Apple Cider homemade (Apfelpunsch)

In den USA kennt man zwei Sorten von Cider: Hard Cider ist die herbe, alkoholische Variante aus fermentiertem Apfelsaft (überall auf der Welt sonst nur "Cider " genannt). Soft Cider (überall auf der Welt sonst wenig bekannt) enthält dagegen keinen Alkohol und ist so etwas wie ein ungefilterter, besonders frischer Apfelsaft. Den kann man ohne große Mühe auch zuhause herstellen (am einfachsten im Slowcooker) und mit Gewürzen und Zucker ganz schnell zu einem köstlichen Apfelpunsch verfeinern. Der schmeckt wunderbar an kalten Tagen - und Erwachsenen vielleicht noch besser mit einem Schuss Rum, Whisky oder Amaretto darin.

Homemade Apple Cider

Zutaten

8 - 10 aromatische (Fall-)Äpfel, sehr gut gewaschen, in Stücken
1 Orange, unbehandelt, in Achteln
3 Zimtstangen
1 TL Nelken
3 - 3,5 l Wasser
3 EL brauner Zucker
50 ml Ahornsirup

optional: Apfelstücke, Orangenscheiben, Zimtstangen, Whisky oder Rum zum Verfeinern

portionen ergibt 12 Gläser

 
 

Zubereitung

Die grob geschnittenen Äpfel (schälen und entkernen ist nicht nötig) und die Orange in einen ausreichend großen Topf geben. Die Gewürze hinzufügen und 60 Minuten auf sehr kleiner Flamme zugedeckt köcheln lassen (im Slowcooker sind das 4 bis 5 Stunden auf HIGH).

Mit einem Kartoffelstampfer die Apfelmasse zerdrücken, braunen Zucker und Ahornsirup einrühren. 30 weitere Minuten garen (im Slowcooker 1 - 2 Stunden auf HIGH).

Ein Küchensieb mit einem Küchentuch auslegen und den Apple Cider hindurch filtern, so dass die Fruchtmasse zurück bleibt.

Den Cider mit Apfelstückchen (ich habe kleine Sterne ausgestochen) oder Orangenscheiben und Zimtstange heiß servieren. Für Erwachsene einen "Schuss" Spirituose hinzugeben, falls gewünscht.
Der hausgemachte Soft Cider verdirbt sehr schnell. Am besten friert ihr eventuelle Reste sofort ein. Solltest ihr einen Slowcooker für das Rezept benutzen, dann eignet sich am besten einer mit 5,7 oder 6,5 Litern Fassungsvermögen.
Rezept bewerten:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (mit 5,00/5 Sternen von 1 Besucher/n bewertet)
Loading...
(insgesamt 2.384 Besucher)

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

2 Kommentare

  1. Anita sagt:

    Klingt lecker! Zumindest in der Schweiz gibt’s noch eine Variante:eine Flasche ( trüben!) Süssmost nehmen, mit Gewürzen erwärmen, fertig. Süssmost/soft cider ist hier grad im Herbst weit verbreitet . Liebe Grüsse aus Zürich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.