Caramel Pecan Bars (aus „Bake in the USA“)

Süß-salzig, nussig-knackig: Diese Nussschnitten (drei s sehen immer nochirgendwie blöde aus!) habe ich in den letzten sechs Wochen schon dreimal gebacken! Sie sind - wegen des Karamels - zwar nicht unbedingt etwas für absolute Backanfänger, aber wirklich köstlich, wenn man Karamel- und Nussliebhaber(in) ist. Das Rezept stammt aus dem Buch Bake in the USA. Marc (Bake to the roots) hat mir freundlicherweise erlaubt, es hier abzudrucken - dankeschön!

Caramel Pecan Bars (aus „Bake in the USA“)

portionen ergibt 12 Stücke

Zutaten

Für den Boden:
200 g Mehl
50 g Zucker
1/4 TL Salz
120 g kalte Butter
1 Ei (L)

Für den Belag:
150 g brauner Zucker
50 g Zucker
120 g Butter
60 ml Sahne
1/4 TL Salz
200 g Pecannüsse
 
 

Zubereitung

Eine Backform (23 mal 23 cm oder eine 26er Springform) mit Backpapier auslegen. Mehl mit Zucker und Salz in eine Schüssel geben, die kalte Butter mit einer Gabe hineindrücken, bis sich ganz kleine Krümel ergeben. Das Ei einarbeiten (am besten mit den Fingern), bis der Teig zusammenhält. Teig in die Form presse und mit einer Gabel mehrfach einstechen, mindestens 30 Minuten kalt stellen.

Den Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. In einem schweren Topf die beiden Zuckersorten bei mittlerer Hitze hellbraun karamelisieren lassen, dabei nicht rühren, sondern nur rütteln. Die Butter in kleinen Stücken dazugeben (vorsichtig, schäumt und spritzt!) , dann die Sahne und das Salz einrühren. Solange köcheln bis alles glatt ist. Nüsse unterheben, bis sie von der Karamelsauce umhüllt sind.

Nussmasse auf den Teigboden streichen und flach drücken. 25 bis 30 Minuten mittelbraun backen. Abgekühlt mit einem Sägemesser in kleine Stücke schneiden.
Wer keine Pecannüsse bekommt, kann auch Walnüsse verwenden - aber eigentlich bekommt man Pecannüsse inzwischen regelmäßig, wenn die Discounter ihre "Amerikawochen" haben.
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (bislang keine Bewertungen)
Loading...
(insgesamt 1.146 Besucher)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.