Cobbler

Rhubarb Crumble (Rhabarber mit Streuseln)

Rhubarb Crumble (Rhabarber mit Streuseln)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,86/5 Sternen von 14 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 6 Portionen

Ein toller, lauwarmer Nachtisch für ein Frühlingsmenü: Auf herb-vanillige Rhabarber-Stückchen kommen süß-zimtige Streusel mit braunem Zucker. Wenn ihr eine besonders festliche Optik möchten, nehmt Portionsgläschen oder Creme brulee-Formen statt einer großen Auflaufform. Dann werden es aber eher acht bis zehn Portionen.

Zutaten

  • Für die Fruchtmasse:
  • 1 kg Rhabarber
  • 4 EL Orangensaft
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • Zucker nach Geschmack,
  • 1 EL Vanillepuddingpulver
  • Für die Streusel:
  • 150 g brauner Zucker
  • 100 g Mehl
  • 75 g Haferflocken
  • 1/2 TL Zimt, Prise Salz
  • 125 g weiche Butter

Zubereitung

1

Rhabarber putzen und in 5mm dünne Stücke schneiden. Mit Saft, Zucker, Vanillezucker mischen und mit Puddingpulver überstäuben, gut durchrühren. Fruchtstücke auf dem Boden einer feuerfesten Form verteilen.

2

In einer Schüssel braunen Zucker, Mehl, Haferflocken und Zimt vermischen. Dann die weiche Butter einkneten, bis sich Streusel ergeben. Auf den Rhabarber krümeln und bei 180 Grad 30 bis 35 Minuten goldbraun backen.

3

Den Crumble am besten lauwarm servieren, mit Schlagsahne oder Vanilleeis.

Notizen

Wer Rhabarber solo zu herb findet, kann auch einige Erdbeeren (in Stücken) oder Himbeeren (TK, im ganzen) in die Fruchtmasse geben.

(insgesamt 2.562 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

3 Kommentare

  • Antworten
    Mirko
    25. Mai 2016 um 12:23

    Hm, ich liebe Rhabarber! Gibt einfach im Frühjahr nichts besseres… okay, Spargel und Erdbeeren dürfen natürlich auch nicht fehlen. 😉

    Aber sehr cooles Rezept, wird notiert und ausprobiert!

    Lieben Dank, Mirko

  • Antworten
    Sarah Maria
    10. Mai 2016 um 9:48

    Das klingt richtig lecker! Macht sich bestimmt super abends auf dem Balkon. 🙂

  • Antworten
    Hippo
    28. Mai 2012 um 11:46

    Großartiges Rezept für den Sommer! Kommt immer gut an und ist köstlich!

  • Kommentieren