Peanut Butter Cups homemade – wie die von Reeses

Ich liebe Reeses, aber in Deutschland sind sie soooo teuer! Auch dieser Nachbau ist nicht gerade spottbillig (durch die gekauften Pralinen-Schalen), aber er schmeckt wirklich köstlich - bei Verwendung guter Kuvertüre sogar besser als das Original. Denn seien wir ehrlich: Schokoladen-Weltmeister sind die US-Amerikaner nicht :-)

Peanut Butter Cups selbst gemacht

Zutaten

70 g Butter
70 g Puderzucker
160 g Erdnussbutter (glatt)
50 g Vollkorn-Butterkekse
100 g Vollmilch-Kuvertüre
10 g Kokosfett
42 Vollmilch-Pralinenschalen (z.B. von Staedter)

portionen ergibt 42 Stück

 
 

Zubereitung

Butter, Puderzucker und Erdnussbutter bei geringer Hitze in einem Topf schmelzen und gut glatt rühren. Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz darüber rollen, bis sich sehr feine Krümel ergeben. Krümel in die Erdnusspaste rühren und alles abkühlen lassen, bis die Masse nur noch lauwarm, aber formbar ist. Mit einer Palette in die Pralinenschälchen streichen.

Die Kuvertüre mit dem Pflanzenfett über dem Wasserbad ebenfalls schmelzen, lauwarm über die gefüllten Schokoschalen geben und diese kurz abkühlen lassen. Dann die Schälchen aus der Plastikform lösen und nach Wunsch verzieren (zum Beispiel mit gehackten Nüssen oder Goldstaub).

Die Peanut Butter Cups kühl, aber nicht im Kühlschrank aufbewahren.
Wer keine Pralinenschalen kaufen/bestellen möchte: Spritzen Sie einen Klecks der noch lauwarmen Erdnussmasse in Stannniol-Pralinenkapeln oder Mini-Muffinpapierchen. Obenauf dann einen Klecks geschmolzene Schokolade - fertig! Das sieht nicht so professionell aus, aber schmeckt genauso gut. Die komplett abgekühlte Masse lässt sich außerdem mit der Hand zu "Trüffeln" rollen und mit Schokolade überziehen - die Menge von 100 g Kuvertüre reicht dann allerdings nicht aus.
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,78/5 Sternen von 55 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 58.061 Besucher)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

17 Kommentare

  1. Saskia sagt:

    Tolles Rezept und viel einfacher als gedacht. Habe Pralinenförmchen gekauft und unten etwas Kuvertüre reingetan, dann die Masse und dann wieder Schoki drüber. Großartig, vor allem die Idee mit den zerbröselten Keksen, so kommt die Massen dem Original doch wirklich vergleichbar nah!

    Mein Papa, der größte Reese’s Fan auf Erden bekommt sie morgen zum Geburtstag – mal sehen was er sagt.

    Vielen Dank, werde ich wieder machen.

    Liebe Grüße
    Saskia

  2. Etoile sagt:

    Woher bekommt man denn die Pralinenschalen?

  3. Vanessa sagt:

    Mein Mann liebt resses.Habe das Rezept heute ausprobiert und er is begeistert.Er meint das original is bisschen salziger ansonsten top.kann ich nur empfehlen

  4. Tayfun sagt:

    Megaaaa gut! Ich habe sonst immer bei … meine Reese’s bestellt, aber dein Rezept muss sich vor Reese’s auf keinen Fall verstecken. Weiter so! BTW: Du hast einen ziemlich coolen Blog hier aufgebeaut 😉

  5. Sharim sagt:

    Die Masse schmeckt gut ! Aber die Schokolade ist scheußlich, habe ich was falsch gemacht ? ;( musste deswegen die peanut Butter Cups wegschmeißen..

    • gfra-admin sagt:

      ??? Schokolade kann nur scheußlich schmecken, wenn du scheußliche Kuvertüre/Schokolade als Ausgangsmaterial verwendet hast. Ich hatte fertige Schokoladenkapseln und die waren sehr lecker!

  6. SchokoNoob sagt:

    Hi

    Werde Sie morgen machen aber statt mit Schokolade werde ich gesalzenes Karamel machen mal sehen
    wie das schmeckt:).

  7. luna sagt:

    hallo 🙂
    ich LIEBE Erdnussbutter und wollte diese Rezept mal probieren, und sie zu den Weihnachtskeksen schmuggeln um etwas Abwechslung unter die Klassiker zu bringen, meine Frage: wie lange halten die Cups ungefähr?
    LG

  8. Jan sagt:

    Sind klasse geworden! Musste mir erst selbst Schokoladenförmchen machen geht aber super mit Eierbechern! Erst mit einem Esslöffel die Schale füllen und dann kippen, restliche Schokolade wieder in den Topf.

  9. Anita sagt:

    Danke, danke, danke für das Rezept. Die Füllung ist noch leckerer als das Original und läßt sich super verarbeiten. Ich habe sie zwischen Salzbrezeln gedrückt und in Kuvertüre getaucht – ein Traum.

    Ganz lieben Gruß
    Anita

  10. Nati sagt:

    Rezept wurde ausprobiert und für spitze erklärt.

    Ich finde es schmeckt sogar besser als das Original, welches wir hier im Rewe kaufen können.

    Ich weiß natürlich nicht, wie teuer die Pralinenschalen sind, denn ich hab Kugeln geformt und sie dann in Schokolade getaucht. Hier gibt es auch welche zu kaufen, sind aber aus dunkler Schokolade.

    http://www.deleukstetaartenshop.nl/callebaut-mini-cups-puur-60-gr

  11. Chocoholic sagt:

    Hei 🙂
    Sehe gerade,es gibt noch keine Kommis zu diesem köstlich klingenden Rezept :o?
    Klingt megagut,werde ich auf jeden Fall bald ausprobieren.
    Dankeschön für’s Reinstellen & viele Grüße,
    Chocoholic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.