Peanut Butter Cookies (Erdnussbutter-Kekse)

Peanut Butter Cookies sind ganz typische US-Kekse, die oft nachmittags mit einem Glas Milch verzehrt werden. Sie können cremige oder Erdnussbutter mit Stückchen verwenden. Ihre Textur ist "chewy" - also eher weich als knusprig.

Peanut Butter Cookies (Erdnussbutter-Kekse)

portionen ergibt ca. 30 Stück

Zutaten

250 g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 Teelöffel Natron
1/4 TL Salz
125 g Margarine, zimmerwarm
125 g Erdnussbutter, zimmerwarm
je 100 g brauner und weißer Zucker
2 kl. Eier
50 g grob gehackte Erdnüsse (optional)
 
 

Zubereitung

Den Ofen auf 175 Grad vorheizen. Mehl, Backpulver und Natron in eine Schüssel sieben und Salz untermengen. Beiseite stellen. Erdnussbutter, Fett und den gesamten Zucker in der zweiten Schüssel mit einem elektrischen Mixer auf mittlerer Stufe schaumig schlagen. Die Eier einzeln zufügen und jedesmal gut verrühren. Die Mehlmischung zugeben und gut einrühren, ev. gehackte Erdnüsse untermischen. Den Teig mit den Händen oder einem Teelöffel zu 2-3 cm großen Kugeln formen und diese im Abstand von 4-5 cm auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Jede Kugel mit einer Gabel zweimal flachdrücken, so dass ein Karomuster entsteht und die Plätzchen gut 0,5 cm dick werden. In der Ofenmitte 10 - 12 Minuten goldbraun backen, dann auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Mir persönlich sind diese Kekse etwas zu "chewy", ich verlängere die Backzeit um ein bis zwei Minuten.
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,71/5 Sternen von 59 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 43.947 Besucher)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

23 Kommentare

  1. El sagt:

    hey, das sind Amerikanische Cookies. die sind mit voller absicht nicht gnusbrig!
    Und über Geschmack lässt sich so wie so streiten…

  2. Headless sagt:

    Hallo 🙂
    Die Cookies sind gerade fertig geworden, riechen wahnsinnig gut nach Erdnussbutter und die ersten 2 warmen habe ich auch schon verschlungen! *_*
    Nur eine Sache, vielleicht hat da jemand einen Tipp für mich:
    Das mit der Gabel platt drücken klappt einfach nicht, da klebt einfach nur der Teig an der Gabel 🙁
    So sehen sie halt nicht so schick aus….
    Liebe Grüße und danke für das tolle, einfache Rezept!
    Headless

  3. Alinghi sagt:

    Also, ich finde das Rezept klasse!
    Habe statt Natron einfach mehr Backpulver genommen und auch das Mehl aufgeteilt in Buchweizenmehl (100g) und Weizenmehl (150g).
    Die Kekse sind mürb, aber innen noch saftig. Saugut!!!
    Danke schön… btw, eure Seite ist eh klasse!!

  4. Leliantra sagt:

    Hallo zusammen,
    habe gerade das Rezept ausprobiert und ich muss sagen ich bin wirklich enttäuscht. Ich habe mich genau an die Angaben gehalten und auch die Backzeit passt. Allerdings schmecken die Cookies nur nach Ei und kaum nach Erdnussbutter. Nicht mal süß sind sie richtig geworden. Ich muss nach einem anderen Rezept ausschau halten, denn die Cookies sind nicht so mein Fall. Zu schade um die Zutaten.

    LG Leliantra

  5. miss little cookie sagt:

    kann ich das natron auch irgendwie ersetzen?

  6. Kathi sagt:

    Einfach nur MEGA lecker !!! Super einfach in der Zubereitung, was will man mehr. Danke für das Rezept !!!

  7. Jo sagt:

    Also irgendwie war ich von dem nichtknusprigen Rezept enttäuscht, die Kekse sind trocken und ziemlich langweilig, ich hab variationen davon gemacht mit, zimt, rosinen, oder bananen, nur um etwas Geschmack reinzubringen

  8. Strychnine sagt:

    hab sie gerade gebacken… sind super geworden! habt keine hemmungen sie nach 10-12 min einfach aus dem ofen zu zerren, denn abgekuehlt sind sie dann genau richtig. aussen knusprig und innen creamy 🙂

  9. Daniel sagt:

    Für Erdnussbutter lasse ich sofort alles stehen und liegen 🙂 Vor allem für die chrunchy Version!

    Dank für die Kalorienbombe 🙂

  10. CB sagt:

    Also von meinen 20tausend Cookies sind 4 gut geworden 😀 Ich habe ewig die Cookies beobachtet und immer wieder hochgehoben, aber sie waren immer noch wabbelich und ich dachte, ok die brauchen noch ne Weile.
    Naja, nach 15min waren sie dann wie deutsche Kekse, immer noch lecker, aber nicht was ich wollte.
    Ich bin kein wirklicher Koch, aber was ich wohl nicht eingerechnet hatte, war das in dem Moment in dem die Cookies ins Kalte kommen, sie noch einmal erstarren und dann die richtige Konsistenz haben würden, hätte ich sie nicht zu lange backen lassen…
    Anyways… 4 habe ich ja noch, die schmecken auch super nach Erdnussbutter, thx for the recipe!!

  11. Isa89 sagt:

    Die Cookies sind schon sehr lecker, aber ich würde die Backzeit auf keinen Fall verkürzen, sonst fehlt ihnen der weiche, typische Kern. Ich hab sie noch verfeinert indem ich als sie fertig gebacken waren, noch Peanutbutterfrosting und Schokoguss drüber gegeben habe. Sehr üppig, aber so haben sie etwas von Peanutbutter Chocolate Pie an sich.

  12. seifenbläschen sagt:

    Da ich Erdnussbutter liebe, waren diese Kekse ein absolutes Muss für mich und sie sind wirklich total lecker geworden. Sogar meine Mutter hat sie verschlungen, obwohl sie kein erdnussfan ist. Danke für das schöne Rezept, Seifenbläschen

  13. kermit sagt:

    Super lecker! Sehr einfach und relativ schnell zu backen. Ich nehme allerdings 100 g braunen Zucker und nur 50 g weißen Zucker, weil sie mir sonst zu süß sind.

  14. Osteria sagt:

    Mein Sohnemann liebt Erdnussbutter! Und da ich natürlich meinen Sohnemann liebe, habe ich – wegen dem guten Gewissen ;-)! – einmal „gesunde“ Erdnusscreme aus dem Bioladen gekauft. Leider schmeckt sie uns auf dem Brot nicht sooo gut. Nun werde ich sie einfach zu den Keksen verarbeiten, damit wird sie wieder lecker!!! Wir freuen uns schon!

  1. 24. Januar 2015

    […] Chewy Peanut Butter Cookies […]

  2. 14. Juli 2015

    […] Chip Cookies (heller Teig mit Schokoladenstücken) Macadamia-Kekse (mit weißer Schokolade) Peanut Butter Cookies (Erdnussbutter-Kekse) Oatmeal Raisin Cookies (mit Haferflocken und Rosinen) Super Chunk Cookies (mit Karamell und […]

  3. 13. Februar 2017

    […] Peanut Butter Cookies anno 2004 (links) und 2009 […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.