Quick Breads/ Soul Food

Banana Nut Bread (Bananenbrot)

Banana Bread with Cream Cheese Icing

Die vermutlich beste Resteverwertung für braun gewordene Bananen: Zusammen mit Walnüssen werden sie in einen schnell gerührten Teig gegeben. Wer es üppig mag, glasiert das “Brot” (nach amerikanischer Ausdrucksweise, für uns eher ein Rührkuchen) mit Frischkäse- oder Schokoguss – pur schmeckt es aber auch schon hervorragend und bleibt schön lange saftig. Wer nicht so gerne Nüsse isst, kann ganz dekadent auch Schokotropfen in den Teig geben, aber die Nusskombi kommt bei uns besser an.

Banana Bread aus den USA

Wen die hohe Zuckermenge stört: Ja, Banana Bread ist süß, in den USA wird sogar meist genauso viel Mehl wie Zucker verwendet. Ich habe da schon etwas abgezogen und bei sehr reifen Bananen kann man die Menge durchaus noch weiter verringern. Oder man versucht sich an einer etwas umgekrempelten Version mit 75 g Kokosblütenzucker, 75 ml Kokosöl und halb Mehl, halb Vollkornmehl. Aber auch dadurch wird das Banana Bread nicht gleich “gesund”, wie so viele Rezepte gern behaupten – schließlich tauscht man nur eine Zucker- und Fettsorte gegen eine andere aus. Kuchen bleibt Kuchen – und den sollte man (egal welche Zutaten) nun mal nicht zum Hauptbestandteil seiner Ernährung machen 😉

Banana Nut Bread (Bananenbrot)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 3,65/5 Sternen von 78 Besucher/n bewertet)
Loading...
Ergibt: 12 Scheiben

Banana Bread aus den USA ist kein Brot, sondern eher ein Rührkuchen. In meinem Rezept verstecken sich viele reife Bananen und Nüsse - köstlich!

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 150 g brauner Zucker
  • 1 TL Natron und 1/2 TL Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 2 Eier
  • 3 zerdrückte, sehr reife Bananen
  • 100 ml Öl
  • 75 ml Buttermilch
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 g gehackte Walnüsse

Zubereitung

1

In einer großen Schüssel Mehl, Backpulver, Natron und Salz vermischen, in einer zweiten Schüssel Eier, Zucker, Vanillezucker, Bananen, Öl und Buttermilch verschlagen.

2

Die feuchten Zutaten zur Mehlmischung geben und alles schnell durchmengen, dann die Nüsse unterrühren.

3

Teig in einer gefetteten Kastenform (25 cm Länge) bei 160 Grad etwa 50 Minuten backen - oder typisch amerikanisch in einer eckigen Backform (20 mal 20 cm) backen.

Notizen

Leckerer als Schokoguss auf Bananen finde ich übrigens ein Cream Cheese Icing - meistens aber stäube ich einfach etwas Puderzucker obenauf.

(insgesamt 77.648 Besucher)

Vielleicht interessiert dich auch:

35 Kommentare

  • Antworten
    Kem
    22. September 2018 um 9:55

    Super Rezept, ich wandel es immer etwas ab, da meine Kinder keine Nüsse mögen und nehme stattdessen Äpfel. Anderer Geschmack aber auch sehr lecker.

  • Antworten
    Aus dem Slowcooker: Banana Bourbon Bread | Langsam kocht besser
    22. Februar 2018 um 15:58

    […] denen: Immer wenn ich einige unansehnlich gewordene überreife Bananen herum liegen habe, backe ich Banana Bread (oder Banana Pudding oder Banana Cream Pie ? ) Nachdem meine jüngsten Versuche mit Kuchen im […]

  • Antworten
    Rainer
    18. Dezember 2017 um 11:59

    Hallo, ich möchte das Rezept auch gerne testen. Welches Öl verwendet man hier am besten?
    Sonnenblumenöl?

    Viele Grüße

    • Antworten
      gfra-admin
      18. Dezember 2017 um 12:08

      Am besten ein geschmacksneutrales… Oliven- oder Kokosöl wäre dagegen nicht so meins 🙂

      • Antworten
        Rainer
        22. Dezember 2017 um 17:29

        Also heute habe ich Sonnenblumenöl von Demeter genommen, dass ging gar nicht, hat zu sehr rausgeschmeckt und mir das Banana Bread kaputt gemacht, Schade.

  • Antworten
    Jan
    11. Dezember 2017 um 19:50

    Heute ausprobiert und was soll ich noch sagen? Er wurde perfekt! Habe ihn in einer eher flachen Form gebacken also eher wie Brownies und mit Schokoladenglasur bestrichen. Natürlich frische Walnüsse und 3 große überreife Bananen dazu die Zuckermenge reduziert auf 100 gr, so passt es perfekt. Empfehle ich gerne weiter 🙂

  • Antworten
    yvonne
    4. Mai 2016 um 22:43

    Ich backen das Banane bread seeehr oft, weils einfach das beste ist, benutze allerdings auch weniger Zucker 😉 gibt’s dazu eine Nährwertangabe? Insbesondere ist der kcal- und fettgehalt auf 100 g. interessant für mich 😉

    • Antworten
      gfra-admin
      5. Mai 2016 um 9:12

      Danke für das Lob, Yvonne! Nährwertangaben auszurechnen ist mir zu viel Arbeit, da bin ich ehrlich 🙂 – du kannst das aber zum Beispiel hier selbst erledigen: http://www.rezeptrechner-online.de

      • Antworten
        Yvonne
        8. Mai 2016 um 22:38

        Danke!
        Sehe gerade,was die Autokorrektur für Murks gemacht hat 😉 banane bread, lol! Meine natürlich bananA bread.
        Werde dann mal ausrechnen.

  • Antworten
    Kerstin
    14. April 2016 um 9:11

    Danke für das Rezept, das ich für mein Banana Bread leicht abgewandelt habe… 🙂
    http://plastikfrei.bplaced.com/wordpress/?p=433 extrem, extrem lecker!

    • Antworten
      gfra-admin
      14. April 2016 um 12:59

      Schön, dass es dir geschmeckt hat! Natron macht tatsächlich ohne Buttermilch keinen Sinn, aber Buttermilch kriegst du auch ohne Plastikbecher, indem du einfach ein, zwei EL Zitronensaft oder Essig in normale Milch gibst und das kurz stehen lässt 🙂

  • Antworten
    Gabi
    16. Februar 2016 um 15:49

    Habe dein Rezept schon einige male mit begeisterung gebacken, heute war es wieder so weit, alle wollten “das” Bananenbrot.
    Bin gleich in Panik verfallen weil ich die Seite nicht gleich gefunden habe und alle anderen sind zwar sehr ähnlich aber halt nicht genauso.
    Jetzt ist es grad im Ofen und in 45 Minuten werden wieder alle an dich denken;)

    • Antworten
      gfra-admin
      5. Mai 2016 um 9:13

      Danke für das tolle Lob, sowas freut mich immer, wenn man merkt, dass man Eindruck hinterlässt, äh, das Bananenbrot 🙂

  • Antworten
    Alexander
    14. Februar 2016 um 14:09

    Hi, ich würde es auch gerne versuchen zu backen. Allerdings würde ich gerne weniger Zucker verwenden. Hat vielleicht jemand Erfahrungsberichte bis wie wenig man runtergehen könnte? und ob man dann vielleicht noch etwas extra macht?
    Vielen Dank schon mal.

    • Antworten
      Jess
      19. Februar 2016 um 10:54

      Ich habe die Zuckermenge etwa halbiert und fand das Bananenbrot süß genug.

  • Antworten
    Cordula
    17. Januar 2016 um 1:31

    Ich bin immer sehr sorgfältig mit meinem Lob aber diese Seite bzw deine Rezepte sind einfach !GENIAL! Ganz GROßES Lob…
    Habe schon einige Rezepte ausprobiert und war jedesmal begeistert, das Bananenbrot ist wunderbar geworden und in das maisbrot habe ich mich auch verliebt ?
    Danke für diese wunderbare Seite! Lg

    • Antworten
      gfra-admin
      17. Januar 2016 um 10:33

      Danke, Cordula – das freut mich sehr, dass meine Webseite “als Oldie” zwischen den ganzen hippen Blogs noch begeistern kann 🙂

  • Antworten
    Claudia
    16. April 2015 um 8:49

    Dieses Rezept ist superfein. Nicht trocken und nicht zu feucht, perfekt. Ich habe statt der Nüsse, Osterschokolade in den Kuchen getan (da wir soooooo viele Hasen und Eier aus Schokolade bekommen haben…).

  • Antworten
    Charlottes Mama
    17. September 2014 um 19:44

    Vielen Dank fürs Rezept, wirklich super lecker. Sogar mein Mann mochte es auf Anhieb. Nehme es auf jedenfall in meine Rezeptsammlung auf.

  • Antworten
    Marco Weber
    14. Mai 2014 um 13:03

    Danke fuürs Rezept ich versuche es am Wochenende

  • Antworten
    Melanie
    30. April 2014 um 13:36

    Mir schmeckt das nicht so gut, ich mag halt keine früchte im Brot, aber meine Familie hat ihn genossen.

    • Antworten
      Mina
      4. November 2015 um 19:44

      Warum backst du einen Kuchen mit “Früchten/Bananen”, wenn du keine magst? 😀 😀 Ich finde ihn super =)

  • Antworten
    Gabi
    24. April 2014 um 18:58

    Nach langem suchen endlich ein Rezept für Bananenbrot.
    Super lecker und super einfach. Meine ganze Familie liebt es.

  • Antworten
    Eve
    26. März 2014 um 21:28

    hallo,

    gerne möchte ich dieses rezept ausprobieren. auf welche kastenform grösse ist dieses rezept ausgerichtet?

    vielen dank fürs feedback!

    grüsse aus der schweiz

  • Antworten
    Bine
    2. März 2014 um 14:47

    Hallo Gabi,
    muss doch auch mal einen Kommentar hinterlassen, nachdem ich deine Seite von Anfang an kenne. 😉
    Habe heute dieses leckere Banana Nut Bread gebacken. Ich habe eine halbe Banane mehr reingedrückt und ebenfalls den Zucker reduziert und zur Hälfte mit braunem Zucker ausgetauscht. LEEEEECKER!!! Lauwarm schmeckt es besonders gut. 😉

  • Antworten
    Anja
    18. Januar 2014 um 18:41

    Tolles Rezept! DANKE 🙂
    Ich habe noch einen Apfel reingeraspelt und die Menge des Zuckers mit braunem Zucker geteilt. Bei 175°C ohne Umluft 60 min. in den Ofen- und das “”Brot” hatte meine eigene Note 😉

  • Antworten
    Vanessa
    7. Dezember 2012 um 8:16

    Natron und Backpulver? oder nur eines von beidem?

    • Antworten
      gfra
      7. Dezember 2012 um 8:45

      Beides – es treibt nämlich auf unterschiedliche Art und Weise. Ich habe das “und” jetzt aber nochmal separat dazu geschrieben…

      • Antworten
        Vanessa
        7. Dezember 2012 um 14:17

        Dankeschön, ich hab beides rein getan das Brot ist seit 20 Minuten aus dem Ofen meine ganze Wohnung duftet Herrlich nach Banane:D Schmeckt sicher toll. anke fürs tolle Rezept.

  • Antworten
    Kaffee14
    12. September 2011 um 12:31

    Super saftig, super lecker und seeeehr bananig!!!

    Trotz weniger Zucker hat es allen sehr gut geschmeckt und wird bestimmt wieder gebacken.

    🙂 LG

  • Antworten
    Jess
    26. August 2011 um 10:24

    Ich habe das Bananenbrot bestimmt schon 10 mal gebacken – und alle waren absolut begeistert. Es ist sehr schnell zusammengerührt, die Zutaten hat man zu Hause und vor allem hält es sich so schön saftig noch tagelang! Es ist der absolute Renner auf Parties und Picknicks! Danke für das Rezept.

    (Ich stelle immer noch eine kleine Schüssel Wasser mit in den Ofen, damit es garantiert nicht trocken wird)

  • Antworten
    LiaLani81
    31. März 2009 um 16:41

    Ein wirklich leckeres Rezept um alte Bananen noch zu verwenden. Das Brot ist bei allen gut angekommen und war ratz-fatz weggeputzt. Jetzt warten alle darauf, dass die Bananen schnell ueberreif werden… lol

    • Antworten
      J.
      6. September 2013 um 7:15

      Pack die Bananen einfach nen Tag lang in den Kühlschrank – so haben die Amis das auch öfter gemacht 😉

  • Antworten
    Evillynn
    6. Januar 2008 um 12:13

    Das Brot schmeckt klasse! Wir mögen es ein bisschen “knatschiger”, deswegen hab ich vier Bananan verwendet. Und mit Pecanüssen ist es nochmal leckerer! Sehr empfehlenswert!

  • Antworten
    conny
    3. Oktober 2007 um 19:50

    Das Rezept ist große Klasse. Es ist einfach zu machen, gelingt hervorragend und schmeckt super. Alle waren begeistert und haben das Bananenbrot schnellstens verputzt.

  • Kommentieren