Mini „Corn Dogs“ (aus der Muffinsform)

Ja, Corn Dogs sind eigentlich Würstchen, die in Maismehlteig fritiert werden. Da ich aber 1. keine Friteuse besitze und 2. nie einen ganzen Corndog schaffe, habe ich ein Rezept von Iowagirls eats abgewandelt - so werden aus Corn Dogs niedliche Häppchen, die sich sehr schnell zubereiten lassen. In 20 Minuten haben Sie einen tollen Snack für Ihre Gäste!

Mini Corn Dogs

Zutaten

125 g Butter (geschmolzen)
60 g Zucker
1/2 TL Salz
2 Eier
250 ml Buttermilch
je 1/2 TL Natron und Backpulver
150 g feiner Maisgrieß (Polenta)
150 g Weizenmehl
6 - 8 Wiener Würstchen aus dem Glas

portionen ergibt 48 Stück

 
 

Zubereitung

Ofen auf 190 Grad vorheizen. Die Vertiefungen zweier Mini-Muffinformen (normale Muffinformen sind zu groß!) mit Backspray besprühen oder mit Öl ausreiben, beiseite stellen.

In einer Schüssel geschmolzene Bitter, Zucker, Salz, Eier und Buttermilch gut verschlagen. In einer zweiten Schüssel Natron, Backpulver, Maismehl und Mehl vermischen. Die trockenen Zutaten mit einem Schneebessen in die flüssigen Zutaten rühren, bis sich alles zu einem glatten Teig vermischt hat (nicht zu lange schlagen).

Jeweils einen guten Teelöffel des Teiges in jede Muffinform geben. Würstchen in passende Stücke schneiden (ich habe sie oben nochmals über Kreuz eingeritzt) und in den Teig drücken.

9 bis 11 Minuten auf mittlerer Schiene hellbraun backen. Einige Minuten in den Mulden auskühlen lassen, dann lauwarm mit Ketchup servieren.

Wenn Sie Gästen ohne USA-Erfahrung diese Häppchen servieren, werden sich diese vermutlich über die Geschmackskombination leicht süßer Muffinteig - salzige Würstchen wundern. Entweder Sie erklären dann, dass das so sein muss ODER Sie backen die Muffins mit nur 20 Gramm Zucker statt 60 (das Ursprungsrezept verlangte sogar 120!). Ketchup gehört in jedem Fall dazu.
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 4,20/5 Sternen von 5 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 14.141 Besucher)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

1 Kommentar

  1. Alorac sagt:

    Da ich nur normale Muffinformen habe, mußten bei mir Bockwürste als „Füllung“ herhalten. Habe den Maismehlteig auch nur mit den 20g Zucker angerührt, reichte völlig aus. Dafür habe ich, weil ich ich es gerne scharf mag, den Teig noch mit gemahlenen Chiliflocken gewürzt.
    Meine Mädels waren bei unserem Fernsehabend begeistert.
    Mal schauen, wann ein Bekannter wieder selber Bockwürste macht. Vielleicht kann ich ihn überreden, welche mit Käsefüllung für mich zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.