Rhubarb Cupcakes (Rhabarber-Cupcakes)

Das hier ist genau die richtige Cupcake-Version zu Ostern, wenn es den ersten Rhabarber gibt und diese niedlichen kleinen Zucker-Ostereier zum Verzieren!

Rhubarb Cupcakes (Rhabarber-Cupcakes)

portionen ergibt 12 - 16 Stück

Zutaten

1 Stange Rhabarber, in sehr kleine Scheibchen geschnitten und mit 1 EL Zucker gesüßt
125 g weiche Butter oder Margarine
110 g Zucker
1 Paket Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier
200 g Mehl
25 g gemahlene Mandeln
1/4 TL Natron
1 TL Backpulver

für das Frosting:
200 Gramm weiße Schokolade
275 Gramm Frischkäse vollfett (zimmerwarm)
75 Gramm Butter, sehr weich
3 EL Holunderblütensirup
 
 

Zubereitung

Den Rhabarber einzuckern und beiseite stellen, damit er etwas Saft zieht. Die Vertiefungen einer Muffinform mit Papier auslegen oder einfetten.

Die Butter mit dem Zucker, Vanillezuckler und Salz mit dem Handrührgerät sehr schaumig rühren. Nach und nach die Eier sehr gründlich unterrühren. Dann das Mehl, Backpulver und Natron kurz einrühren, zuletzt Rhabarber und Rhabarbersaft. Den Teig in die Förmchen füllen (maximal bis 2/3 Höhe) und bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze) im Ofen etwa 22 bis 25 Minuten backen. Ganz auskühlen lassen.

Für das Frosting die weiße Schokolade in einem Töpfchen bei sanfter Hitze schmelzen und wieder etwas abkühlen lassen. Den Frischkäse in einer Schüssel mit dem Mixer cremig rühren, in kleineren Portionen die geschmolzene Schokolade und die Butter, ganz zuletzt den Holunderblütensirup (evtl. nicht alles, wenn es zu dünn wird) einarbeiten.

Die Creme in einen Spritzbeutel füllen und rosettenartig auf die Cupcakes spritzen. Mit Zucker-Ostereiern verzieren.
Die Frosting-Menge ist amerikanisch berechnet - als üüüpppig! Wer keine opulente Cremehaube möchte, nimmt nur die Hälfte der Zutaten.
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 4,29/5 Sternen von 17 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 1.390 Besucher)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

1 Kommentar

  1. Nadja sagt:

    Sehr lecker, ich werd das nächste mal aber noch eine Stange Rhabarber mehr rein tun, ich fands etwas zu wenig. Und das Frosting etwas zu viel, die Hälfte reicht. Aber sonst wirklich gut! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.