Whole Wheat Cinnamon-Raisin Bread

Dieses Brot ist Ergebnis des #synchronbacken, das Zorra und Sandra von From Snuggs Kitchen regelmäßig veranstalten. Synchronbacken? Genau. Zeitgleich backen ganz viele Foodblogger ein Rezept und zeigen Arbeitsschritte und Ergebnisse - bei mir war das diesmal ein Brot Typ Flunder. Sprich: Viel zu flach, da ich statt der 30cm- besser die 25cm-Kastenform genommen hätte. Und für meinen USA-geprägten Geschmack hätte das ansonsten extrem leckere Brot, das Migas en la casa nach einem Vorbild von Peter Reinhardt ursprünglich gebacken hatte, mehr Zucker und Zimt vertragen können. Das Rezept unten enthält diese Änderung schon, genauso wie etwas gesenkte Backtemperaturen. Ansonsten: Nachbackempfehlung, das Früchtebrot bleibt lange frisch und schmeckt mild. Und bei einer kleinen Kastenform kommt bestimmt auch der Swirl-Effekt besser zur Geltung. Zimtfrüchtebrot nach Peter Reinhardt Ach ja: Kokosdrink habe ich übrigens verwendet, weil ich den gerade da hatte und ihn so eklig fand, dass ich ihn nicht pur trinken wollte. Normale Milch geht bestimmt auch!

Zutaten

Soaker
170 g Weizenvollkornmehl
170 g Kokosdrink (oder andere Flüssigkeit nach Wahl)
3 g Salz
170 g Rosinen (ich habe gelbe und dunkle gemischt)
Biga
170 g Weizenvollkornmehl
1 g Trockenhefe oder 3 g Frischhefe
85 g Kokosdrink (oder andere Flüssigkeit nach Wahl)
50 g Butter, weich
1 Ei, leicht aufgeschlagen
Endgültiger Teig
50 g Weizenvollkornmehl
4 g Salz
7 g Trockenhefe (oder 21 g Frischhefe)
3 gestrichene TL Zimt
75 g Zucker
70 g Walnüsse, gehackt

portionen ergibt 12 Scheiben

 
 

Zubereitung

Alle Zutaten für den Soaker in eine Schüssel geben gut vermischen. Nur getrocknete Früchte für den Soaker verwenden, also keine Nüsse oder Samen und Kerne in den Soaker geben.

Alle Zutaten für die Biga in eine Schüssel geben, 2 Minuten kneten, bis alles zusammenkommt. Teig 5 Minuten ruhen lassen und dann nochmals 1 Minute kneten. Vorteig 30 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen. Dann die Schüsseln mit Soaker und Schüssel mit Biga über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Zimtfrüchtebrot nach Peter Reinhardt

Am nächsten Morgen beide Schüsseln aus dem Kühlschrank nehmen und während 30 Minuten Raumtemperatur annehmen lassen. Soaker, Biga, Weizenvollkornmehl, Salz, Hefe und einem Drittel des Zimt und Zucker
in eine Schüssel geben. Teig 2-3 Minuten kneten, 5-10 Minuten ruhen lassen und dann nochmals 2-3 Minuten kneten. (Der Teig sollte leicht klebrig sein, aber nicht an den Händen kleben. Falls nötig, wenig Mehl dazu geben). Teig zu einer Rolle formen und 1 bis 2 Stunden gehen lassen, oder so lange bis er sein Volumen um 1,5 x verdoppelt hat.

Arbeitsfläche leicht bemehlen und den Teig mit den Händen zu einem Rechteck drücken. Gehackte Walnüsse sowie restlichen Zimt und Zucker darauf verteilen. Teig aufrollen und eine gefettete 25cm-Kastenform geben und nochmals zugedeckt 60 Minuten gehen lassen.

Zimtfrüchtebrot nach Peter Reinhardt

Backofen auf 240° Ober-/Unterhitze aufheizen. Das Früchtebrot auf der zweiten Schiene von unten zehn Minuten backen , Temperatur auf 200°C reduzieren und weitere 25 bis 30 Minuten backen.
Was die anderen #synchronbacken-Teilnehmerinnen zum Früchtebrot sagen, könnt ihr direkt bei ihnen nachlesen: Tina von Küchenmomente, Caroline von Linal’s Backhimmel, Birgit von Birgit D – Kreativität in Küche, Haus & Garten, Conny von Mein wunderbares Chaos, Birgit M. von Backen mit Leidenschaft, Steffi von KochTrotz, Simone von zimtkringel, Yvonne von Rezepttagebuch, Rebekka von Pfanntastisch!, Jutta von Jutt-ah!, Sandra von From-Snuggs-Kitchen, Ingrid von auchwas
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 5,00/5 Sternen von 1 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 149 Besucher)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

6 Kommentare

  1. Yvonne sagt:

    Bin ganz bei Dir, mehr Zimt und einwenig mehr Süße hätte das Brot vertragen können, aber mit etwas Butter und Honig sehr lecker. 🙂
    LG Yvonne

  2. Ingrid sagt:

    Liebe Gabi,
    ich finde Dein Brot so sieht sehr gut aus. Der Geschmack und wenn man an Amerika denkt und das Brot von Peter Reinhard sieht will man/frau mehr süß. Ich finde die Idee mit dem Marzipan reinwickeln super, was ich nächstes Mal für meine Süßmäulchen machen werde. Schön das Du dabei warst. Herzliche Grüße und eine wunderschöne Restwoche
    Ingrid

  3. Ana Melm sagt:

    Thank you so much for your words, your bread that looks really nice and for trying this recipe. So happy!

  4. Birgit D sagt:

    Hi Gabriele,
    Dein Brot sieht herrlich kernig-rustikal aus. Ich bekomme gleich wieder Lust, es noch einmal zu backen 🙂
    Liebe Grüße

  5. Conny sagt:

    Liebe Gabi,
    ich hab noch Marzipan und Cranberries mit eingerollt, so hatte das Früchtebrot eine schöne Süße. Optisch war’s bei mir kein Highlight, aber geschmeckt hat es uns (dem Mann vor allem) ganz hervorragend. Ich würde es wieder backen, aber dann auch mit angepasster Temperatur.
    Herzlichst, Conny

  6. zorra sagt:

    Ist doch gar nicht so flach geworden. Für mich ist der Geschmack auch nicht ganz rund. Mal gucken, ob ich es nochmal backe. Danke fürs Mitbacken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.