4th of July/ Cookies & Plätzchen

World Peace Cookies (Schokoladenkekse mit Salz)

Dorie Greenspan hat diese süß-salzig-sandig-schokoladigen Kekse “World peace Cookies” genannt: “A daily dose of these cookies is all that is needed to ensure planetary peace and happiness.” Recht hat sie: Tolle Kekse, ein perfekte Textur, außen leicht krümelig-knusprig, innen schön weich. Ich habe eine Portion mit Fleur de Sel (wie im Rezept) gebacken, bei der anderen stattdessen gesalzene Macadamianüsse hinzugegeben – letztere fand ich noch besser. Das liegt aber sicherlich daran, dass ich jegliches Backwerk mit Macadamianüssen verehre!

World Peace Cookie - Schokoladenkekse mit Salz

World Peace Cookies

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,96/5 Sternen von 108 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 36 Stück

Schokoladige Kekse mit einer ganz leichten Salznote - oder gleich gesalzenen Nüssen: Diese Cookies haben eine perfekte Textur, außen leicht krümelig-knusprig, innen schön weich.

Zutaten

  • 160 Gramm Mehl
  • 30 Gramm Kakaopulver
  • 1/2 Teel. Natron
  • 150 Gramm Butter
  • 150 Gramm brauner Zucker
  • 50 Gramm Zucker, weiß
  • 1/2 Teel. Fleur de sel
  • Oder
  • 1/4 Teel. Feines Seesalz
  • 1 Teel. Vanillezucker, selbstgemacht
  • 140 Gramm Bitterschokolade, gehackt

Zubereitung

1

Kakao, Natron und Mehl in einer Schüssel vermischen.

2

Butter, Zuckersorten, Salz und Vanillezucker sehr cremig rühren. Mehl-Kakao-Mischung und Schokoladenstückchen nur kurz einrühren, bis sich eine homogene Masse ergibt. Teig teilen und auf bemehlter Oberfläche in zwei Rollen von etwa 4 cm Durchmesser formen. In Klarsichtfolie rollen und drei Stunden kühlen.

3

Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Von den Rollen etwa einen halben Zentimeter dicke Scheiben abschneiden (wenn etwas bricht, einfach wieder mit den Fingern rund drücken) und auf das Blech legen.

4

Etwa 12 Minuten backen. Die Kekse wirken noch etwas bröckelig und weich – das muss so sein! Auf einem Rost abkühlen lassen.

Notizen

Ich habe 100 g grob gehackte, gesalzene Macadamianüsse dazu gegeben und stattdessen das Fleur de Sel weggelassen. Zudem habe ich einfach Teighäufchen auf das Blech gesetzt und mir das Kühlen und die Rollenmethode erspart – funktionierte prima! Beachtet bitte diese Hinweise, damit eure Cookies auch wirklich schön chewy und hoch werden!

(insgesamt 43.793 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

58 Kommentare

  • Antworten
    rosalie
    23. März 2019 um 14:22

    Ich möchte mit Kindern eine Backmischung im Glas herstellen zum Verkauf an Besucher der neu eröffneten Bibliothek. Kann ich dazu bei diesem Rezept einfach Butter und Eier weglassen, es in Glas schichten und die Käufer mixen dann alles mit Butter und Eiern zu einem Teig? Also sozusagen ein All-in-one-Teig. Ist das möglich? Oder wird das dann nichts? Als Alternative würde ich gerne auch das Chocolate Chip Cookie Rezept im Glas nehmen (aber das Originalrezept von dir, nicht die Backmischung) und auch da halt später erst Butter und Eier dazu. Wäre froh um eine Antwort. Danke!!

  • Antworten
    Vera
    21. April 2017 um 16:41

    Ich weiß schon gar nicht mehr, wie oft ich diese Cookies schon gebacken habe! Das Rezept halte ich “geheim”, weil sie so einmalig gut sind und jeder der sie kostet, begeistert ist. Ich gebe immer noch etwas geriebene Tonkabohne mit hinein – dann schmecken sie auch noch “geheimnisvoll”. Vielen Dank für dieses wundervolle Rezept.

    • Antworten
      gfra-admin
      21. April 2017 um 16:47

      Wenn etwas zum Familienfavoriten wird, musses gut sein 😉 Danke für das Lob und die Rückmeldung…

  • Antworten
    Soniye
    19. September 2016 um 1:54

    Hallo!
    Kann man den Teig auch länger kühlen? Zum Beispiel über Nacht?
    Danke!

    • Antworten
      gfra-admin
      19. September 2016 um 7:58

      Das schadet überhaupt nicht – man kann ihn sogar einfrieren!

  • Antworten
    Vanessa
    15. Juli 2016 um 15:28

    Köstlich. Gerade die ersten zwei noch lauwarm gegessen. Zum Thema Chewy muss man lediglich etwas Mut haben. Cookies rausholen wenn der Teig eigentlich noch fast zu weich erscheint. Beim Abkühlen werden sie fester und, versprochen, auch super chewy! Wenn man also denkt: ne, die müssen noch! unbedingt rausholen und das Ergebniss ist perfekt

    • Antworten
      gfra-admin
      15. Juli 2016 um 16:50

      Genauso isses, Vanessa 🙂

  • Antworten
    Hanni
    5. August 2015 um 11:04

    Hallo,

    Ich habe das Rezept heute ausprobiert, leider sind sie breit gelaufen und zwölf Minuten waren viel zu viel Backzeit in meinen Ofen! Daher ergibt sich die Frage, ob die 160 Grad und die zwölf Minuten bei Umluftbackofen gemeint sind oder wäre Unter- und/oder Oberhitze besser?

    Lg

    • Antworten
      gfra-admin
      5. August 2015 um 16:30

      Hallo, Madlen – siehe Kommentar unten, da hat jemand nach 25 Minuten die Kekse noch nicht gar gehabt 😉 Ferndiagnosen sind also immer schwer. 160 Grad war Umluft – aber das schreibe ich jetzt auch nochmal ausdrücklich dazu.

  • Antworten
    Bettina
    2. August 2015 um 16:27

    Hi, habe die cookies nun bereits das 2. Mal gemacht…aber irgendwie gelingen sie mir einfach nicht… teig ist schön aber nach 12min im rohr sind sie von jeglicher fester kekskonsistenz weit entfernt…. und als ich sie dann nach 25min ausm rohr genommen habe, sind sie erst recht gebrochen… trotz dickem teigbatzen sind sie im ofen nur noch ca 1cm hoch…

    Was mach ich falsch?!

    • Antworten
      gfra-admin
      2. August 2015 um 17:09

      Ferndiagnosen sind immer schwer… 25 Minuten sind aber definitiv zu lang, versuche es doch mal mit 14 bis 16 Minuten. Und hast du den Teig gekühlt? VG, Gabi

      • Antworten
        Bettina
        3. August 2015 um 20:09

        Ja ich habe ihn gut 3h gekühlt… okay werd ich probieren, danke. Irgendwann muss ja mal was werden 😉 lg bettina

  • Antworten
    Jojo
    13. März 2015 um 15:04

    Dieses Cookie Rezept ist der absolute Wahnsinn! Jeder liebt es 😀 Nur kommen bei mir nie nie niemals 36 Cookies raus, immer so ca. 25 😀

  • Antworten
    Krümmelmonster95
    12. Juni 2014 um 21:12

    Hallo ihr Lieben,
    Ich wollte morgen liebend gerne die Cookies mal probieren allerdings kam mir bei dem Rezept eine Frage auf. Was ist gemeint mit homogene masse sich gebildet hat was genau wird damit gemeint ?

    • Antworten
      gfra
      13. Juni 2014 um 6:19

      Eine glatte Masse (bis auf die Schokostücke natürlich) – keine “Stippchen” mehr im Teig…

  • Antworten
    Penelope
    15. April 2014 um 9:35

    Hallo ihr! 🙂
    Ich habe diese Cookies bereits einmal gebacken und sie waren super!!! Jedoch habe ich mir ebenfalls das Kühlen für 1 std gespart. Der Teig war jedoch nach dem Mischen sehr bröselig, alles andere als homogen und die Zutaten haben sich kein bisschen vermischt.. mache ich etwas falsch? 🙁

    • Antworten
      gfra
      15. April 2014 um 15:49

      Hmm, hast du wirklich weiche Butter verwendet? Etwas bröselig ist der Teig – aber so bröselig eigentlich nicht…

      • Antworten
        Penelope
        16. April 2014 um 11:30

        Danke für die schnelle Antwort!! 🙂 Ja, ich habe die Butter sogar kurz in die Mikrowelle getan..

  • Antworten
    johanna
    25. März 2014 um 13:31

    Ich wollte mal fragen was ihr da für BRAUNEN zucker nehmt ?! 🙂 wäre cool wenn ich mir antworten würdet 🙂

    • Antworten
      gfra
      25. März 2014 um 17:39

      Naja, den, den man im Supermarkt kaufen kann… Welche Sorte ist ziemlich egal 🙂

  • Antworten
    Astrid
    21. November 2013 um 18:12

    Habe die Kekse heute für den Geburtstag meines sohnes in der Schule gemacht. Sie sind ohne Ei (er ist allergiker) und suuuuuper lecker. Wie bewahre ich die Cockies am besten auf? Habe vorhin Post von der Lehrerin bekommen das Feier erst Montag stattfindet…Halten die sich in “Tupper” gut 4 Tage lang (wenn wir sie bis dahin nicht schon alle aufgegessen haben 🙂 )

  • Antworten
    Queeny
    2. Oktober 2013 um 19:30

    Wow endlich 😀 die Cookies sind Super lecker und genauso wie Cookies sein sollen. Danke, für die tollen Rezepte 🙂 es viel uns schon schwer die 3 std zur kühlung nicht an dem Teig zu naschen der schon ober lecker ist. Aber es hat sich gelohnt. Habe nur leider 25 Stück aus dem Teig bekommen, so daß ich morgen wieder gerne eins Deiner Rezepte ausprobiere. Vielen lieben Dank und Gruß Queeny und Familie 😀

  • Antworten
    Queeny
    2. Oktober 2013 um 13:04

    Hallo meine Familie und ich lieben Cookies aber bis jetzt habe ich sie nie richtig hinbekommen. Bin dann auf diese Seite gestoße die ich einfach toll finde. Was mich aber verwirrt ist bei dem World Peace Cookies Kommentar fragst Du ob man zu große Eier genommen hätte?? Dort kommen laut Rezept doch gar keine rein?? Mir wurde auch mal von einer Amerikanerin erzählt das in Cookies keine Eier kommen. Habe schon endlos viele Rezepte ausprobiert und sie noch nie so hinbekommen. Jetzt probiere ich Dein Rezept mal (ohne Eier) 😉 ich werde dann berichten.
    LG Queeny

    • Antworten
      Queeny
      2. Oktober 2013 um 14:02

      So der Teig sieht seeeehr vielversprechend aus!!! 😀 er liegt jetzt im Kühlschrank. Ich glaube endlich habe ich das richtige Rezept. Sonst war der Teig immer Breiig und diesmal ein richtiger “Keksteig”
      Würde mich freuen wenn Du noch meine Eier frage beantwortest. Glg Queeny 🙂

    • Antworten
      gfra
      2. Oktober 2013 um 14:38

      Der Kommentar mit den Eiern bezog sich auf beliebige Cookierezepte und verlaufende Kekse, nicht speziell auf dieses hier. Hier kommen tatsächlich keine Eier rein und bei den Super Chunk Cookies übrigens auch nicht.

  • Antworten
    Nele
    17. August 2013 um 15:54

    Hi meine cookies zerlaufen immer. Was mach ich den falsch?

    • Antworten
      gfra
      17. August 2013 um 18:02

      Ferndiagnosen sind sehr schwer 🙁 Nimmst du zu große Eier oder sparst du am Zucker? Legst du Kugeln auf das Blech (nciht so flach drücken) und wie groß sind die?

      • Antworten
        Nele
        18. August 2013 um 10:29

        Eier weiß ich nicht . Aber ich dachte das butter mehl / zucker verhältnis stimmte nicht. Mit den kugeln hab ich es schon probiert, hat nur leider nicht funktioniert :/

  • Antworten
    inga
    3. August 2013 um 20:20

    hey, ich hatte eine frage. und zwar, da steht beim ertsen schritt kakao, natron und mehl vermischen. beim zweiten schritt steht aber schon wieder das ich das mehl mit den schokoladenstückchen verrühren soll.
    muss ich das mehl aufteilen oder was muss ich machen bitte schnell antworten 🙂

    • Antworten
      gfra
      4. August 2013 um 7:27

      Hallo, Inga – im ersten Schritt Mehl und Kakao und Natron vernischen und später dann die *Mehlmischung* und die Schokostückchen unterrühren. Ich werde das nochmal dazu schreiben…

      • Antworten
        inga
        7. August 2013 um 17:24

        ok danke 😀

  • Antworten
    maira
    22. Mai 2013 um 10:06

    Ich liebe das rezept !!
    backe die cookies grad zum dritten mal und freu mich schon total darauf sie gleich aus dem ofen zu holen.
    Richtig schön schokoladig und schön weich in der mitte.

    Dankeschön !

  • Antworten
    Nici
    26. März 2013 um 13:46

    Ich habe am Wochenende die Kekse zum ersten Mal probiert. Geschmacklich waren sie sehr gut, aber irgendwie sind sie sehr flach gelaufen und dadurch knusprig geworden, so als wäre das Zucker-Mehl-Verhältnis nicht optimal.
    Die Cookies die ich kenne sind am Rand immer knusprig, aber in der Mitte dann so lecker weich. Wie mache ich das? Wie “laufen” sie mir im Ofen nicht weg sondern werden so wie auf dem Bild?

  • Antworten
    RAWR_Bäcker
    23. Dezember 2012 um 20:50

    Und noch eine Frage. Kann man auch das Natron weglassen? Wann nicht wo kann man es kaufen ohne es zu bestellen?
    Bitte schnelle Antwort (spätestens bis Donnerstag)!

    • Antworten
      gfra
      28. Dezember 2012 um 12:54

      Natron sollte man nciht weglassen, das treibt auf spezielle Weise und schmeckt etwas “metallig”… Man bekommt es eigentlich in jedem Supermarkt, manchmal steht es auch bei den Reinigungsmitteln.

  • Antworten
    RAWR_Bäcker
    23. Dezember 2012 um 20:39

    Hi,
    ich möchte diese Kekse, die sich schon sehr lecker anhören, mit meiner Freundin backen. Ich hoffe das die Keeekseee <3 lecker schmecken

  • Antworten
    alicia
    15. September 2012 um 11:30

    Muss der in der Alufolie(?) oder Klarsichtfolie(?)+ eingerollte Teig wirklich 3 stunden abkühlen oder reicht es auch eine Stunde lang ??

    • Antworten
      gfra
      15. September 2012 um 11:57

      Hallo, Alicia – oops, ich hätte Klarsichtfolie dabei schreiben sollen. Und ja – der Teig muss ganz kalt sein (1 Stunde TK geht sicherlich aus) , sonst ist er zu weich zum Schneiden.

  • Antworten
    Desi
    20. August 2012 um 10:58

    Hay

    Und zwar hab ich ne Frage.
    Dieses fleur de sel, muss ich das nehmen oder kann icch das auch weg lassen oder anderes “normales salz” nehmen?

    Meine Familie kommt zur hälfte aus amerika, aber wir stehen alle nich so auf diesen salz geschmack.

    danke schon mal 🙂

    • Antworten
      gfra
      20. August 2012 um 15:42

      Du kannst auch normales Salz nehmen oder es weglassen, wenn du es nicht magst…

  • Antworten
    birkel-schatzi
    11. Februar 2012 um 13:34

    Werde die cookies jetzt zum schon zweiten Mal backen. Das Rezept hat schon Einzug in mein Failienkoch- und -backbuch gehalten. Es gibt nur einen echten Kritikpunkt:
    Die hohe Suchtgefahr!!!!

  • Antworten
    Caro
    9. Februar 2012 um 18:53

    Welchen kakao braucht man, den echten kakao oder so n kakao, zB von nesquik?

    • Antworten
      gfra
      9. Februar 2012 um 20:19

      Kakao ist, naja, eben Kakao – das andere ist gesüßtes Getränkepulver, viel zu süß und nicht schokoladig genug 🙂

  • Antworten
    rosetime68
    8. Februar 2012 um 22:17

    Hallo, bei mir wird das Rezept nicht gezeigt. Warum eigentlich. Und kann ich statt des normalen Zuckers nur braunen Zucker benutzen? Macht es viel aus?

    • Antworten
      gfra
      9. Februar 2012 um 7:20

      Huch, es ist tatsächlich weg!!! Muss ich nachher mal wieder ergänzen…

      • Antworten
        rosetime68
        9. Februar 2012 um 12:11

        Hallo, ich hätte gerne gewusst ob es einen grossen Unterschied macht wenn ich staatt des weissen Zuckers nur den braunen nehmen würde. İch will es schön chewy, weich haben.

        • Antworten
          gfra
          9. Februar 2012 um 13:10

          Brauner Zucker sorgt dafür, dass die Cookies weicher sind – denn brauner Zucker “zieht” Feuchtigkeit an…

  • Antworten
    Sina
    7. Februar 2012 um 13:15

    Also sorry das ich das schreib aber dieses Rezept ist eines der schlechtesten das ich ausprobiert habe…British chocolate cookies schmecken anders -___-

    • Antworten
      gfra
      7. Februar 2012 um 14:15

      Was findest du daran denn so schlecht?

      • Antworten
        Sina
        8. Februar 2012 um 12:45

        Die sind zu süß und viel zu trocken…normaler weiße sind die viel saftiger und ich habs genau so gemacht wies auf dem rezept stand

  • Antworten
    aaaaaaaaaaaanna
    6. Februar 2012 um 14:09

    wofü ist denn das fleur de sel? kommt mir komisch vor, so viel salz hinzuzugeben 🙂
    sonst hört sich alles seeehr lecker an, werd sie gleich morgen mal ausprobieren ^^

    • Antworten
      gfra
      6. Februar 2012 um 14:55

      Fleur de sel ist spezielles grobes Meersalz – und die US-Amerinakner mögen diese salzig-süße Geschmacksnote sehr 🙂

  • Antworten
    carnam
    7. Januar 2012 um 14:56

    Ich habe ein bisschen Butter und Zucker weggelassen und die Menge mit Marzipanrohmasse ersetzt.
    Super lecker!
    Aber mehr als einen kann man nicht essen, ohne hinterher (einen allerdings überaus glücklichen Tod) zu sterben 😀

  • Antworten
    emluro
    27. November 2011 um 18:26

    Pure Sünde ! Aber genial lecker !

  • Antworten
    A.Li.
    14. September 2011 um 18:02

    Klingt echt lecker. Jetzt brauch ich nur noch braunen Zucker – wozu ist der eigentlich gut, ist doch auch nix anderes als weißer Zucker, nur dass er grober ist und eben braun…

    • Antworten
      gfra
      15. September 2011 um 12:28

      Doch der ist anders – er sorgt dafür, dass die Kekse chewy (etwas weicher) werden…

    • Antworten
      zwilling ulrike
      13. November 2011 um 16:37

      Brauner Zucker schmeckt karamellartig, einfach intensiver u. interessanter als weißer Zucker. Meine Meinung, hoffe, ihr könnt was damit anfangen.

    Kommentieren