Apple Roll-ups (Apfelschnecken mit Cranberries und Mandeln)

Wie Zimtschnecken mit Apfel-Mandel-Cranberry-Füllung - so könnte man diese leckeren Teilchen beschreiben. Kartoffeln im Teig (ehrlich, das funktioniert!) sorgen für ganz besondere Lockerheit. Wer keine parat hat oder wem das zuviel Arbeit ist, der ersetzt die Kartoffelmenge durch Mehl.

Zutaten

Für den Teig:
350 g Mehl
1 Paket Trockenhefe
150 g gekochte, kalte, zerdrückte Kartoffeln (es kann auch übrig gebliebenes Kartoffelpüree sein!)
60 g Zucker
125 ml Milch (lauwarm)
1 Ei
75 g Butter, geschmolzen
1 Prise Salz

für die Füllung:
2 EL Butter, geschmolzen
500 g Äpfel, in sehr feinen Schnitzen
50 g Cranberries, getrocknet, gehackt
50 g Mandelstifte
2 - 4 El brauner Zucker
1 TL Zimt

portionen ergibt 16 Stück

 
 

Zubereitung

Alle Teigzutaten in der Küchenmaschine zu einem glatten Hefeteig verarbeiten. In einer geölten Schüssel etwa 60 Minuten gehen lassen, bis sich der Teig im Volumen verdoppelt hat.

Eine eckige Backform (20 mal 30 cm) leicht ausfetten, beiseite stellen. Den Teig kurz durchkneten und dann auf leicht bemehlter Fläche zu einem großen Rechteck (30 mal 40 cm) ausrollen. Mit flüssiger Butter bestreichen, mit den Apfelscheibchen (sehr dünn geschnitten, sonst werden sie nicht gar!) belegen. Cranberries, Mandeln, Zimt und Zucker nach Geschmack aufstreuen. Die Rolle von der längeren Seite her aufrollen, jeweils zwei Zentimeter breite Schnecken abschneiden und dicht an dicht in die Form setzen.

Die Schnecken weiter 20 bis 30 Minuten gehen lassen, währendessen den Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Apple Roll-ups 25 bis 30 Minuten hellbraun backen.

Optional vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.
Ich habe die Apple Rolls in einer Springform (28 cm) gebacken, die ich noch mit Alufolie ummantelt habe, weil die Füllung ziemlich stark "saftet" und u.U. heraustropft. Wer mag, kann die Schnecken auch einzeln auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Backzeit wird dann um fünf Minuten reduziert. Ich finde allerdings, in der Form bleiben sie saftiger. Im Originalrezept erhielten die Schnecken übrigens noch eine Caramel-Zucker-Glasur, das war mir allerdings zu heftig...
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,55/5 Sternen von 22 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 4.050 Besucher)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.