bio Dinkel Flocken zu Hause – waren trotzdem einfach super – werden heute wieder gemacht! (: Vielen Dank für dieses wunderbare Rezept 🙂

  • Antworten
    Becky
    11. August 2011 um 15:50

    Die Cookies sind ganz unterschiedlich aufgenommen worden.
    Ich persönlich fand sie nicht so gut, weil der Teig nicht mal ansatzweise knusprig wurde und die Kekse beim in die Hand nehmen auseinanderfallen.
    Sie hatten einfach keine Cookie-Konsistenz.

  • Antworten
    Flo&Theres
    21. Februar 2011 um 20:07

    Hallo.
    Wir haben eben (versucht) die cookies nachzubacken, da diese ja auch viele positive Stimmen bekommen haben.

    Leider werden die cookies aus uns unerklärlichen Gründen einfach nicht fest.
    Sie bleiben selbst nach über 30min (!!!) immer noch fluffig wie Kuchen bzw ein Muffin zb.

    Vielleicht weiss ja jemand was wir Falsch gemacht haben könnten, wobei mir schleierhaft ist, was man Falsch machen könnte.

    Liebe Grüße
    Theres & Flo

    Ps.: gerne per mail an Florian-Danzke@web.de

  • Antworten
    Mone
    13. Dezember 2010 um 21:06

    Ich habe die Cookies nun heute schon zum 2. Mal gebacken. Ich kenne Cookies bislang nur als sehr flache “chewy” Kekse. Aber meine Cookies nach diesem Rezept sind kleine Hügel, laufen also nicht recht auseinander… Was mache ich falsch????

    Der Rand ist knusprig und in der Mitte sind sie von der Konsistenz her ähnlich wie ein Rührkuchen (aber nicht ganz so trocken, eher wie Bisquit)

    Schmecken tun sie super……

  • Antworten
    dandelion
    12. August 2010 um 9:12

    Ich hab statt Rosinen Cranberries genommen und 100g Vollkornmehl unter den Teig geschmuggelt…super lecker !!

  • Antworten
    NWA
    28. Juli 2010 um 20:41

    Einfach nur schmackofatz =D
    Ich hab nur ca 14 rausbekommen aber da dafür sind sie groß^^

    But veeeeeery delicious

  • Antworten
    emergency
    25. April 2009 um 14:27

    Bei der Grillparty waren 45 Personen. Ergebnis: Die Cookies sind alle weg (jaaa, die doppelte Rezeptmenge), nix mehr für mich übrig. Also werden die Cookies heute nochmal gebacken *lol*

  • Antworten
    emergency
    24. April 2009 um 10:59

    Ach ja – die Cookies sind SO lecker, dass ich die gleiche Menge sofort nochmal mache: Die 22 Stück, die das Rezept ergeben hat, werden als Snack beim Terrasse bauen bei einem Freund und später zum Grillabend absolut nicht ausreichen 😉

  • Antworten
    emergency
    24. April 2009 um 10:47

    WOW! Diese Cookies sind einfach INCREDIBLE!!!

    Ich habe die angegebene Menge Zucker verwendet, aber die Rosinen nicht direkt in den Teig gegeben, sondern den Teig geteilt. Auf die eine Hälfte habe ich vor dem Backen die Rosinen gestreut, auf die andere m&ms

    Gebacken habe ich je 9 Cookies (je 1 Teelöffel Teig) auf einem Blech. Nach 11 Minuten Backzeit sind die Cookies totaaaal lecker: Chewy wie richtig gute American Cookies sein müssen und schön groß.

  • Antworten
    jade
    17. März 2008 um 12:13

    Super einfaches Rezept. Echt total lecker. Ich habe aber weniger Zucker verwendet, denn auch durch die Rosinen sind die Cookies schon süß genug.

  • Kommentieren