Flag Cake (USA-Flaggenkuchen)

Genau das richtige Dessert für ein USA-Essen oder ein Kaffeetrinken: Rührkuchen mit leckerem Frosting und patriotischer Dekoration - dabei ganz leicht zuzubereiten!

Flag Cake (USA-Flaggenkuchen)

portionen ergibt 1 Blech

Zutaten

Teig:
4 Eier
250 Gramm Zucker
1 Pack. Vanillezucker
125 ml Öl
125 ml Apfelschorle oder Apfelsaft
250 Gramm Mehl
2 Teel. Backpulver
Belag:
2 Becher Schlagsahne
2 Tütchen Sahnefest
2-4 Essl. Zucker
2 Becher Schmand
125 Gramm Blaubeeren
500 Gramm Erdbeeren
 
 

Zubereitung

Fettpfanne des Backofen fetten oder zwei kleinere rechteckige Backformen (20 x 30 cm). Ofen auf 180 Grad (Heißluft 160) vorheizen.

Für den Teig Eier mit Vanillezucker und Zucker schön schaumig schlagen, Apfelschorle und Öl kurz unterrühren, dann das Mehl und das Backpulver. In die Form geben und etwa 25 Minuten backen, abkühlen lassen.

Für den Belag Sahne mit Zucker und Sahnefest schön steif schlagen, den Schmand unterziehen. Die Masse auf die Teigplatte(n) geben und glatt streichen. Nun verzieren: Zunächst in der oberen, linken Ecke einen Bereich mit Heidelbeeren auslegen. Mit geviertelten oder halbierten Erdbeeren sieben Streifen legen. Kuchen bis zum Verzehr kalt stellen.
Sieht spektakulär aus und ist eigentlich einfach zuzubereiten. Danke an Luis Bischops vom TLC-Fotostudio für das grandiose Food-Foto!
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,87/5 Sternen von 54 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 29.141 Besucher)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

28 Kommentare

  1. Sandra sagt:

    Huhu 🙂

    Da ich großer America Fan bin versuche ich mich heute an diesen Kuchen 🙂
    Ich werde ihn gleich zweimal backen und hoffe es geht nichts schief.
    Meine Frage wäre nun! Wenn man diese etwas höhere backForm nimmt, bekommt man dann auch immer ein gutes Stück heraus oder fällt er schon beim raus nehmen auseinander?

    Danke schon mal 🙂

    • gfra-admin sagt:

      Einfacher ist es dann, wenn du den „Boden“ vorab aus der Form nimmst und dann erst dekorierst – dann kannst du einfacher schneiden und servieren.

  2. Birgit sagt:

    Liebe Gabi,

    morgen ist es ja wieder soweit — Happy 4th of July! 🙂 Ich habe natürlich den Flag Cake gemacht — dieses Mal mit „nur“ 200 g Zucker (nochmal 10 g weniger als letztes Jahr). Der Teig ist immer noch süß und lecker — so werde ich ihn in Zukunft machen.

    Liebe Grüße aus München,
    Birgit

    • gfra-admin sagt:

      Dir auch „Happy 4th of July“, Birgit – und falls du ein Foto hast, würde ich mich freuen, wenn du das auf unserer Facebook-Fanseite postest 😉

  3. Stefan sagt:

    Sieht schmackhaft aus, was sind das für riesige Blaubeeren?!

  4. Petra sagt:

    Er sieht nicht nur gut aus der schmeckt auch gut. Ich habe das Rezept vor Jahren getestet. Sehr schön und leicht zu machen; aber ich würde etwas weniger Zucker benutzen sonst ist er mir echt sehr süß (Obwohl ich süße Dinge mag und ansonsten viel Zucker verbrauche). Und ein Hinweis: er muß frisch gegessen werden, denn der Rest des Kuchens ist am nächsten Tag richtig aufgeweicht: Unangemehm aufgeweicht……Achso: Ich habe obenauf noch eine dünne Schicht klaren Tortenguß gemacht.

  5. Sabine sagt:

    Sieht super aus!Macht richtig was her!

  6. Keller sagt:

    Da ich aus der Schweiz komme, gibt es bei uns soweit ich weiss Schmand nicht. Was kann man da als Ersatz verwenden ?
    Vielen Dank schon im Voraus.

  7. Dante sagt:

    Wie groß sollte das Blech denn eigentlich sein? Ich würde gerne erst mal eine etwas kleinere Portion machen.

    • gfra sagt:

      Hallo, das steht doch unten: Fettpfanne des Backofens oder zwei kleine Formen (20 mal 30). Wenn du nur eine von denen füllen willst, dann nimmst du eben die Hälfte von allem 🙂

      • Dante sagt:

        Stimmt, hatte ich übersehen, sorry :). Aber jetzt noch eine ganz klifflige Frage: Ich will den Kuchen in einer Springform von 18cm (recht klein) testen. Reicht da wohl auch die Hälfte? Bin dankbar für jeden Hinweis!

        • gfra sagt:

          Hallo, Dante- ein Flaggenkuchen in einer runden Backform? Wie wäre es stattdessen mit eckigen Donuts??? Lach… Nein, mal ehrlich: So groß ist der halbe eckige Kuchen nun auch nicht… Und was Backformengrößen angeht: Da habe ich eine Extra-Seite zum Umrechnen eingestellt – https://www.usa-kulinarisch.de/informationen/backformen-grosen/

          • Dante sagt:

            Nun gut, dann habe ich im Zweifel etwas mehr. Laut dieser praktischen Umrechnungsseite würde der Teig ja für eine Springform von 28cm reichen. Die Hälfte wären 14. Dürfte mit einer 18ner ja eigentlich gehen …

          • Dante sagt:

            Und achja: Auch eckige Donuts können lecker sein. Warum sollte man das Ganze nicht mal experimenteller angehen? Die amerikanischen Flag Cake-Rezepte arbeiten ja auch mit Sahne zwischen den Erdbeeren. Das wurde hier ja auch leicht abgewandelt …

          • gfra sagt:

            @ Dante – die Hälfte einer 28er Backform ist NICHT eine 14er Springform… Wenn du die Umrechentabellen unten liest, siehst du, dass der Umrechenfaktor von einer 28er zu einer 18er Backform 0,41 beträgt…

            Viele grüße, Gabi

      • Pöllmann Gabriele sagt:

        Was versteht man unter Schmand?
        Bin aus Österreich. Nennt man das bei uns anders oder gibt es das in Österreich nicht?

  8. mrs. president sagt:

    also meine freundin gibt eine abschiedsparty und da darf dieser kuchen nicht fehlen :))

  9. sunny sagt:

    Schhmeckt einfach superlecker und erfrischend. Werde ich in Zukunft öfter machen.

  10. lucky sagt:

    Die Flag Cake ist zum reinlegen lecker, einfach und schnell gemacht. Kam bei unserem amerikanischen Buffet sehr gut an.
    Schmeckt bestimmt auch mit anderen Früchten.

  11. Lilly sagt:

    Hallo!
    Wir bereiten diesen Kuchen gerade für unsere Abschiedsparty vor, da wir für ein halbes Jahr in die USA gehen. Daher erschien uns der Kuchen sehr passend.;)
    Die Zubereitung fanden wir einfach. Das was wir bis jetzt probiert haben hat lecker geschmeckt.:)

    Eure Lilly&Cassidy 🙂

  12. Andrea sagt:

    Als I-Tüpfelchen auf meiner Geburtstagsfeier serviert, da ich passend zum BBQ auch Teller/Servietten/Becher und Deko im Stars-and-Stripes-Look hatte. Liess sich supergut zubereiten und war der Renner, einfach unheimlich lecker!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.